Herando Erfahrungen: Lukrative Investments als zukunftsfähige Altersvorsorge

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Nach dem turbulenten Börsenjahr 2022 und dem Absturz vieler Aktien und Kryptowährungen ziehen Anleger einer Umfrage des Bundesverbands deutscher Banken zufolge nun Sicherheit deutlich der Rendite vor.

BildDer Luxusmarktplatz Herando profitiert aktuell enorm von den meist negativen Erfahrungen der Anleger im schwierigen Börsenjahr 2022.

Sicherheit vor Rendite

Der Bundesverband deutscher Banken lies von den Marktforschern von Kantar im Dezember eine Umfrage zum Anlageverhalten der Deutschen durchführen. Was natürlich nicht überraschte, war die miserable Stimmung unter den Anlegern, von denen nach einem Jahr mit Krisen, Krieg und Chaos nur weniger als ein Drittel mit seinen Investments zufrieden war.

Luxusgüter als Wertanlage

Die heftigen Verluste bei Kryptowährungen und die Entwicklung am Aktienmarkt lassen viele Anleger nun nach Alternativen für ihre Altersvorsorge suchen. Dabei stehen Edelmetalle wie Gold und Silber, aber vor allem auch Wertanlagen wie Luxusuhren, Immobilien, Yachten oder Oldtimer im Fokus. Der Luxusmarkt erlebt gerade einen Boom, wie wir auch bereits in der vergangenen Woche berichteten.

Altersvorsorge muss neu gedacht werden

Die jungen Leute haben noch ein langes Berufsleben vor sich, voll mit drohenden Finanzdebakeln, gefüttert mit überbordenden Rentenbeiträgen und durch die diversen Krisen in der Welt mit einem immer größer werdenden Schuldenberg. Das Rentensystem in Deutschland ist grundmarode und schon längst ist sicher, dass die Rente langfristig auf wackligen Beinen steht und dringend eine Reform her muss. Wer sich also nicht auf die eh kaum noch planbare gesetzliche Rente verlassen will, muss zwangsläufig selbst aktiv werden. Und da bringt natürlich so ein Börsenjahr wie 2022 viele Planungen ins Schwanken.

Was bringt 2023?

Aktuell gehen die Experten davon aus, dass die Inflation dieses Jahr zwar sinken wird, aber dennoch auf einem relativ hohen Niveau bleibt. Eine Zinssenkung halten Experten nicht vor 2024 für realistisch. Durch das langsame Abrücken Chinas von der Null-Covid-Politik könnte es zumindest in Bezug auf Produktion und Lieferketten wieder zu einer Entspannung in der Wirtschaft kommen. Anleihen könnten durch die Zinssituation dieses Jahr wieder interessant werden. Aktien haben sich – auch wenn sie teilweise noch auf Talfahrt sind – in der Vergangenheit langfristig immer wieder erholt. Aussitzen wird also auch 2023 eine gute Strategie sein, solange man den langen Atem dafür hat.

Ansonsten sollte man sich tatsächlich mal auf dem Markt der Luxusgüter umschauen und hier vielleicht in seltene Fahrzeuge, Yachten, Uhren oder Immobilien diversifiziert investieren. Herando hat an dieser Stelle nicht nur eine enorme Erfahrung im Luxusmarkt, sondern auf der Plattform auch eine riesige Auswahl an interessanten Investments.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Herando a.s.
Herr Frank Müller
V Jáme 1/699
110 00 Prag 1
Tschechische Republik

fon ..: +420 228 884 177
web ..: https://www.herando.com
email : info@herando.com

Pressekontakt:

Herando a.s.
Herr Frank Müller
V Jáme 1/699
110 00 Prag 1

fon ..: +420 228 884 177
web ..: https://www.herando.com
email : info@herando.com

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.