16.06.2014, 10:23 Uhr

Brennende Windflügel

Windkraftanlagen kommen ohne Wartung nicht aus

(NL/3945459887) Da stehen sie nun die Giganten, auf Feldern, Wiesen und zunehmend auch im Meer. Unerschütterlich – so möchte man meinen – fangen sie den Wind ein und nutzen seine Kraft um Strom zu erzeugen. Doch auch diese riesigen Kolosse müssen gepflegt werden und auch sie sind den Gewalten der Natur ausgesetzt.

„Natürlich haben die Windtürme Blitzableiter“, erzählt ein Mitarbeiter von AllCon. „Aber das ist doch dem Blitz egal. Der kommt da runter, wo er runterkommen will.“ Wenn ein solch eigenwilliger Blitz am Werke ist, dann trifft es meist die Windflügel eines Turmes. Mit etwas Glück brennt nur ein Flügel ab, doch meistens ist der gesamte Turm betroffen, so dass er komplett abgebaut und ersetzt werden muss.

Da es bis heute nicht möglich ist, solche Naturgewalten sicher abzulenken, werden die Windparks immer in einem Sicherheitsabstand zu Straße und bebauten Gebieten aufgestellt.

Andere Ursachen für Brände und Ausfälle lassen sich jedoch häufig vermeiden, solange die Windtürme regelmäßig gewartet werden. Obwohl die heute eingesetzte Technik fortschrittlich ist, gibt es natürlich Bauteile, die nur eine begrenzte Lebensdauer haben, sogenannte Verschleißteile. Diese müssen rechtzeitig ausgetauscht werden und auch die Kabelverbindungen müssen kontrolliert werden, um sicher zu stellen, dass sich keines der Kabel löst und womöglich einen Brand auslöst.

Wartungsarbeiten lassen sich nicht immer im Vorfeld genau planen und so kann es vorkommen, dass Windkraft-Unternehmen mit Personalengpässen zu kämpfen haben. An dieser Stelle kommt der Personaldienstleister AllCon ins Spiel (http://www.allcon.eu/bewerber/das_unternehmen.php) . AllCon hat sich darauf spezialisiert qualifizierte Servicetechniker für die Wartung und den Aufbau von Windkraftanlagen zu schulen und flexibel sowie europaweit zur Verfügung zu stellen.
Da AllCon seit Jahren über einen Pool an vielseitigen Mitarbeitern verfügt, können Windkraft-Firmen verlässliche AllCon-Mitarbeiter kurzfristig buchen und darauf vertrauen, dass die Wartungsarbeiten effektiv und gründlich ausgeführt werden.
Erfahrene AllCon-Mitarbeiter sind schon europaweit an unterschiedlichen Windkraftsystemen zum Einsatz gekommen, so dass sie zum einen eine große Bandbreite an Systemen bereits kennen und es zum anderen gewohnt sind, sich auch in neue Systeme einzuarbeiten.

Brennende Windflügel lassen sich nicht immer vermeiden. Doch eine verantwortungsvolle Wartungsarbeit kann Schäden und Ausfälle minimieren.

Die AllCon Service & Dienstleistungs GmbH wurde 2003 in Hamburg gegründet, wo sie auch heute noch ihren Sitz hat. Der Geschäftsführer Michael John erkannte die Zeichen der Zeit und entschied, sich mit seiner Personalagentur für die Branche der Windenergie stark zu machen und somit dafür zu sorgen, dass Personalengpässe bei der Wartung und dem Aufbau von Windkraftanlagen schnell und effektiv überwunden werden können. Mittlerweile beschäftigt AllCon einen großen Pool an sehr gut ausgebildeten Servicetechnikern, welche europaweit zum Einsatz kommen. AllCon nimmt regelmäßig an Branchen- und Jobmessen teil. Mehr Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.allcon.eu .

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

AllCon
Michael John
Gotenstr. 4
20097
49 (0) 40 – 2 38 84 8-0
hamburg@allcon.eu
http://www.allcon.eu/

Brennende Windflügel

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Brennende Windflügel
Veröffentlicht: Montag, 16.06.2014, 10:23 Uhr
Anzahl Wörter: 524
Kategorie: Freitzeit, Hobbies
Schlagwörter: | | | | | | | |