PSI Audio als Dolby Atmos Referenz an der ZHdK

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

PSI Audio als Dolby Atmos Referenz an der ZHdK

Die renommierte Zürcher Hochschule der Künste setzt auf Präzisionslautsprecher von PSI Audio. Waren bereits bisher mehrere Schnittplätze sowie eine Stereo-Regie des Tonmeister-Studiengangs mit Monitoren der Manufaktur ausgestattet, so verlässt sich die ZHdK auch im Rahmen seines neu installierten Dolby Atmos Systems auf Schweizer Präzision. Zur Einführung des neuen Master-Studiengangs Sounddesign richtete die ZHdK zusätzlich zum großformatigen Mischkino eine kleinere Dolby Atmos Regie ein, in der ein 7.1.4-Lautsprecher-Setup von PSI Audio für immersiven Sound höchster Güte sorgt.

Yverdon-les-Bains, 15. September 2022 – Schweizer Präzision für Studierende: Die ZHdK Zürich stattet ihre neue 7.1.4. Dolby Atmos Regie mit elf A17-M Monitoren und einem A225-M Subwoofer von PSI Audio aus und schafft damit beste Bedingungen für zukunftsweisendes immersives Sounddesign.

ZHdK: Ausbildung am Puls der Zeit
Als größte Kunsthochschule der Schweiz schlägt die Zürcher Hochschule der Künste seit jeher eine Brücke zwischen den Disziplinen. Neben traditioneller künstlerischer Ausbildung sowie Tanz, Theater und Film beschäftigt sich die ZHdK ausgiebig mit digitalen Kunstformen und Medienproduktion. Ebenfalls angegliedert ist eine Musikhochschule mit eigenem Plattenlabel, die unter anderem auch eine Ausbildung zum Tonmeister anbietet. Im Zusammenhang mit dem neu geschaffenen Master-Studiengang Sounddesign entschied sich die ZHdK, einen Themenschwerpunkt auf das zukunftsweisende dreidimensionale Audioformat Dolby Atmos zu legen. Zusätzlich zum obligatorischen großen Mischkino wurde eine kleinere Tonregie mit einem 7.1.4-Lautsprecher-Setup geschaffen, um jedes Detail einer immersiven Mischung verifizieren zu können – mit den zuverlässigen Lautsprechern von PSI Audio.

PSI Audio und ZHdK – eine erfolgreiche Zusammenarbeit
Eine Vielzahl der Schnittplätze an der ZHdK sind bereits mit PSI Audio A17-M ausgestattet, die mit ihrer akribisch genauen Auflösung eine exakte Beurteilung von Cuts und Fades ermöglichen. Darüber hinaus verlässt sich auch der Tonmeister-Studiengang in einem seiner Referenz-Regieräume auf Schweizer Präzision – mit seinen drei Wegen sorgt hier der Main-Monitor A25-M für unbestechliche Detailtreue im gesamten hörbaren Frequenzbereich. Außerdem gibt es zwei 5.1-Surround-Räume mit A25-M für die Frontlautsprecher und A17-M als Surrounds. Markus Stürm, AV-Services Support der ZHdK, schwört auf Kontinuität: “Wir kannten PSI Audio Monitore bereits aus der Studioregie der Tonmeister. Ich war der Ansicht, dass sie auch für dieses Projekt geeignet sind, und da die Lautsprecher die Anforderungen von Dolby erfüllen, war für uns die Wahl klar.”

Vollumfängliche Ausstattung: Mischkino und 7.1.4-Regie
Um den Studierenden des neuen Master-Studiengangs Sounddesign realistische Erfahrungen in der Mischung von immersiven Film-Soundtracks zu ermöglichen, hat sich die ZHdK von vornherein auf ein zweigleisiges Studiokonzept festgelegt. Zum einen wurde ein ausgewachsenes Mischkino mit 46 Lautsprechern installiert, das als eines der wenigen Studios in Europa offiziell von Dolby als Motion Picture Mixing Studio zertifiziert ist. Ergänzt wird dieser großformatige Multimedia-Palast durch eine kleinere Regie mit einem Lautsprecher-Setup, das sieben Surround-Kanäle und einen Subwoofer mit vier Höhenkanälen kombiniert. Bei diesem 7.1.4-Setup kommen elf A17-M Nahfeld-Monitore sowie ein A225-M Subwoofer von PSI Audio zum Einsatz, die eine besonders genaue Beurteilung des Materials erlauben. Zudem ermöglicht dieses Konzept auch dann Mischungen in Dolby Atmos, wenn der große Kino-Saal für andere Veranstaltungen belegt ist.

Mischkino und Nahfeld: eine perfekte Ergänzung
Die Kombination aus einem vollformatigen Mischkino und einer kleineren 7.1.4-Regie mit Nahfeld-Bedingungen bringt den Tonschaffenden der ZHdK nicht nur eine hohe Flexibilität, sondern hat auch in praktischer Hinsicht handfeste Vorteile. Wie Sounddesign-Student Daniel Eaton erläutert, ergänzen sich die Systeme in idealer Weise: “Im großen Atmos Studio ist es fast wie mit einer PA, man hört genau, wie es in einem Kino klingen würde. In der kleinen Regie geht es dagegen eher um die Details. Wenn man mit den PSI Audio Lautsprechern eine gute Vormischung macht, dann kann man sich sicher sein, dass man auch im Mischkino keine Fehler mehr hört. Umgekehrt habe ich auch schon im Mischkino angefangen und stellte in der kleinen Regie fest, dass wichtige Details einfach untergegangen waren.”

PSI Audio: die erste Wahl für immersive Formate
Mit einem vollständig analogen Schaltungsdesign, konsequenter Manufakturfertigung und eigens entwickelten Technologien wie Compensated Phase Response (CPR) und Adaptive Output Impedance (AOI) sind Monitore von PSI Audio ein Garant für absolute Detailtreue. Bei der Einrichtung immersiver Studios jedoch kommt noch ein entscheidender Faktor hinzu: Sämtliche Monitore von PSI Audio, vom kleinsten A14-M bis hin zum Dreiwege-Flaggschiff A25-M, unterscheiden sich lediglich in ihrem Maximalpegel und ihrer unteren Grenzfrequenz – ihre klanglichen Signaturen dagegen sind identisch. Dadurch lassen sie sich völlig frei kombinieren und gewährleisten stets ein kohärentes, ganzheitliches Klangbild. A25-M als Hauptlautsprecher mit A17-M als Surround- und A14-M als Decken-Speakern – oder auch ganz anders: Jede erdenkliche Kombination ist möglich. Dadurch lässt sich ein dreidimensionales Audiosystem mit Lautsprechern von PSI Audio ganz einfach nach Bedarf und Raumgröße skalieren. Auch im Bassbereich ist Flexibilität Trumpf: Die beiden Subwoofer-Modelle A125-M und A225-M lassen sich einzeln oder in Kombination betreiben und sorgen in jeder Installation für genau die richtige Menge Tiefton-Vergnügen.

Ausbildung mit Schweizer Präzision
Die Zürcher Hochschule der Künste verwendet A17-M Nahfeldmonitore von PSI Audio für einige ihrer Schnittplätze. Eine der Stereo-Regien des Tonmeister-Studiengangs ist mit A25-M Monitoren ausgestattet. In der neu geschaffenen 7.1.4 Dolby Atmos Regie kommen elf A17-M und ein A225-M Subwoofer zum Einsatz. Alle verwendeten Modelle sind im Fachhandel erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen inklusive Mehrwertsteuer betragen:

A17-M: 2.082,50 EUR
A25-M: 6.174,91 EUR
A225-M: 4.194,75 EUR

Bildmaterial
Aufmacherbild
https://psiaudio.rtfm-pr.de/psiaudio_zhdk.jpg

Bilderpaket
https://psiaudio.rtfm-pr.de/psiaudio_zhdk.zip

Das Unternehmen PSI Audio
Seit 40 Jahren entwickelt und baut die Schweizer Firma Relec SA hochwertige Wiedergabesysteme für den professionellen Bereich, unter anderem auch als OEM-Hersteller für Studer. Als Marke hat sich PSI Audio mittlerweile fest im Bereich der Studio-Lautsprecher etabliert. Die Firmenphilosophie: 100 Prozent analoge Schaltungstechnik ohne DSP, höchste Qualität durch Fertigung in der eigenen Manufaktur – und absolut klangneutrale Darstellung. Die Lautsprecher von PSI Audio geben exakt das wieder, was in der Musik vorhanden ist, fügen nichts hinzu und lassen nichts weg. Mit der aktiven Bassfalle AVAA C20 revolutioniert PSI Audio außerdem die Raumakustik.
www.psiaudio.com

Firmenkontakt
Relec SA
Roger Roschnik
Rue de Petits-Champs 11a+b
1400 Yverdon-les-Bains
0911/310 910 -0
info@psiaudio.com
http://www.psiaudio.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Moritz Hillmayer
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310 910 -0
0911/310 910 -99
psi-audio@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar