25.08.2014, 09:07 Uhr

Top 10 Tipps, wie man “Sharing-Prozess” auf Facebook und Co Flügel verleiht

Der Werbetherapeut erklärt, wie man die Erkenntnisse einer neuen Studie über das “Teilen” in Sozialen Netzwerken für sein Marketing und seine Werbung nutzen kann!

BildEine neue Studie von Go-Gulf besagt, dass 43% aller Social-Media Postings Fotos sind, 26% posten persönliche Meinungen und Kommentare, dannn kommen Links zu Artikeln, sowie Status-Updates. Interessant ist die Tatsache, dass 25% auch Empfehlungen für Produkte posten, die sie mögen. Was also kann man als Freiberufler oder Unternehmen also machen, um von dieser Studie zu profitieren.

Hier die Top 10 Tipps des Werbetherapeuten http://www.werbetherapeut.com
für bessere Ergebnisse bei Social-Media und Online-Marketing:

1.) 43% Postings von Fotos
Jedes Posting sollte grundsätzlich in Verbindung mit einem Foto erfolgen. Es wird öfter gesehen, öfter geteilt und hat zusätzlich zum Text auch noch eine emotionalere Aussage.
Guerilla-Marketing Tipp: wilde, lustige, ungewöhnliche Fotos werden um ein Vielfaches häufiger geteilt, als brave 08/15 Bilder. Also passende Fotos aus dem eigenen Bereich (auch Fails und Hoppalas) zu posten, die Aufmerksamkeit erregen – brav war gestern!

2.) 26 % Postings von Kommentare und Meinungen
Schwierig – hier kann man nur versuchen, möglichst emotionale und auch sehr persönliche Dinge von sich preiszugeben. Die Erfahrung zeigt, je offener man selbst ist, desto mehr Reaktionen kommen von der Community. Aber Achtung – allzu viel und allzu offen – ist ungesund.

3.) 26 % Postings von persönlichen Status Updates – was mach ich gerade
Hier wäre Eigeninitiative von Seiten der Unternehmer gefragt. eine Boutique fordert explizit zum Selfie machen und Posten auf – wenn man ein neues Kleid probiert. Ein Lokal könnte ein kleines freundliches Plakat im Lokal anbringen, das darauf hinweist, dass man sich über Food-Fotos freut, wenn denn auch der Name des Lokals mitgepostet wird. Ideen gäbe es viele…

4.) 26 % Postings von Links zu Online-Fundstücken und Artikeln im Netz
Links – passend zu unserem Produkt oder unserer Dienstleistung – Tipps / Tricks / Infos posten, die unserer Community helfen oder unterhalten

5.) 25 % Postings von Empfehlung von Dingen und Produkten, die man mag
Auch hier – zur Handlung auffordern. Und vielleicht keine Challenge daraus machen. Oder zu einem Selfie mit Lieblingsprodukt auffordern.

6.) 22 % Postings von News
News, die mit unserem Produkt oder unserer Dienstleistung oder unserer Branche in Verbindung stehen, werden gerne von unserer Zielgruppe gelesen und auch geteilt.

7.) 21 % Postings von Links zu Websiten (oder Unterseiten)
Eigentlich sollte man Verlinkungen auf der eigenen Homeape tunlichst vermeiden. Aber im Social Media Bereich ist das ja einer der Hauptvorteile. Also – auf Seiten Verlinken, die “gut über uns sprechen”, dann können wir die Bewertung voll Stolz posten. Oder auf Seiten, die auch wieder Tricks, Kniffe und Anwendungen präsentieren.

8.) 19 % Postings von persönlichen Status Updates – wie geht es mir gerade
Schwierig hier eine Interaktion zu starten oder diese zu nutzen. Aber hier kann man als Dienstleister oder Produktanbieter mit “witzigen” Postings punkten. Wenn also ein User down ist, dann heitern wir ihn mit einem persönlichen Post auf. Oder wenn er einen neuen Job hat, wird gratuliert und bei einem Geburtstag, sogar ein Geschenk gegeben (nach Möglichkeit ein virtuelles Geschenk, um Kosten und Aufwand zu minimieren.)

9.) 17 % Postings von Videoclips
Videos werden immer stärker – und genau da kann man als Unternehmen punkten. Aber denken Sie niemals zu “werblich”. Denken Sie eher an den Cola-Mentos -Hype. Je ungewöhnlicher und interessanter Sie ihr Produkt präsentieren. Oder auch von Promis präsentieren lassen, desto cooler für die Community. Und desto mehr Shares.

10.) 9 % Postings von Plänen für Reisen, Aktivitäten, Freizeit, Job
Auch hier – witzige Kommentare – Tipps und passende Produkte oder auch Gutscheine anbieten, um Nachfrage zu steigern und zu einer handlung zu motivieren. Das ist im social Media das schwierigste. Denn Likes sind zwar nett, bedeuten aber noch lange keinen Kauf und Likes sind auch noch kein realer Besuch in ihrem Geschäft oder Lokal.

Der Werbetherapeut ist Spezialist für Low-Budget-Werbung und Guerilla-Marketing und gibt Speedcoachings direkt in Unternehmen – im gesamten DACH-Gebiet.

Infos und viele “Gratis-Downloads”, ebooks und Hörbücher zum Thema Marketing, Werbung und PR auf der Homepage des Werbetherapeuten http://www.werbetherapeut.com

Über:

Der Werbetherapeut
Herr Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23/5
1020 Wien
Österreich

fon ..: 0043/133 20 234
web ..: http://www.werbetherapeut.com
email : werbetherapeut@chello.at

Alois Gmeiner ist der WERBETHERAPEUT!
Querdenker und Innovator – und seit über 20 Jahren im Marketing, in der Werbung und in der PR tätig. Autor von über 40 (!) Büchern. Erfinder der Low-Budget Werbung, des NO-Budget-Marketing und des O.O. PR-Systems!

Gmeiner wird von der Presse als der deutsche Guerilla Marketing Guru bezeichnet.

DER WERBETHERAPEUT macht erfolgreiche Werbung auch mit MINI-BUDGET möglich!!!!

Und agiert immer nach dem Motto: ANDERS ALS DIE ANDEREN!

Pressekontakt:

Der Pressetherapeut
Herr Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23/5
1020 Wien

fon ..: 0043/133 20 234
web ..: http://www.pressetherapeut.com
email : 2000@chello.at

Top 10 Tipps, wie man “Sharing-Prozess” auf Facebook und Co Flügel verleiht

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Top 10 Tipps, wie man “Sharing-Prozess” auf Facebook und Co Flügel verleiht
Veröffentlicht: Montag, 25.08.2014, 09:07 Uhr
Anzahl Wörter: 780
Kategorie: Internet, Ecommerce
Schlagwörter: | | | | | | | | | | | | | | |