28.08.2014, 10:21 Uhr

Makler aus ganz Deutschland im WirtschaftsHaus

Pflege-Immobilien – immer interessanter

26 Immobilienmaklerinnen und -makler aus ganz Deutschland trafen sich in der vergangenen Woche in der Zentrale des WirtschaftsHauses in der Steinriede 14 in Garbsen bei Hannover. Der Immobilienspezialist für Vermögensaufbau und -sicherung sowie für die private Altersvorsorge hatte zu einer Maklertagung eingeladen. In einem anregenden PowerPoint-Vortrag schilderte Vertriebsleiter Lars Wagner den hohen Sicherheitsstandard, den Pflege-Immobilien als Geldanlage mittlerweile anzubieten haben.

“In Deutschland gibt es keinen zweiten Anbieter von Senioren-Immobilien, der eine solch umfassende Vorsorge gegen eventuelle Anlagerisiken getroffen hat”, erklärte Wagner. Im WirtschaftsHaus gibt es eigene Architekten, die Pflegeheime nicht nur beurteilen, sondern auch selber bauen. Wer sich also für eine Kapitalanlage beim WirtschaftsHaus entscheidet, hat eine hohe Sicherheit, dass die Immobilien Bestand haben.

Darum kümmern sich größtenteils die Betreiber der Pflegeheime selbst, die mit dem WirtschaftsHaus in der Regel 20-Jahres-Verträge mit Verlängerungsoptionen abgeschlossen haben. Das bedeutet für die einzelnen Eigentümer einer Pflege-Immobilie, dass sie sich um die Vermietung oder die Zahlungseingänge keine Gedanken machen müssen. Auch bei Leerstand der Pflegewohnungen zahlt der Betreiber. Aber selbst dann, wenn in einem Objekt ein Betreiber, wie z. B. das Deutsche Rote Kreuz oder die Caritas einmal ausfallen sollte, kann das WirtschaftsHaus zumindest übergangsweise mit einer eigenen Betreibergesellschaft einspringen.

Auf Grund dieser umfassenden Vorsorge hat es seit 2001 keinen einzigen Mietausfall gegeben. Lars Wagner stellte den Anwesenden die Frage, welcher private Vermieter das schon von seinem Objekt behaupten könne – und erntete allseitiges Schmunzeln.
Beim WirtschaftsHaus geht es um fast 4.000 Pflegeappartements im Wert von beinahe einer halben Milliarde Euro. Alljährlich werden 24,7 Millionen Euro an Mieten an die Eigentümer der Sorglos-Immobilien ausgezahlt. Damit dies alles reibungslos funktioniert, gibt es eine eigene Verwaltungsgesellschaft. Mit dieser umfassenden Vorsorge ist das WirtschaftsHaus zum Marktführer in Deutschland geworden.

Die versammelten Makler zeigten sich beeindruckt. Mehrere von ihnen erklärten sich am Ende der Tagung bereit, die Pflege-Immobilien des WirtschaftsHauses www.WirtschaftsHaus.de in ihr Angebot aufnehmen zu wollen und damit den bereits bestehenden Kreis von circa 3.000 Vertriebspartnern bundesweit zu ergänzen.

Seit 2000 gibt es die WirtschaftsHaus AG in Garbsen im Norden von Hannover. Sie wurde 1993 in Nienburg an der Weser von Edwin Thiemann als ein gesellschaftsunabhängiges Maklerbüro gegründet. Das Kerngeschäft war von Anfang an die ganzheitliche Beratung der Kunden rund um Immobilien, Versicherungen und sonstige Geldanlagen.
Immobilien sind und bleiben für Vermögensplanung und Altersvorsorge unverzichtbar. Für Sparer und Kapitalanleger ist der jetzige Zeitpunkt (2014) für einen Immobilienkauf ausgesprochen günstig. Niedrige Zinsen und interessante Steuervorteile, verbunden mit dem aufstrebenden Markt der Pflege-Immobilien, versprechen in Zukunft überdurchschnittliche Renditen.
In diesem Segment hat sich die WirtschaftsHaus Gruppe als Marktführer etabliert. Pflegeimmobilien mit einer Rendite von 5 bis 6 Prozent bei maximaler Sicherheit und nur einem kleinen Eigenbeitrag sind eine echte Sensation auf dem Markt der Pflegeimmobilien. Das sind Kapitalanlagen die bisher nur Großinvestoren zugänglich waren.
Immobilien entwickeln sich – von der Lage und Art abhängig – einigermaßen wertstabil angesichts der Inflation. Eigentümer von Immobilien haben in den Wirtschaftsumbrüchen des vergangenen Jahrhunderts ihr Vermögen größtenteils retten können. Diese Chancen sollten Anleger, gerade im Hinblick auf die aktuelle wirtschaftliche Lage bedenken, um heute für die Zukunft vorzusorgen.
Investitionen in den Markt der Altenpflege sind unabhängig von \”Börsenbefindlichkeiten\” oder Konjunkturschwankungen. Als Nummer eins der Branche hat dazu die WirtschaftsHaus Gruppe interessante Konzepte vorgelegt, um die Versorgungslücke, die bei vielen Menschen nach der Verrentung aufreißt, wieder zu schließen.
Leider kann es auch bei Immobilien Probleme geben, wie Mietausfälle, Instandhaltungskosten und Bauprobleme. Daher haben Herr Thiemann und seine Vorstandskollegen Pawlis und Senftleben sich auf die Vermarktung von Pflegeimmobilen konzentriert, einem der letzten großen Wachstumsmärkte in Deutschland.
Die WirtschaftsHaus Gruppe ist eine Finanzdienstleistungsgesellschaft, die unabhängig von Banken arbeitet. Ihr Kerngeschäft besteht darin, Immobilien für die Pflege älterer Menschen zu konzipieren und zu verkaufen. Das vorrangige Unternehmensziel der WirtschaftsHaus Gruppe besteht dabei darin, den Markt der Pflegeimmobilien für Privatkunden zu erschließen – normalerweise bewegen sich in diesem Sektor ausschließlich Großinvestoren. Speziell für Privatkunden wurde im Jahr 2002 das Konzept der Sorglos-Immobilie entwickelt. Das WirtschaftsHaus bietet Ihnen mit dieser Immobilie ein zeitgemäßes Produkt, bei dem Sicherheit und Rendite im Einklang stehen.

Kontakt
WirtschaftsHaus Service GmbH
Frau Sandro Pawils
Steinriede 14
30827 Garbsen
(0) 5131 4611-0
info@wirtschaftshaus.de
http://www.wirtschaftshaus.de

Makler aus ganz Deutschland im WirtschaftsHaus

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Makler aus ganz Deutschland im WirtschaftsHaus
Veröffentlicht: Donnerstag, 28.08.2014, 10:21 Uhr
Anzahl Wörter: 730
Kategorie: Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Schlagwörter: | | | | | | | | | | | |