Biofeedback als wirksame Methode zur Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung

WERBUNG
Become An Actor - eBook
WERBUNG
thekey.ACADEMY
WERBUNG
Bürobedarf Blitec
WERBUNG
Namefruits
WERBUNG
LoopsterPanel
WERBUNG
etexter
WERBUNG
KREDIT.DE
WERBUNG
Smartbroker
WERBUNG
Gehaltsvorschuss. Sofort!
WERBUNG
freelancermap.de
WERBUNG
Redenservice
WERBUNG
Allensbach University

Biofeedback zeigt sich als eine effektive Methode um Klienten mit einer PTBS zu unterstützen. Durch traumatische Erlebnisse von Geflüchteten gewinnen solche Behandlungen aktuell stark an Bedeutung.

BildAuslöser für eine PTBS kann ein traumatisches Ereignis oder eine andere stark belastende Situation sein. Die Personen leiden oft an sogenannten Flashbacks in denen sie sich gegen ihren Willen an die belastende Situation erinnern. Ca. 8% der Bevölkerung leiden in ihrem Leben einmal unter einer PTBS(1). Bei Personen mit erhöhtem Risiko (wie z.B. Flüchtlingen(2) oder Soldaten) ist diese Zahl wesentlich erhöht. Laut einem Bericht der deutschen BundesPsychotherapeutenKammer sind 40-50% der Geflüchteten von einer PTBS betroffen(3), auch für Österreich gibt es vergleichbare Einschätzungen(4).

Gerade durch traumatische Erfahrungen vieler Flüchtlinge, gewinnen neue Ansätze zur Behandlung der PTBS aktuell wieder stark an Bedeutung. Eine Methode, welche hierbei schon seit längerer Zeit erfolgreich genutzt wird, ist das sogenannte Biofeedback(5).

Beim Biofeedback messen Sensoren ansonsten unbewusst ablaufende Körperfunktionen (wie die Atmung, die Muskelspannung oder das Schwitzen der Hände) und zeigen diese auf einem Bildschirm an. Dadurch, dass der Klient direkt Rückmeldung darüber erhält, wie Gedanken, Emotionen oder Erlebnisse sich auf seinen Organismus auswirken, kann er:
– ein besseres Verständnis für seinen Körper entwickeln
– erlernen diese Werte bewusst zu kontrollieren um der Erkrankung aktiv entgegenzutreten.

“Besonders bei traumatisierten Patienten ist ein großer Vorteil der Biofeedback-Methode, dass die Sprache nicht im Vordergrund steht. So kann auch mit Personen, die noch nicht bereit sind über ihre traumatischen Erfahrungen zu sprechen oder bei denen es aufgrund einer anderen Muttersprache schwierig ist, sinnvoll gearbeitet werden. Nach einer Traumatisierung zeigen Patienten auf körperlicher Ebene häufig ein verändertes Reaktionsmuster auf Stress, welches mit Hilfe von Biofeedbackgeräten objektiv gemessen werden kann.

In Folge können individuell für den Patienten passende Entspannungs-Übungen für den Alltag erarbeitet werden, um die Schlafqualität zu verbessern, den Umgang mit Angstzuständen zu erleichtern und häufig begleitende Schmerzzustände zu reduzieren” so die Psychologin Bettina Brunner, klinische Psychologin, Biofeedback-Therapeutin und Referentin an der Europäischen Biofeedback-Akademie.

Auch Studien belegen die Effektivität der Methode in der Therapie von PTBS Erst 2017 konnte eine Fallstudie mit einem Soldaten zeigen, dass diesem durch Biofeedback dabei geholfen werden konnte, seine Beschwerden zu reduzieren(6).

Klienten können Therapeuten, welche Biofeedback anbieten z.B. in der Therapeuten-Datenbank der Europäischen Biofeedback-Akademie unter https://biofeedback-akademie.com/biofeedback-therapeuten-datenbank/ finden.

Quellen:
1 Kessler, R. C., Sonnega, A., Bromet, E., Hughes, M., & Nelson, C. B. (1995). Posttraumatic stress disorder in the National Comorbidity Survey.
Archives of general psychiatry, 52(12), 1048-1060.
2 Steel, Z., Chey, T., Silove, D., Marnane, C., Bryant, R. A., & Van Ommeren, M. (2009). Association of torture and other potentially traumatic events
with mental health outcomes among populations exposed to mass conflict and displacement: a systematic review and meta-analysis. Jama, 302(5),
537-549.
3 https://www.bptk.de/aktuell/einzelseite/artikel/mindestens-d.html
4 https://derstandard.at/2000074081910/Hohe-Suizidgefaehrdung-bei-Fluechtlingen
5 Polak, A. R., Witteveen, A. B., Denys, D., & Olff, M. (2015). Breathing biofeedback as an adjunct to exposure in cognitive behavioral therapy
hastens the reduction of PTSD symptoms: a pilot study. Applied psychophysiology and biofeedback, 40(1), 25-31.
6 Petta, L. M. (2017). Resonance Frequency Breathing Biofeedback to Reduce Symptoms of Subthreshold PTSD with an Air Force Special Tactics
Operator: A Case Study. Applied psychophysiology and biofeedback, 42(2), 139-146.

Umfassende Informationen zum Thema Biofeedback und Neurofeedback finden interessierte unter https://neuromaster.de/biofeedback/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Insight Instruments
Herr Markus Stefka
Steglandweg 5
5400 Hallein
Österreich

fon ..: 0049 17634328856
web ..: http://www.neuromaster.de
email : office@insight.co.at

Insight Instruments ist ein Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Hallein, Salzburg. Ein kleines Team aus Medizinern, Technikern und Psychologen arbeitet seit mehr als 25 Jahren mit Erfolg daran Biofeedback und Neurofeedback im Gesundheitswesen zu etablieren. Unter der Leitung von DI Dr. Dieter Kropfreiter, der Biofeedback im europäischen Raum eingeführt hat, wurden modernste Biofeedbackgeräte für verschiedenste Anwendungsgebiete entwickelt. So konnte das Unternehmen bereits 2000 Partner aus Bereichen wie Medizin, Psychologie aber auch Leistungssport finden.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Insight Instruments
Herr Markus Stefka
Steglandweg 5
5400 Hallein

fon ..: 0049 17634328856
web ..: http://www.neuromaster.de
email : office@insight.co.at

PM-Ersteller
Author: PM-Ersteller

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
LoopsterPanel
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.