Hoher Blutdruck erhöht Risiko für Aortenaneurysma

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

Besonders diastolischer Blutdruck steigert schon im normotensiven Bereich Risiko für Aortenaneurysma

Hoher Blutdruck erhöht Risiko für Aortenaneurysma

Es gibt unterschiedliche Ursachen für ein Aortenaneurysma.

Bereits seit längerem wurde vermutet, dass ein hoher Blutdruck das Risiko für ein Aortenaneurysma erhöht. Eine Metaanalyse(1) mit insgesamt 5,5 Millionen Teilnehmern hat das nun bestätigt. Bluthochdruck belastet einerseits die Gefäßwände und erhöht andererseits die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer Arteriosklerose. Diese wiederum ist eine häufige Ursache für Aortenaneurysmen. “Durch schwere Arteriosklerose ändern sich der Blutfluss und die Kräfteverteilung in der Aorta, was die Gefäßwand lokal stark belasten und zu Aussackungen führen kann. Hoher Blutdruck erhöht die mechanische Belastung der Gefäßwand weiter. Es hat sich gezeigt, dass bereits im normotensiven Bereich das Risiko für ein Aneurysma steigt, je höher der Blutdruck ist – bei Männern und Frauen gleichermaßen”, schildert Dr. med. Ahmed Koshty, Chefarzt am Aortenzentrum des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen.

Hypertonie steigert Risiko für Aortenaneurysma um 66 Prozent

Die britische Metaanalyse kommt u.a. zu dem Ergebnis, dass Patienten mit hohem Blutdruck ein um 66 Prozent erhöhtes Risiko haben, ein Aortenaneurysma zu entwickeln. Bei Frauen stellte sich der Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck und Risiko eines Aortenaneurysmas nochmals deutlicher dar als bei Männern.

Diastolischer Blutdruck als wichtiger Risikofaktor bei Aortenaneurysma

Die Datenlage zeigte auch: Eine Erhöhung des systolischen Blutdrucks geht pro 20 mmHg mit einem um 14 Prozent erhöhten Risiko für ein Aneurysma der Aorta einher. Starker Bluthochdruck mit systolischen Werten um 200 mmHg erhöht das Risiko um etwa 60 bis 70 Prozent im Vergleich zu Menschen mit niedrigen systolischen Drücken um 100 mmHg. Ein noch stärkerer Zusammenhang zeigte sich beim diastolischen Blutdruck. Im Mittel um 28 Prozent pro 10 mmHg steigt das Risiko für ein Aortenaneurysma, noch stärker in den besonders hohen Bereichen. Bei Patienten mit sehr hohen diastolischen Drücken um 110 mmHg stellte sich ein Risikozuwachs von 500 Prozent dar im Vergleich zu Menschen mit diastolischen Werten um 70 mmHg.
Der Grund, warum ein hoher diastolischer Blutdruck das Risiko für ein Aortenaneurysma deutlich stärker steigert als hohe systolische Werte, ist noch unklar und Gegenstand weiterer Studien.

(1) Vgl. Kobeissi, E., Hibino, M., Pan, H. et al. (2019): Blood pressure, hypertension and the risk of abdominal aortic aneurysms: a systematic review and meta-analysis of cohort studies. European Journal of Epidemiology 34, S. 547-555.

Bei Dr. med. Ahmed H. Koshty, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, liegt der Schwerpunkt auf der Therapie aller Erkrankungen der Aorta. Die Klinik ist in einem Wachstumsprozess und arbeitet eng mit Ärzten, Pflegepersonal und Physiotherapeuten zusammen.

Kontakt
Diakonie in Südwestfalen gGmbH
Dr. med. Ahmed Koshty
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 – 4733
0271 333 – 4507
mail@webseite.de
http://www.gefaesschirurgie-siegen.de/

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar