05.06.2014, 12:34 Uhr

brainLight fördert Menschen mit Behinderung

15 Prozent beträgt der Anteil der Mitarbeiter mit Schwerbehinderung/
Inklusion als Konsequenz aus der Firmenphilosophie

Die brainLight GmbH aus Goldbach/Unterfranken, Marktführer im Bereich ganzheitlicher Entspannungssysteme, fördert Menschen mit Behinderung durch Inklusion. Vier fest angestellte Mitarbeiter vom 27-köpfigen Innendienstteams des Unternehmens haben eine Schwerbehinderung. Weitere fünf sind im Rahmen von Integrationsmaßnahmen vor allem aus dem Aschaffenburger Berufsförderungszentrum (bfz) rekrutiert worden und sind ebenfalls fest angestellt. Sie sind eingeschränkt belastbar. Im bfz werden Menschen beruflich qualifiziert.

Gemäß der brainLight-Firmenphilosophie will das Unternehmen globales Bewusstsein und Weltverständnis, Mitgefühl und Liebe vermehren. Im Rahmen dieser unternehmensinternen Absicht ist die Einstellung von Menschen mit Behinderung eine logische Konsequenz. Die Inklusion ist jedoch nicht ausschließlich eine Wohltat, nicht nur eine gesetzliche Verpflichtung, sondern auch eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft: Im demografischen Wandel werden diejenigen Unternehmen die Nase vorn haben, die ihren Fachkräftebedarf auf innovative Weise sichern. Menschen mit Behinderungen sind oft gut ausgebildet. Sie sind hoch motiviert und bleiben einem Unternehmen treu, in dem sie sich wohlfühlen.

Dazu Ursula Sauer, Geschäftsführerin der brainLight GmbH (http://www.brainlight.de) : “Wir setzen bei der Mitarbeiterauswahl auf langfristige Lösungen. Treue zum Unternehmen wird von uns befürwortet und gefördert. Auch deshalb setzen wir auf Inklusion.” Nach den Bevölkerungsvorausberechnungen des Statistischen Bundesamts wird die Bevölkerung im Erwerbsalter zukünftig nicht nur abnehmen, sondern dabei auch durchschnittlich deutlich älter werden. In Zeiten des Fachkräftemangels kann es sich niemand erlauben, dieses Potenzial brachliegen zu lassen. Inklusion ist also im ureigenen unternehmerischen Interesse der brainLight GmbH. “Dabei setzen wir auf die Stärken der Menschen und reduzieren sie nicht auf ihre Defizite,” so Ursula Sauer.

Bei der Inklusion erfüllt die brainLight GmbH die gesetzlichen Vorgaben bei weitem: Für Arbeitgeber, die über jahresdurchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätze verfügen, ist es verpflichtend, wenigstens 5 Prozent der Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besetzen (§71SGBIX). Allein durch die Beschäftigung der vier schwerbehinderten Mitarbeiter kommt das Unternehmen auf eine Quote von 15 Prozent.
Bildquelle:kein externes Copyright

Seit 25 Jahren vertreibt die brainLight GmbH ganzheitliche Entspannungssysteme und ist auf diesem Gebiet Marktführer. Zusätzlich veranstaltet das Unternehmen Seminare, vermittelt Wellness-Konzepte, baut Entspannungsstudios auf und produziert Tonträger. Auf zahlreichen Messen, Kongressen und Firmen-Events ist die brainLight GmbH mit Wellness-Lounges vertreten. Der brainLight relaxTower 3D FLOAT wurde 2012 von der Jury des Plus X Award als “Tiefenentspannungssystem des Jahres” ausgezeichnet. Das Nachfolgemodell relaxTower 3D FLOAT PLUS erhielt die gleiche Auszeichnung 2013.

brainLight GmbH
Jost Sagasser
Hauptstr. 52
63773 Goldbach
06021-5907-13
jost.sagasser@brainlight.de
http://www.brainlight.de

brainLight fördert Menschen mit Behinderung

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: brainLight fördert Menschen mit Behinderung
Veröffentlicht: Donnerstag, 05.06.2014, 12:34 Uhr
Anzahl Wörter: 427
Kategorie: Medizin, Gesundheit, Wellness
Schlagwörter: | | |