23.03.2019, 13:41 Uhr

Gold sollte in 2019 glänzen

Gründe für einen steigenden Goldpreis gibt es einige. Dazu gehört auf jeden Fall das anhaltende Kaufinteresse der Zentralbanken.

BildDie Zentralbanken dürften auch in Zukunft weiter beträchtliche Mengen an Gold kaufen. In 2018 gingen 651 Tonnen Gold laut dem World Gold Council an die Zentralbanken, damit 74 Prozent mehr als im Vorjahr. In 2016 und 2017 lagen die Käufe noch bei unter 400 Tonnen Gold. Neben Russland, Türkei und Kasachstan schlugen auch China und Indien zu. Ebenso wie es neue Käufer unter den Zentralbanken gab wie etwa Polen oder Ungarn.

Darüber hinaus gibt es immer noch Zentralbanken, die wenig Gold besitzen und vielleicht auch bald ihre Vorräte aufstocken möchten. Der Hintergrundgedanke der Banken ist klar: Zum einen steckt Absicherung und zum anderen der Wunsch aufgrund der US-Sanktionspolitik Dollarreserven gegen Gold zu tauschen dahinter. So erwarten die Experten der Commerzbank für Ende 2019 einen Goldpreis von 1400 US-Dollar je Feinunze.

Besonders eifrig zeigt sich hier China. Im Februar erhöhte China seine Goldreserven den dritten Monat in Folge. Die Gefahr für Handelskriege und deren volkswirtschaftliche Auswirkungen schwelen eben weiter. Die People´sBank of China (PBOC) besitzt trotz alledem nur 2,4 Prozent ihrer Währungsreserven in Gold. Da ist also noch viel Luft nach oben. Neben der PBOC kaufen auch die staatliche Devisenverwaltung und die China Investment Corporation das Edelmetall.

Was die chinesischen Privatleute anbelangt, sollte der dort deutlich gesunkene Goldpreis sowie die erwarteten Steuersenkungen für ein ansteigendes Kaufverhalten sorgen. Mit der für den Goldpreis allgemein positiven Stimmung sollten sich Investoren mit etwas Sinn für Spekulationen auch mal an Goldgesellschaften heranwagen. Infrage kämen zum Beispiel Aurania Resources oder Bluestone Resources.

Aurania Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298804 – hat den Fokus bei seinen Projekten auf Kupfer und Gold ausgerichtet. Das Flaggschiffprojekt ist das Lost Cities-Projekt in den Anden in Ecuador. Erste gute Ergebnisse liegen bereits vor und durch ein soeben durchgeführtes Bezugsangebot wurden mehr als fünf Millionen US-Dollar an Bruttoerlösen in die Kasse gespült. Damit ist die weitere Erkundung des aufregenden Projektes gesichert.

Auch Bluestone Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298854 – konnte gerade durch eine Bought-Deal-Finanzierung rund 22 Millionen US-Dollar für die weitere Entwicklung des Cerro Blanco-Projektes in Guatemala beschaffen. Mit bis zu fast 28 Gramm Gold und bis zu 260 Gramm Silber pro Tonne Gestein konnten bereits sehr gute Bohrergebnisse getätigt werden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Aurania Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/aurania-resources-ltd.html -) und von Bluestone Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/bluestone-resources-inc.html -).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold sollte in 2019 glänzen

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Gold sollte in 2019 glänzen
Veröffentlicht: Samstag, 23.03.2019, 13:41 Uhr
Anzahl Wörter: 1037
Kategorie: Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Schlagwörter: | | | |