05.06.2014, 10:19 Uhr

Gesetzliche Verpflichtung als Vorteil?

Hochkarätig besetzte CSR-Veranstaltung zur Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht

Eine hochkarätig besetzte Diskussionsveranstaltung “Die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht – bürokratischer Aufwand oder betriebswirtschaftlicher Vorteil?” organisiert der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) am 18. Juni in Köln. Als Referenten sprechen unter anderem Professor Dr. Günter Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Uwe Bergmann, Director Sustainability Management bei der Henkel AG, Professorin Dr. Theresia Theurl, Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Tom Veltmann, Geschäftsführer von HP-FundConsult.

Qualifizierung, professionelle Unterstützung und Kontrolle
Das EU-Parlament hat Mitte April beschlossen, börsennotierte Unternehmen und Finanzinstitute mit mehr als 500 Mitarbeitern sowie Unternehmen, die im öffentlichen Interesse von den Mitgliedstaaten bestimmt werden, zur Vorlage eines Nachhaltigkeitsberichtes zu verpflichten. In Deutschland sind diese EU-politischen Entwicklungen bislang kaum bekannt, viele Unternehmen sind unzureichend vorbereitet. Mit den Referenten soll diskutiert werden, welchen Aufwand diese neue Regelung verursacht und welche Chancen sie birgt.
Professor Bachmann analysiert die Berichterstattung mittels des deutschen Nachhaltigkeitskodex im Kontext politischer Entwicklungen als Maßstab für eine nachhaltige Unternehmensführung. Uwe Bergmann präsentiert das Nachhaltigkeitskonzept von Henkel als Erfolgsfaktor und Wettbewerbsvorteil. Tom Veltmann gibt einen Überblick zum Nutzen und Aufwand der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Professorin Theurl rundet aus Ihrer wissenschaftlichen Perspektive die Beurteilung der gesetzlichen Entwicklungen ab. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion besteht die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 18. Juni 2014, um 16 Uhr bei der Deutschen Bank in Köln, An den Dominikanern 11, 50668 Köln.

Anmeldung per E-Mail an svsservice@t-online.de oder per Fax an 02204 – 98799-38.

Weitere Informationen:
Das Programm steht auf www.bku.de unter Veranstaltungen/Termine sowie im Pressebereich zum Download bereit. Bildquelle: 

Dem 1949 gegründeten BKU gehören rund 1.200 Inhaber-Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte an. Der BKU ist in 36 Diözesangruppen gegliedert. In seinen Arbeitskreisen entstehen innovative Konzepte zur Wirtschafts- und So-zialpolitik und zum Führen mit Werten. Der Verband sieht sich als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kirche und Politik.

B.K.U. e.V.
Dr. Vera Bünnagel
Georgstraße 18
50676 Köln
0221 272370
service@bku.de
http://www.bku.de

Alpha & Omega PR
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204 98799-30
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Gesetzliche Verpflichtung als Vorteil?

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Gesetzliche Verpflichtung als Vorteil?
Veröffentlicht: Donnerstag, 05.06.2014, 10:19 Uhr
Anzahl Wörter: 370
Kategorie: Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Schlagwörter: | | | | |