Erstveröffentlichung im vascular professional-Magazin: Vermeidung von Nerven-Verletzungen durch EVLA in zwei Schritten mit dünner 2ring-Radialfaser

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

Neuer Therapieansatz des Ärzte-Teams um den Gefäßchirurgen Junichi Utoh, MD, PhD von der Kumamoto Vascular Clinic, Japan

Erstveröffentlichung im vascular professional-Magazin: Vermeidung von Nerven-Verletzungen durch EVLA in zwei Schritten mit dünner 2ring-Radialfaser

Der Schutz der Umgebung ist wichtig (Bildquelle: © AdobeStock/Tim)

Bad Homburg, 11.07.2022: Der innovative Therapieansatz für die Vermeidung von Nervenverletzungen bei der endovenösen Laserablation der großen Stammvene wurde von Junichi Jutoh aus Japan erstmals auf der 21. virtuellen Jahrestagung des European Venous Forum am 26. Juni 2021 vorgestellt. Nun ist dieser neue Therapieansatz in der 2. Ausgabe des neuen englisch-sprachigen digitalen Fachmagazins für Phlebologen und Gefäßchirurgen vascular professional veröffentlicht worden.

Junichi Utoh von der Kumamoto Vascular Clinic in Japan behandelte mit zwei Kollegen die große Stammvene (GSV) in 1.513 Beinen über einen Zeitraum von drei Jahren (Januar 2017 bis Dezember 2019). Es stellte sich heraus, dass die Gefahr von Nervenverletzungen mit der Länge der behandelten Vene signifikant zunahm – vor allem im Unterschenkel, in dem die Nervenbahnen dicht neben der Stammvene verlaufen.

Ab Januar 2021 änderte das Ärzte-Team das Protokoll und führt seitdem die Laserablation der Vena Saphena Magna in zwei Schritten mit weniger Wattleistung und einer deutlich dünneren 2ring-Radialfaser (Durchmesser von 1,25 mm) durch. Dabei wird der Oberschenkel mit 7 Watt und der Unterschenkel mit 5 Watt therapiert.

Nach der Behandlung von 140 Beinen (Stand Juni 2021) mit mehr als 40 cm wurde nicht eine Nervenverletzung festgestellt. Mit dem Start des neuen Protokolls startete Junichi Utoh mit seinem Team eine vergleichende Studie mit der von 2018 und 2019 behandelten Patientengruppe. In der 3. Ausgabe des vascular professional-Magazins wird Junichi Utoh und sein Team weitere Ergebnisse dieser Beobachtung präsentieren.

Registrieren Sie sich auf https://vascular-professional.com/registration/ und lesen Sie den ganzen Artikel: Junichi Utoh, MD, PhD, et al, Japan: Incidence of nerve injury after endovenous laser ablation of incompetent great saphenous veins, S. 12 – 15.

vascular professional ist eine neue Fachzeitschrift in englischer Sprache für Phlebologen, die 2021 ins Leben gerufen und im April 2021 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Das Magazin erscheint regelmäßig online als eMagazin. Es besteht die Möglichkeit, bei Bedarf gedruckte Exemplare zu bestellen.
Ziel ist es, die wissenschaftliche Diskussion und den Erfahrungsaustausch in Forschung und Praxis zu fördern und zu bereichern. Damit wird der Vision gefolgt, besonders schonende minimal-invasiven Behandlungsmethoden in der Medizin weiter zu etablieren und breiten Kreisen zugänglich zu machen.
Das Magazin möchte auf diese Weise zur Förderung innovativer und zukunftsweisender Behandlungsmethoden einen fundierten Beitrag leisten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.vascular-professional.com

Firmenkontakt
vascular professional
Karolin Hoppe
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
0049-(0)6172-27159-0
0049-(0)6172-27159-69
info@vascular-professional.com
http://www.vascular-professional.com

Pressekontakt
vascular professional
Karolin Hoppe
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
0049-(0)6172-27159-16
0049-(0)6172-27159-69
k.hoppe@vascular-professional.com
http://www.vascular-professional.com

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar