05.08.2014, 10:05 Uhr

Sommerzeit = Volksfestzeit – die Hygieneverordnung im Blick

Für Gastronomen bedeutet die Sommerzeit Festzeit. Ob Stadt- oder Schützenfest, Betriebsfeier oder Open Air Konzert. Keine andere Jahreszeit ist attraktiver für große Veranstaltungen unter freiem Himmel. Doch häufig stehen die Veranstalter und Gastronomen nicht nur vor logistischen Herausforderungen, sondern auch vor den hygienischen Vorschriften, die eingehalten werden müssen. Als Richtlinie wird hierbei die Hygieneverordnung angesehen, die unabhängig von den einzelnen Städten und Gemeinden festgelegt wird.

Mithilfe der Richtlinie wird unter anderem die Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln, Personalhygiene und Sauberkeit auf den sanitären Anlagen sichergestellt. Die Hygieneverordnung der Stadt Bonn schreibt beispielsweise vor, dass Lebensmittelstände überdacht und mit einer angemessenen künstlichen oder natürlichen Beleuchtung und Belüftung ausgestattet werden sollten. Des Weiteren müssen Bereiche, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, leicht zu reinigen und zu desinfizieren sein. Das Wasser, womit geputzt wird, muss Trinkwasserqualität haben. Zudem sollten die verwendeten Reinigungsmittel nicht nur für eine optische Sauberkeit, sondern auch zur Reduzierung der Keime beitragen. Das Personal benötigt saubere Arbeitskleidung, welche nach dem Gebrauch gekocht werden kann. Schmuck an den Händen muss aus hygienischen Gründen vor Arbeitsbeginn abgenommen werden. Sanitäre Anlagen sollten letztendlich in ausreichender Anzahl und unmittelbarer Nähe vom Veranstaltungsort vorhanden sein. Die technische und hygienische Instandhaltung der Toiletten gehört ebenso zur Pflicht der Veranstalter. So muss unter anderem für genügend Handwaschgelegenheiten, fließendes Wasser, Seifenspender mit Flüssigseife und funktionstüchtige Handtrocknungseinrichtungen mit Einmalhandtüchern zum Trocknen der Hände gesorgt werden.

Lars Beiske, Geschäftsführer von indugastra (http://www.indugastra.de/) und Experte auf dem Gebiet der Hygiene, kennt die einzelnen Verordnungen. Deswegen rät er Veranstaltern und Gastronomen: “Die Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen und kompetenten Partner für den Bereich der Hygiene sorgt für eine stress- und problemfreie Festzeit. Für Besucher und Organisatoren.” Die Firma indugastra hat sich auf den Großhandel für Hygieneprodukte in den verschiedenen Branchen spezialisiert. Über 15 Jahre Erfahrung und umfassende Kompetenz machen das Unternehmen zu einem gefragten Partner für die Gastronomie. Das vielseitige Sortiment, bestehend aus verschiedenen Sorten an Falthandtüchern, Reinigungsmitteln, Seifenspendern und Flüssigseifen, bietet passende und qualitative Hygieneprodukte aus einer Hand.

Bildrechte: © dinny – freeimages.com Bildquelle:© dinny – freeimages.com

Der Fachhändler für Hygienelösungen indugastra zeichnet sich insbesondere durch seine langjährige Erfahrung von bereits 15 Jahren aus. Der Händler betreut Geschäftskunden aus den unterschiedlichsten Bereichen in ganz Deutschland und erstellt auf Wunsch, individuelle Hygienekonzepte nach den neuesten Erkenntnissen. Der Onlineshop bietet den Kunden eine bequeme Lösung für Hygieneartikel und gewährt eine schnelle Lieferung. Dabei ist das Portfolio des Shops vielfältig – von u.a. Falthandtüchern, Papierhandtüchern, Handtuchrollen, Toilettenpapier und Reinigungsmitteln, ist nahezu alles vorhanden.

indugastra
Lars Beiske
Bausenhagener Str. 7
58730 Fröndenberg/Ruhr
+49 (0)2303-49384
pr@indugastra.de
http://www.indugastra.de

XIEGA UG (haftungsbeschränkt)
Benjamin Wichert
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
0231-5869630
presse@xiega.de
http://www.xiega.de

Sommerzeit = Volksfestzeit – die Hygieneverordnung im Blick

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Sommerzeit = Volksfestzeit – die Hygieneverordnung im Blick
Veröffentlicht: Dienstag, 05.08.2014, 10:05 Uhr
Anzahl Wörter: 496
Kategorie: Freitzeit, Hobbies
Schlagwörter: | |