09.07.2014, 09:19 Uhr

DAX 10.000 – Risiko oder Chance?

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Interviw mit Herrn Hans-Josef Oberbanscheidt von der Vermögensverwaltung Oberbanscheidt & Cie. GmbH, Kleve

Steuern die Börsen jetzt auf eine Blase zu?

Leider wird der Begriff Blase jüngst deutlich zu inflationär benutzt. Nicht jede gute Entwicklung muss zwangsläufig eine Blase sein. Sicherlich darf man die Breite des Aktienmarktes nicht mehr als “billig” bezeichnen. Auf Basis der aktuellen Unternehmensgewinne, Umsätze und Margen scheinen die Märkte in weiten Teilen fair bewertet zu sein. Ein Indikator für die Bewertung von Aktien ist bekanntlich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Aktuell liegt das KGV des DAX bei knapp 14, schaut man zurück auf das Jahr 2000, lag es zeitweise um die 40. Damals wurde von den Märkten eine derart hohe Erwartungshaltung in die Kurse eingepreist, dass eine drastische Kurskorrektur in den folgenden Jahren unausweichlich war. Hier ist die Einschätzung der Börse heute deutlich realistischer.

Was ist anders als im Jahr 2000?

Im Jahr 2000 wurden die Kurse, besonders von Internet- und Technologietiteln, von Hoffnung und Phantasie getrieben. Dies ist im Jahr 2014 nicht der Fall. Die Anleger geben sich sehr viel kritischer, Geschäftsmodelle werden mit Argusaugen betrachtet und Geschäftsberichte hinterfragt. Unternehmen wie Facebook oder Twitter arbeiten profitabel bzw. sind kurz davor, die Gewinnzone zu erreichen. Man könnte im übertragenen Sinn sagen, der Markt ist erwachsen geworden.

Wo steht der DAX am Jahresende?

Nachdem der DAX am 5. Juni den Widerstand von 10.000 Punkten schon einmal überwunden hat, gehen wir über den Sommer hinweg von einer Seitwärtsbewegung der Märkte bei erhöhter Volatilität aus. Zum Jahresende sehen wir eine Verfestigung des positiven Trends und dauerhafte Kurse von über 10.000 Punkten im DAX.

Was raten Sie Anlegern?

Wir raten Anlegern, Schwächeperioden zum Aus- bzw. Aufbau von Positionen zu nutzen. Es gilt, Vermögen breit über verschiedene Anlageklassen, Branchen und Regionen zu diversifizieren. Besonders im Aktienbereich kommt aufgrund des bereits relativ hohen Bewertungsniveaus der aktiven Auswahl qualitativ hochwertiger, dividendenstarker Titel eine übergeordnete Bedeutung zu.
Bildquelle:kein externes Copyright

Die unabhängige Vermögensverwaltung Oberbanscheidt & Cie. mit Sitz in Kleve ist seit über 10 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Das vor allem in der Region bekannte Unternehmen erweitert aktuell sein Dienstleistungsangebot mit dem weltweit agierenden Mischfonds Oberbanscheidt Global Flexibel UI, einem Privat-Label Fonds.

Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH
André Koppers
Hoffmannallee 55
47533 Kleve
02821 97989-13
A.Koppers@oberbanscheidt-cie.de
http://www.oberbanscheidt-cie.de

MM-PR GmbH
Manfred Melzner
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 9637-0
m.melzner@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

DAX 10.000 – Risiko oder Chance?
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: DAX 10.000 – Risiko oder Chance?
Veröffentlicht: Mittwoch, 09.07.2014, 09:19 Uhr
Anzahl Wörter: 407
Kategorie: Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Schlagwörter: |