Die Jubiläumsausgabe der Budapest Central European Fashion Week setzt auf regionale Zusammenarbeit

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Die Jubiläumsausgabe der Budapest Central European Fashion Week setzt auf regionale Zusammenarbeit

Copyright: HFDA – Hungarian Fashion & Design Agency (Bildquelle: HFDA – Hungarian Fashion & Design Agency)

Budapest, Frankfurt am Main, 30. August 2022 – Bei der 10. Ausgabe der Budapest Central European Fashion Week (BCEFW) die von der Ungarischen Agentur für Mode und Design (HFDA) organisiert wird und noch bis zum 4. September 2022 über die Bühne geht, steht die Bedeutung der Zusammenarbeit der mitteleuropäischen Regionen im Mittelpunkt. Neben ungarischen und regionalen Modemarken wird auch ukrainischen Labels und Designern die Möglichkeit geboten, ihre Frühjahrs-/Sommerkollektionen 2023 in der ungarischen Hauptstadt zu präsentieren. Das Event findet vor den großen internationalen Modewochen in Mailand, Paris, London und New York statt, so dass das Publikum und die Einkäufer im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen in ganz Budapest einen genauen Blick auf die zeitgenössischen Designer Mitteleuropas werfen können.
“Die Ungarische Agentur für Mode und Design ist stets bemüht, regionale Designer zu unterstützen und die Beziehungen zwischen den Nachbarländern zu stärken. Wir halten humanitäre Hilfe für äußerst wichtig, daher war es für uns keine Frage, dass wir anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der BCEFW die internationale Förderung ukrainischer Designer unterstützen möchten. Wir helfen ihnen, sich einem internationalen Publikum vorzustellen und dadurch noch mehr grenzüberschreitende Verbindungen zu knüpfen. Ähnlich wie bei den früheren Veranstaltungen erwarten wir auch in diesem Jahr Gäste aus verschiedenen Teilen der Welt. Das ist eine hervorragende Gelegenheit für Marken, sich weltweit zu präsentieren und ihre beruflichen Beziehungen auszubauen”, sagte Anita Forintos-Szcs, stellvertretende Geschäftsführerin der Ungarischen Agentur für Mode und Design.
Dies ist zwar nicht die erste Zusammenarbeit zwischen der HFDA und der UFW, denn ukrainische Designer nehmen seit Jahren an der zentraleuropäischen Modewoche sowie an anderen von der Agentur organisierten Veranstaltungen und Rundtischgesprächen teil, eine organisatorische Zusammenarbeit auf dieser Ebene hat bisher jedoch nicht stattgefunden.
Die BCEFW gilt als die führende Modeveranstaltung in der mitteleuropäischen Region. In der Vergangenheit wurden fast 200 Laufstegshows mit 220 Models und etwa 20.000 Besuchern durchgeführt. Darüber hinaus wurden über 150 Nebenveranstaltungen in ganz Budapest organisiert, so dass insgesamt 130 einheimische und regionale Marken die Möglichkeit hatten, ihre Kollektionen dem Publikum zu präsentieren. Aber auch die Online-Aktivitäten sind nicht zu vernachlässigen: Auf TikTok gab es in den letzten beiden Saisons über 1,5 Millionen Videoaufrufe, und auf Instagram wurden über 13,5 Millionen an Mode interessierte Nutzer erreicht.
Die Laufstegshows der Jubiläums-Ausgabe finden zwischen dem 29. August und dem 4. September 2022 in Ungarns Weltkulturerbe, dem Museum der schönen Künste, statt. Neben den sieben ukrainischen Marken werden 15 ungarische und zwei polnische Designer ihre Kreationen präsentieren. Die Shows können nicht nur persönlich besucht werden, sondern auch online auf der offiziellen Facebook-Seite und dem TikTok-Kanal der BCEFW verfolgt werden.
Zusätzlich zu den Modeschauen finden fast 30 Nebenveranstaltungen in Budapest statt, Diskussionen am runden Tisch zum Thema Mode und Workshops bereichern das Programm. Darüber hinaus bereiten zahlreiche Designer während der Modewoche eine Show oder Präsentation speziell für ihr Fachpublikum an einem externen Ort ihrer Wahl vor.
“Unser erklärtes Zie ist es, die ungarische Mode- und Designbranche mit der globalen Fachwelt zu verbinden und Budapest langfristig zu einem regionalen Zentrum zu machen, was auch das Image des Landes stärken soll. Ein wichtiger Pfeiler dafür ist die Organisation von Veranstaltungen, die internationales Interesse wecken, wie die BCEFW. Renommierte Marken ziehen Touristen an, so dass die Mode in vielen Fällen zu einem wichtigen Motor für den Tourismus und Teil des Landesimages geworden ist”, fügte Zsofia Jakab, CEO der HFDA, hinzu.
Auch in diesem Jahr beteiligt sich DHL, einer der globalen Logistikpartner der Branche und Hauptakteur bei den bekanntesten Modeveranstaltungen der Welt. Die Modewoche trägt daher den Namen BCEFW delivered by DHL. Wie in den Vorjahren wird die Agentur den Erlös aus dem Kartenverkauf der HIA, Hungarian Interchurch Aid, zur Verfügung stellen. Die gemeinnützige Organisation wird den Betrag zur Unterstützung von Ukrainern verwenden.

*** ENDE ***

Über die ungarische Agentur für Mode und Design
Die Hungarian Fashion & Design Agency (HFDA) wurde 2018 gegründet, um alle Akteure der Mode- und Designbranche auf effiziente und strukturierte Weise zu unterstützen und dabei festgelegte strategische Säulen zu verfolgen: professionelle Koordination, Verbesserung der Verfügbarkeit ungarischer Marken und der Handelsmöglichkeiten, Bildungsentwicklung und Produktionsentwicklung. Um ihre Ziele zu verwirklichen, organisiert die HFDA jedes Jahr inländische Veranstaltungen wie die wichtigste Modeveranstaltung der Region, die Budapester Zentraleuropäische Modewoche, oder die Ausstellung 360 Design Budapest, die internationale Auszeichnungen erhalten hat. Außerdem bieten sie ungarischen Designern die Möglichkeit, an internationalen Modeveranstaltungen wie der Mailänder Modewoche und der Designmesse Maison&Objet teilzunehmen und sich dort zu präsentieren. Die strategische Zusammenarbeit mit Berufsverbänden, die Steigerung des Exports und die Unterstützung der beruflichen Entwicklung ungarischer Marken durch Mentoring-Programme gehören zu ihren erklärten Zielen.

Zentraleuropäische Modewoche Budapest

Seit ihrer Gründung im Jahr 2018 organisiert die Ungarische Mode- und Designagentur zweimal jährlich die Budapest Central European Fashion Week, die als zentrales Modeevent der mitteleuropäischen Region gilt. Seit vielen Jahren ist die Veranstaltung der wichtigste Treffpunkt für ein breites Publikum, Einkäufer, Designer, Influencer sowie nationale und internationale Medien in der Region. Die Veranstaltungen der ungarischen Mode- und Designbranche steigern die touristische Attraktivität des Landes und das nationale Wirtschaftswachstum, verschaffen ungarischen Marken Sichtbarkeit und können zu internationalen Aufträgen führen. Das erklärte Ziel der Agentur ist es, die ungarische Mode- und Designbranche mit dem globalen Fachpublikum zu verbinden und Budapest langfristig zu einem regionalen Zentrum zu machen, das das Image des Landes stärkt.

Ukrainische Modewoche

Die Ukrainische Modewoche wurde 1997 ins Leben gerufen und ist die erste Pret-à-porter-Veranstaltung in Mitteleuropa. Die UFW findet zweimal im Jahr statt, Anfang Februar und Anfang September, und entspricht in vollem Umfang den weltweiten Standards für Modewochen. In jeder Saison der ukrainischen Modewoche finden 30-40 Modeschauen statt, zu denen etwa 12 000 Gäste erwartet werden; außerdem nehmen in der Regel 150 ukrainische und internationale Pressevertreter an der Veranstaltung teil. Die Institution hat es sich zur Aufgabe gemacht, ukrainische Designer in der ganzen Welt bekannt zu machen.
Pressemappe verfügbar https://drive.google.com/drive/folders/1i4igoCP_OumV-sRXXTp4lKSGj_Ul0olt

Über das Reiseland Ungarn

Ungarn ist ein facettenreiches Land und ein attraktives Ziel für Kultur- und Städtereisende, Aktivurlauber und Kurende gleichermaßen. Romantische Naturen werden sich für die mehr als 700 Schlösser und märchenhaft schönen Burgen begeistern. Bekannt ist Ungarn aber auch für seine einzigartigen Landschaften, etwa die Puszta, Europas größte Graslandschaft. Urlaubermagnet ist der Plattensee, der von den Einheimischen Balaton genannt wird. Der fast 200 Quadratkilometer große Südwassersee ist der größte Binnensee Mitteleuropas und zieht mit seinem mediterranen Flair Badeurlauber an. Unweit davon in Hevíz liegt der größte natürliche Thermalsee der Erde. Nicht nur dort, sondern im ganzen Land spielt der Bädertourismus eine wichtige Rolle. Kurende und Wellnessurlauber schätzen die über 1.500 Thermalquellen mit ihrem mineralstoffreichen Wasser, 350 heiße Quellen sind staatlich anerkannte Heilwässer. Es gibt mehr als 200 Thermalbäder, Kureinrichtungen und Wellnesshotels. Eine der größten und bekanntesten Thermen befindet sich in Budapest: das Szechenyi-Bad. Der Besuch der pulsierenden Metropole ist ohnehin ein Muss. Jugendstil-Bauwerke, traumhafte Ausblicke auf die Donau, Thermalquellen und Kaffeehauskultur: Budapest lässt keine Wünsche offen und gilt als die schönste Stadt Osteuropas. Mehr Infos finden Sie auf der deutschsprachigen Webseite des Ungarischen Tourismusamtes.

Zusätzliche Informationen zu Ungarn auf der deutschsprachigen Website bzw. auf den Social-Media-Kanälen des Ungarischen Tourismusamtes:
Web: visithungary.com/de & spiceofeurope.de
Instagram @visithungary
YouTube Visit Hungary
Twitter Visit Hungary
Tik Tok @visit_hungary
Facebook visithungary

PRESSEKONTAKT
Klára Wirth
Leitung Tourismusentwicklung Deutschland & Österreich
Ungarisches Tourismusamt
H-1027 Budapest, Kacsa u. 15-23.
Mobil +36 20 3983985
E-Mail klara.wirth@visithungary.com
Web visithungary.com/de
LinkedIn Hungarian Tourism Agency

Über KPRN network
KPRN network GmbH ist eine der führenden Full-Service-Agenturen für die Tourismusindustrie in Deutschland mit Sitz in Frankfurt, Berlin und München. 1994 von Hanna Kleber gegründet, bietet KPRN seinen Kunden individuelle Kommunikationslösungen zur erfolgreichen Umsetzung ihrer B2B- und B2C-Marketingziele im deutschsprachigen Markt. KPRN network GmbH ist zudem Gründungsmitglied der Hotel Performance Group (hpg) und Partner des internationalen Zusammenschlusses Travel Lifestyle Network (TLN).
www.kprn.de; www.travellifestylenetwork.com; www.hotelperformancegroup.com

Kontakt
KPRN network GmbH
Christian Samadan
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
+49 069-71-91-36-0
samadan.christian@kprn.de
http://www.kprn.de

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar