14.11.2018, 14:33 Uhr

Neu im Helios-Verlag: „Der letzte Flug“ – eine Dokumentation von Markus Obel

Die Geschichte und die Hintergründe eines Flugzeuges, seines Absturzes und seiner Besatzung

Neu im Helios-Verlag: "Der letzte Flug" - eine Dokumentation von Markus Obel

Helios-Verlag: „Der letzte Flug“ – Dokumentation Markus Obel

Während des Zweiten Weltkrieges flogen tausende von alliierten Besatzungen mit ihren Flugzeugen bis tief in das Herz von Deutschland. Viele von ihnen kehrten jedoch nicht mehr zurück. Andere gerieten in Gefangenschaft und sollten die Heimat erst Monate oder Jahre später wiedersehen.
Das Buch beschreibt dieses Schicksal am Beispiel einer amerikanischen Bomberbesatzung. Sie wurde während eines Angriffs über Deutschland abgeschossen. Die Besatzung ging in Gefangenschaft und kehrte erst nach Kriegsende in die USA zurück. Wer waren diese Männer? Wo kamen sie her? Was erlebten sie während ihrer Einsätze und in ihrer Gefangenschaft? Wie wurden sie befreit und was geschah mit ihnen nach dem Krieg?
Aber auch die deutsche Seite soll mit ihren Erlebnissen und Wahrnehmungen dargestellt werden. Das Mittelrheingebiet zwischen Koblenz und Bingen war bei den Alliierten als Flak-freie-Zone bekannt. Daher führten sehr viele Angriffe auf dem Weg in und aus der Mitte von Deutschland über den Taunus. Wie nahm die dort lebende Landbevölkerung den Luftkrieg wahr. Welchen Gefahren waren sie ausgesetzt? Und was passierte, wenn ausgerechnet dort, in der ländlichen Idylle, ein amerikanischer Bomber abstürzte?
In jahrelanger Arbeit wurde versucht, anhand von Augenzeugenberichten und zahlreichen anderen Quellen diese Fragen wertfrei zu beantworten. Um ein unverfälschtes Bild zu erhalten wurde darauf geachtet, dass die Zeitzeugen ihre Aussagen unabhängig voneinander machten. Damit konnten einige Ereignisse gesichert nachvollzogen werden. Aber manch andere Fragen werden sich nicht mehr beantworten lassen.
Gehen sie mit in eine Zeit, die wir uns heute kaum noch vorstellen können. Eine Zeit, welche die damaligen Akteure bis zuletzt begleitet und nicht mehr losgelassen hat.179 Seiten, 134 Abbildungen, schwarz/weiß, Hardcover, DIN A 4, 21 x 29,7 cm, ISBN 978-3-86933-224-6. Nähere Informationen beim Helios-Verlag.

Der Helios-Verlag ist ein in Aachen ansässiger Fachbuchverlag und wurde 1913 gegründet. Übernommen wurde der Helios-Verlag Anfang der neunziger Jahre von Karl-Heinz Pröhuber, dem heutigen Geschäftsführer. Pröhuber, der politische Wissenschaften und Soziologie studierte. Schwerpunkt der verlegerischen Arbeit ist die militärische Zeitgeschichte, Zeitgeschichte, Regionalliteratur, Literatur zum jüdischen Widerstand. Darüber hinaus gibt er auch Belletristik heraus. Derzeit werden die Werke von über 140 Autoren verlegt.

Kontakt
Helios Verlag
Dr. Karl-Heinz Pröhuber
Brückstr. 48
52080 Aachen
0241-55 54 26
0241-55 84 93
helios-verlag@t-online.de
http://www.helios-verlag.de

Neu im Helios-Verlag: „Der letzte Flug“ – eine Dokumentation von Markus Obel

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Neu im Helios-Verlag: „Der letzte Flug“ – eine Dokumentation von Markus Obel
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.11.2018, 14:33 Uhr
Anzahl Wörter: 397
Kategorie: Politik, Recht, Gesellschaft
Schlagwörter: | | | | |