Undercover – Sinn und Sinnlichkeit der Covered Bridges

WERBUNG
Namefruits

Undercover - Sinn und Sinnlichkeit der Covered Bridges
Bartram’s Covered Bridge (Bildquelle: @Frank Maxfield for TCoP)

Sie fügen sich so ideal in das sinnliche Landschaftsbild der Countryside of Philadelphia ein, dass sie beinahe darin zu verschwinden drohen. Dabei steckt in jeder Covered Bridge ein wahrhafter Schatz. Historisch allemal – aber auch architektonisch. Es lohnt sich also, den scheunenähnlichen Konstrukten mehr Zeit zu schenken als den üblichen Moment eines Erinnerungsfotos.

Eine Frage, die sich jedem Betrachter unweigerlich stellt, ist die nach dem Sinn darin, einer Brücke ein Dach aufzusetzen. Entgegen vielen Spekulationen gibt es tatsächlich nur eine einzige richtige Antwort darauf: Überdachte Holzbrücken sind langlebiger. Während die witterungsbedingte Fäulnis einer gewöhnlichen Holzbrücke bereits nach 10 bis 20 Jahren gefährlich zusetzt, liegt die allgemeine Haltbarkeit von Covered Bridges mindestens dreimal höher. Darüber hinaus ist erwiesen, dass ein Dach die gesamte Konstruktion stärkt.

Das Fachwerk macht den Unterschied
Mit dem Stichwort Konstruktion öffnet sich ein weiteres spannendes Kapitel zum Thema Covered Bridges. Mögen sich die Brücken auf den ersten Blick, abgesehen von Länge und Farbe, sehr ähnlich sein, unterscheiden Insider hier ganz genau. Denn das angewendete Fachwerk macht den Unterschied. Am häufigsten finden sich Brücken im Königsposten-Stil, gerne aber auch im Queen Post- und Burr Arch-Stil. Seltener finden sich Beispiele des Pratt-, Long-, Town-, Howe-, Smith-, Partridge-, Childs-, Warren- und Wernwag-Fachwerks.

Viele hundert Jahre zuvor in Europa erfunden, erlebten die Covered Bridges ihre Blütezeit in den USA zwischen 1830 und 1880. Ihre Anzahl damals wird auf mindestens 1500 in Pennsylvania allein geschätzt. Mit dem Zeitalter des Eisens wurden die meisten von ihnen nach und nach gegen modernere, mehrspurige Brücken ersetzt. Einige wurden zudem durch Fluten, Feuer oder Vandalismus zerstört. Heute zählt man in ganz Pennsylvania noch 212 Covered Bridges. 13 davon in der Countryside of Philadelphia.

Brückenschläge aus den 1850ern
Die berühmteste unter ihnen ist die Knox Bridge im Valley Forge National Historical Park. Zweimal wurde sie seit ihrer Einweihung 1851 wiederaufgebaut. 1865, nachdem sie von einer Flut mitgerissen wurde und nach einem Feuer 1958. Ursprünglich kannte man die Brücke als Valley Forge Dam Bridge. Ihr heutiger Name geht sehr wahrscheinlich auf Philander C. Knox zurück, der in den frühen 1900er Jahren als US-Senator, US-Generalstaatsanwalt und US-Außenminister diente und in direkter Nachbarschaft wohnte. Dass diese Art von Brücken gern nach denen benannt wurde, die am nächsten wohnten, zeigt sich auch im Fall der ältesten Covered Bridge der Region. Die Sheeder-Hall von 1850, die an gleich zwei wohlhabende Familien im Chester County erinnert.

Aktuelle Glanzlichter

Weihnachten in einem Land vor unserer Zeit
Vom 17. November 2023 bis zum 15. Januar 2024 richtet LuminoCity erstmals sein berühmtes Holiday Lights Festival auf dem Gelände des Greater Philadelphia Expo Center in Oaks, ganz in der Nähe vom Valley Forge National Historical Park, aus. Bekannt für spektakuläre Licht- und Kunstinszenierungen, dürfen sich die Besucher unter dem Titel Golden Holiday auf eine Expedition in eine prähistorische Welt freuen, in der sie zwischen Vulkanhöhlen aus der Kreidezeit 40 lebensgroßen, animierten Dinosauriern begegnen. Ein mit strahlendem Weihnachtsbaum und überdimensionalen Zuckerstangen geschmücktes Zelt katapultiert die Besucher schließlich zurück in die Adventzeit. www.luminocityfestival.com

Christkindlmarkt trifft Musikfestival
Debüt für Yuletide at Devon. Ein Winterspektakel, das die historischen Devon Horse Show and Country Fairgrounds vom 24. November bis 31. Dezember 2023 in einen Weihnachtsmarkt nach europäischem Vorbild verwandelt – mit Buden, Fahrgeschäften und Lichterwald – und zeitgleich mit einem Bühnenprogramm auffährt, das die Qualität eines Musikfestivals besitzt. Für den Hunger zwischendurch setzt das Eventkonzept auf saisonale Leckereien aus der Region. Erwachsene kostet das Tagesticket 34,99 US-Dollar. Kinder bis 8 Jahre zahlen 22,99 US-Dollar. www.yuletidedevon.com

Quellen
pacoveredbridges.com
www.brandywinevalley.com
nps.gov
www.luminocityfestival.com
www.yuletidedevon.com

Die Countryside of Philadelphia liegt nur rund 50 Kilometer vom Zentrum Philadelphias entfernt im Osten der USA. Ihr Markenzeichen sind malerische Landschaften und zahlreiche charmante Kleinstädte. Mit einer Vielzahl an Attraktionen und und spannenden Outdoor-Aktivitäten ist die Region der ideale Ort, um eine Pause von der Großstadt einzulegen und ein Amerika wie aus dem Bilderbuch zu erleben. Asse hat die Countryside of Philadelphia reichlich im Ärmel. Ob steuerfreies Einkaufen in der King of Prussia Mall, dem größten Shoppingcenter an der US-Ostküste, revolutionäre Geschichte im Valley Forge National Historical Park, die Blumenvielfalt in den Longwood Gardens oder ein frisch gebrautes Bier aus einer lokalen Brauerei. Wer gleichzeitig entdecken und genießen möchte, ist hier genau richtig.

Firmenkontakt
The Countryside of Philadelphia
Simone Saxer
Scheidswaldstrasse 73
60385 Frankfurt
069-25538-250
069-25538-100
80de8c261dac292d0af43da3fd428384df059eda
https://countrysidephl.com

Pressekontakt
The Countryside of Philadelphia
Deborah Theis
Scheidswaldstrasse 73
60385 Frankfurt
069-25538-210
069-25538-100
80de8c261dac292d0af43da3fd428384df059eda
https://countrysidephl.com

pr-gateway
Author: pr-gateway

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.