May Health schließt Behandlung von fünf Teilnehmerinnen an US-Machbarkeitsstudie zum Ovarian RebalancingTM bei PCOS-bedingter Unfruchtbarkeit ab

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Das gezielte, einmalige Verfahren der Ovarialablation soll den Eisprung bei Frauen auslösen, die nach Lösungen für ihre Unfruchtbarkeit in Zusammenhang mit einer endokrinen Störung – dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) – suchen

PARIS, FRANKREICH / ACCESSWIRE / 20. Dezember 2022 / May Health, ein Medizintechnikunternehmen im klinischen Stadium, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Frauen mit einer endokrinen Störung – dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) – zu unterstützen, hat heute bekannt gegeben, dass die Behandlung der ersten fünf Probandinnen einer US-Machbarkeitsstudie zur Behandlungsmethode des Ovarian Rebalancing abgeschlossen wurde. Es handelt sich dabei um ein einmaliges, ultraschallgesteuertes transvaginales Ablationsverfahren zur Aktivierung des natürlichen Eisprungs bei Frauen mit einer PCOS-bedingten Unfruchtbarkeit.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/68676/MayHealthNR732506for12202022_DE_PRcom.001.png

Die Studie untersucht die Sicherheit und Wirksamkeit des Ovarian Rebalancing bei Frauen mit einer PCOS-bedingten Unfruchtbarkeit – einer der häufigsten hormonellen (endokrinen) Störungen bei Frauen im gebärfähigen Alter, von der fast 7 Millionen Frauen in den USA betroffen sind. Das PCO-Syndrom ist nicht nur eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit, sondern auch eine herausfordernde, lebenslange endokrine Störung, die mit Insulinresistenz, Typ-2-Diabetes und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle einhergeht. Das PCO-Syndrom kann auch zu störenden alltäglichen Problemen wie unregelmäßiger Menstruation, Akne, dünner werdender Kopfhaut, übermäßiger Körperbehaarung, Bluthochdruck und Schlafapnoe führen. May Health untersucht derzeit die Methode des Ovarian Rebalancing, bei der durch Entfernung von Ovarialgewebe mit Hilfe von Radiofrequenzenergie (RF) ein Eisprung ausgelöst wird. Im Rahmen der klinischen Forschung will das Unternehmen in Zukunft die Auswirkungen des Ovarian Rebalancing als breitere Behandlung der Symptomatik des PCO-Syndroms untersuchen.

Es freut mich sehr, dass wir die Behandlung der ersten fünf Patientinnen rasch abschließen konnten. Es ist mir ein Anliegen, diesen möglicherweise revolutionären Ansatz in der Behandlung des PCO-Syndroms unbedingt weiter zu erforschen, so Dr. Karl Hansen, Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie am University of Oklahoma College of Medicine und Hauptprüfer der Studie. Die gängigen Behandlungen sind für Frauen, die mit dem PCO-Syndrom leben und nach Lösungen für ihre Fruchtbarkeitsstörungen suchen, einfach unzureichend. Frauen, die an einem PCO-Syndrom leiden, brauchen ein Verfahren, das den Eisprung herbeiführt, die Familienplanung erleichtert und auch die anderen lebensverändernden Symptome dieser Störung rückgängig macht. Ich arbeite mit ganzem Einsatz an der klinischen Forschung, die notwendig ist, um den Patientinnen diesen innovativen Ansatz zukommen zu lassen.

Bis dato hat May Health 23 Patientinnen in Machbarkeitsstudien in den Vereinigten Staaten und Europa aufgenommen, und es sind bereits ermutigende frühe Resultate mit dem Auslösen des Eisprungs und dem Erreichen einer Schwangerschaft zu verzeichnen. Die Studienergebnisse sollen als Wirksamkeitsnachweis für die Behandlung dienen und eine Orientierungshilfe für die Planung einer zukünftigen Schlüsselstudie und eines Zulassungsantrags in den Vereinigten Staaten, aber auch für einen Zulassungsantrag in Europa bieten.

Frauen, die unter dem PCO-Syndrom leiden, haben derzeit nur begrenzte Möglichkeiten, so Anne Morrissey, CEO von May Health. Sie verdienen eine sichere und wirksame Behandlung, die auf die zugrundeliegenden Ursachen ihrer Symptome abzielt. Durch die Wiederherstellung des natürlichen Eisprungs in einem unkomplizierten Verfahren in der Praxis hat das Ovarian Rebalancing ausreichend Potenzial, um die Behandlung des PCO-Syndroms zu revolutionieren und Frauen mehr Kontrolle über ihre Gesundheit und Zukunft zu geben. Mein Team hat die nötige Motivation, unsere klinische Forschung fortzusetzen und die resultierenden Erkenntnisse zur Optimierung unseres Ansatzes zu nutzen, damit Frauen und Familien allerorts von dieser Behandlung profitieren können.

Über das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS)

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine häufige endokrine Erkrankung, bei der die Eierstöcke abnorme Mengen an Androgenen produzieren. Es handelt sich dabei um männliche Sexualhormone, die bei Frauen normalerweise in nur geringen Mengen vorhanden sind.1 In vielen Fällen sind Frauen mit einem PCO-Syndrom nicht in der Lage, genügend Hormone für einen Eisprung zu produzieren und schwanger zu werden, was zur Entwicklung von Ovarialzysten führen kann.1 Das PCO-Syndrom ist eine der häufigsten Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit und betrifft 10 % aller Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter in den Vereinigten Staaten.2 Das PCO-Syndrom ist außerdem eine lebenslange Herausforderung, die über das Thema Fruchtbarkeit hinausgeht. Frauen mit einem PCO-Syndrom sind häufig insulinresistent, was ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht. Mehr als die Hälfte dieser Frauen erkrankt bis zum Alter von 40 Jahren an Typ-2-Diabetes und hat auch ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall und Gebärmutterkrebs.2 Weitere häufige, anhaltende Symptome des PCO-Syndroms sind eine unregelmäßige Menstruation, Akne, dünner werdende Kopfhaut, übermäßiger Haarwuchs im Gesicht und am Körper, Bluthochdruck und Schlafapnoe.2

Über May Health

May Health, vormals AblaCare, ist ein Medizintechnikunternehmen im klinischen Stadium, das sich der Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten für Frauen mit einem PCO-Syndrom verschrieben hat. Das Unternehmen untersucht derzeit seine neu entwickelte Therapieform des Ovarian Rebalancing im Rahmen klinischer Studien. Ovarian Rebalancing ist ein neuartiger Ansatz zur Behandlung der PCOS-bedingten Unfruchtbarkeit, mit dem eine sichere und unkomplizierte Möglichkeit zur Aktivierung des natürlichen Eisprungs geschaffen werden soll. May Health wird von einem Team von Unternehmern und Führungskräften aus den Bereichen Medizintechnik und Frauengesundheit geleitet, die über umfassende Erfahrungen in der Produktentwicklung, -validierung und -einführung verfügen. Das Unternehmen hat im Rahmen einer von Sofinnova Partners geleiteten Serie-A-Finanzierung 10 Millionen Euro generiert und wurde 2017 von Sofinnova MD Start, dem Medtech-Acceleration-Team des Unternehmens, gegründet. May Health hat seine Firmenzentrale in Paris (Frankreich). Nähere Informationen erhalten Sie unter www.mayhealth.com.

Über Sofinnova Partners

Sofinnova Partners ist eine führende europäische Risikokapitalgesellschaft für Biowissenschaften, die sich auf die Bereiche Gesundheitsversorgung und Nachhaltigkeit spezialisiert hat. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Paris, London und Mailand und vereint ein Team von Fachleuten aus der ganzen Welt, die über fundierte wissenschaftliche, medizinische und wirtschaftliche Kenntnisse verfügen. Sofinnova Partners ist ein praxisorientierter Unternehmensentwickler, der die gesamte Wertschöpfungskette von Investitionen in Biowissenschaften, von der Seed-Phase bis zum späten Stadium, abdeckt. Die Firma arbeitet aktiv mit ambitionierten Unternehmern als Haupt- oder Schlüsselinvestor zusammen, um bahnbrechende Innovationen zu entwickeln, die das Potenzial haben, unsere gemeinsame Zukunft positiv zu beeinflussen. Die im Jahr 1972 gegründete Firma Sofinnova Partners ist eine in Europa gut etablierte Kapitalbeteiligungsgesellschaft mit einem Erfahrungsschatz von 50 Jahren, die bereits mehr als 500 Unternehmen unterstützt und Marktführer auf der ganzen Welt hervorgebracht hat. Heute verwaltet Sofinnova Partners ein Vermögen in Höhe von 2,5 Milliarden Euro. Nähere Informationen finden Sie unter sofinnovapartners.com.

1 Johns Hopkins Medicine
2 CDC

Ansprechpartner

Medien-Ansprechpartner
Shay Smith
707-971-9779
shay@healthandcommerce.com

Quelle: May Health

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ACCESSWIRE News Network
Client Support
500 Perimeter Park Drive, Suite D
NC 27560 Morrisville
USA

email : cs@accesswire.com

Pressekontakt:

ACCESSWIRE News Network
Client Support
500 Perimeter Park Drive, Suite D
NC 27560 Morrisville

email : cs@accesswire.com

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.