17.10.2014, 12:18 Uhr

con.fee AG nimmt den Riester-Fondssparplan fairriester in die Honorarberatung auf

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Pressemitteilung

Berlin 17.10.2014 – Der Riester-Fondssparplan fairriester wird seit Juli 2014 über die Webseite des Berliner Startups, der Fairr.de GmbH, angeboten. Heute gibt der Gründer und Geschäftsführer Jens Jennissen die Kooperation mit der con.fee AG bekannt: “Wir haben in den ersten Wochen zahlreiche, gut informierte Sparer über unsere Webseite gewonnen. Über die con.fee AG, eine der führenden Produkt- und Serviceplattformen für die Finanz-Honorarberatung, erreichen wir mit dem fairriester nun auch Kunden, die eine umfassende und unabhängige Beratung wünschen.”

Dr. Walter Hubel, Vorstand con.fee AG: “Mit dem fairriester ergänzen wir unser Angebot an Netto-Produkten um ein innovatives Anlagekonzept, bei dem die Geldanlage in ein weltweit diversifiziertes Portfolio aus ETFs und Dimensional Fonds erfolgt. Damit steht con.fee-Beratern neben kostenoptimierten Versicherungslösungen endlich auch ein attraktives Banksparprodukt zur Verfügung. In den con.fee Nettopolicen kann bereits seit Jahren in ETFs und Dimensional Fonds investiert werden.”

Über die con.fee AG

Seit mehr als neun Jahren unterstützt die con.fee AG die honorarbasierte Finanzberatung. Sie stellt Versicherungsmaklern, unabhängigen Finanzberatern und Honorarfinanzanlagenberatern über 200, teils exklusive Honorartarife, spezielle Fondskonzepte und ein umfangreiches Software- und Dienstleistungspaket rund um die Honorarberatung zur Verfügung.

Über den fairriester und die Fairr.de GmbH

Auf fairr.de können Sparer seit Juli 2014 den fairriester, einen transparenten Riester-Fondssparplan, online abschließen. Die Gründer waren verärgert über hohe sowie unübersichtliche Abschluss-, Vertriebs-, Verwaltungs- und Fondskosten bei nahezu allen Riester-Sparplänen von Versicherungen und Banken. Darum haben Jens Jennissen, Dr. Alexander Kihm und Ambros Gleißner ihre private Altersvorsorge selbst in die Hand genommen und mit der Sutor Bank ein innovatives Anlagemodell entwickelt. Fortan können Riester-Sparer mit dem fairriester in kostengünstige ETFs und Anlageklassenfonds investieren, was die Kosten niedrig hält und damit die Rendite steigert. Kunden zahlen eine Pauschale zwischen 0,5 und 2,0 Prozent der angesparten Summe und eine Depotgebühr von 30 EUR pro Jahr. Außer den inneren Fondskosten fallen keine weiteren Gebühren an.

Kontakt der con.fee AG: Dr. Walter Hubel, Hegelstraße 14, 53177 Bonn, Telefon: 0228-97147400, Fax: 0228-97147500, walter.hubel@confee.de, www.confee.de

Kontakt der Fairr.de GmbH: Jens Jennissen, Pintschstr. 16, 10249 Berlin, Telefon: 030-94413188, Fax: 030-37719343, presse@fairr.de, www.fairr.de

Jens Jennissen gründet die Fairr.de GmbH 2013, weil er kein geeignetes Finanzprodukt findet, das für seine Altersvorsorge in Frage kommt. Als Research Analyst und Händler ist er mit komplexen Finanzprodukten und Kapitalmärkten vertraut. Seit Juli 2014 können Sparer den Riester-Fondssparplan fairriester abschließen. Dieser setzt auf kostengünstige ETFs und Dimensional Fonds.

Kontakt
Fairr GmbH
Jens Jennissen
Pintschstr. 16
10249 Berlin
+49 30 94413188
+49 30 37719343
presse@fairr.de
https://www.fairr.de

con.fee AG nimmt den Riester-Fondssparplan fairriester in die Honorarberatung auf
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: con.fee AG nimmt den Riester-Fondssparplan fairriester in die Honorarberatung auf
Veröffentlicht: Freitag, 17.10.2014, 12:18 Uhr
Anzahl Wörter: 442
Kategorie: Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Schlagwörter: | | | | |