23.09.2020, 11:51 Uhr

Handy verloren oder gestohlen? – Tipps zur Handyortung

Sie haben Ihr Handy verloren? Oder es ist gestohlen worden? Hier einige Tipps für die Handyortung bzw. das Wiederfinden Ihres Handys.

Kennen Sie das? Der Griff in die Hosentasche und das Handy ist weg. Verfallen Sie nicht in Panik, denn hier sind die wichtigsten Tipps, wenn Sie es wieder orten wollen. Wichtig ist, dass Sie schnell handeln. Rufen Sie zuerst das Handy an, und zwar mit dem Handy eine Person, die in Ihrer Nähe ist. Dann hören Sie eventuell schon den bekannten Klingelton. Wenn nicht, dann orten Sie das Handy. Bei Android und iOS sind Möglichkeiten zur Ortung integriert. Allerdings müssen Sie sich dafür vorher angemeldet haben.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist es, Ihre SIM-Karte sperren zu lassen, falls ein Fremder Ihr Handy gestohlen hat. Natürlich können Sie auch Fundbüros abklappern, doch am besten ist es, wenn Sie Ihr eigenes Handy orten. Viele Handyhersteller haben sich deshalb etwas einfallen lassen. Der integrierte Ortungsdienst ist hervorragend geeignet. Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihr Smartphone bei einem Verlust schnell wieder zu finden. Sie können über diese Dienste Töne abspielen oder den Standort des Smartphones bzw. Tablets ausfindig machen. Es ist grundsätzlich erlaubt, sein eigenes Handy zu orten, wenn Sie dieser Ortung vor einem Verlust auch zugestimmt haben. Eine heimliche Ortung ist immer strafbar und Sie würden damit gegen die Datenschutzrichtlinien verstoßen.

Beim iPhone, also mit dem iOS bei Apple, funktioniert diese Ortung mit der installierten App “Mein iPhone suchen”. Hier können Sie nicht nur das Gerät genau orten. Auch Meldungen werden angezeigt oder Sie können alle Daten löschen. Ein Ton kann abgespielt werden und das gute an diesen Funktionen ist, dass der Ton auch dann erklingt, wenn das Smartphone ausgestellt ist. Selbstverständlich muss Ihr iPhone eingeschaltet sein. Sie benötigen aber einen Rechner, der auf den iCloud-Dienst zugreifen kann, da Sie Ihr Smartphone nicht mehr haben.

Wenn Sie Ihr Handy in Betrieb nehmen, aktivieren Sie diesen Dienst von iPhone. Standardmäßig ist zwar diese App vorinstalliert, doch eine Anmeldung ist nötig. Wenn Sie Ihr iPhone auf den Modus “verloren” setzen, dann können Sie es sofort sperren. Mit einem Android-Handy können Sie ebenfalls orten. Hier ist es möglich, über das Internet den Standort auf abzufragen. Das verlorene Gerät können Sie auch so sperren und die privaten Daten löschen. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Der Android “Geräte-Manager” ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle für eine kostenfreie Handy-Ortung. Auf den allermeisten Android-Handys ist dieser Geräte-Manager schon vorinstalliert und nur noch eine Aktivierung ist nötig. Diese können Sie in den Systemeinstellungen unternehmen.

Wenn Sie diese Einstellungen in den Systemeinstellungen nicht finden sollten, können Sie “Find my Device” aus dem “Play Store” downloaden. Das bietet Ihnen die gleichen Funktionen. Sie können auch aus der Ferne den Akkuzustand Ihres Handys so einschätzen. Das ist wichtig, denn wenn es verloren oder gestohlen ist, können Sie so einschätzen, wie lange es noch läuft. Sie können, falls sie sicher sind, dass Ihr Handy in der Nähe ist, beispielsweise in der Wohnung, auch über das Internet läuten lassen, selbst wenn es stumm geschaltet ist.

Mehr: Jederzeit mit GSM und GPS Handys orten – neue-pressemitteilungen.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Verbraucher-Zentralle
Frau Sabine Thelen
Handelsweg 12
20097 Hamburg
Deutschland

fon ..: 01752318734651
web ..: http://www.Verbraucher-Zentralle.net
email : ST@verbraucher-zentralle.net

Pressekontakt:

Verbraucher-Zentralle
Frau Sabine Thelen
Handelsweg 12
20097 Hamburg

fon ..: 01752318734651
web ..: http://www.Verbraucher-Zentralle.net
email : ST@verbraucher-zentralle.net

Handy verloren oder gestohlen? – Tipps zur Handyortung

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Handy verloren oder gestohlen? – Tipps zur Handyortung
Veröffentlicht: Mittwoch, 23.09.2020, 11:51 Uhr
Anzahl Wörter: 583
Kategorie: Elektro, Elektronik
Schlagwörter: | |