06.06.2014, 10:40 Uhr

Geburt ohne PDA, geht das überhaupt noch? HypnoBirthing Eltern antworten mit einem sicheren JA!

HypnoBirthing soll eine natürliche, sanfte und schmerzarme – unter Umständen gar schmerzfreie Geburt möglich machen. Doch was ist HypnoBirthing eigentlich?

Eine natürliche, einfache Geburt ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. HypnoBirthing ist ein Weg, sich wieder auf die Natürlichkeit des Geburtsprozesses zurück zu besinnen. Diese Geburtsvorbereitung ermöglicht es Frauen wieder voll Vorfreude und Selbstbewusstsein in die Geburt zu gehen. Denn eine positive Erwartung und die schöne Vorstellung der eigenen Geburt sind wesentliche Schlüssel für eine sanfte Geburtserfahrung.

Viele werdende Mütter haben mindestens ein mulmiges Gefühl vor der Geburt. Fragen wie…”Was kommt auf mich zu? Wird alles gut gehen? Werde ich große Schmerzen haben?” etc. zusammen mit negativen Geburtsberichten anderer machen es der Schwangeren nicht einfach, sich in guter Hoffnung einzustimmen. Angst spielt dabei oft eine große Rolle. Sie verursacht gerade unter der Geburt die Ausschüttung von Stresshormonen, die den Körper der Gebärenden verkrampfen und die Geburtsmuskulatur behindern, harmonisch zu arbeiten. Das bedingt und verstärkt Geburtsschmerz.

Feedback einer Mama:
“Im Kurs habe ich gelernt, mir und meinem Körper zu vertrauen. Die Geburt war intensiv, aber durch das Wissen, dass ich im Kurs gelernt habe und die HypnoBirthing Techniken gut machbar. Und bis auf die letzten 3-4 Minuten auch total schmerzfrei”

Eine HypnoBirthing-Geburtsvorbereitung unterstützt werdende Mütter durch gezielte Hypnose-, Visualisierungs- und Entspannungstechniken, Ängste und Zweifel abzubauen und mit Vertrauen, Zuversicht und Ruhe zu ersetzen.
In Hypnose ist unser Unterbewusstsein besonders aufnahmebereit. Mit Showhypnose hat das allerdings nichts zu tun. Seit 2006 ist medizinische Hypnose in Deutschland eine anerkannte, eigenständige Therapiemethode. Die Hypnose selbst wird von der Schwangeren wie ein tiefer Entspannungszustand erlebt, der Sinne sind nach innen gerichtet, nimmt äußere Gegebenheiten wahr. Man ist also sehr bewusst und überhaupt nicht willenlos. Körperlich kann man eine Entspannung der Muskulatur beobachten, Endorphine (körpereigenes Schmerzmittel) werden ausgeschüttet, Herzschlag und Puls sind ruhig.
In der Geburtsvorbereitung nutzt man diesen Zustand, um positive Geburtsbilder zu verankern und den Entspannungsmodus für den Tag der Geburt zu konditionieren, so dass die Gebärende eben diesen Zustand sehr schnell und einfach unter der Geburt einnehmen und ihren Körper im Geburtsvorgang damit effektiv unterstützen kann.

Weniger Angst, weniger Schmerz – Haben die Frauen im Vorfeld schon weniger Angst vor der Geburt, entsteht eine ganz andere Erwartungshaltung. Ruhe, spezielle Atemtechniken und Entspannung helfen, das sogenannte “Angst-Spannungs-Schmerz-Syndrom” zu vermeiden. Geburtsverläufe verkürzen sich, Schmerzmittel und Interventionen sind wenig bis gar nicht notwendig.

Das Thema Schmerzfreiheit behandeln die norddeutschen HypnoBirthing-Geburtsvorbereiterinnen in ihren Kursen äußerst sensibel. Bei den Frauen soll keine falsche Erwartungshaltung entstehen. Schmerzfreiheit ist zwar möglich, aber die Wahrnehmung und Entstehung von Schmerz unter der Geburt ist von vielen Faktoren abhängig. Wichtig ist, dass sich die Schwangeren auf die Geburt freuen können, gut vorbereitet sind und mit einem Gefühl von Zuversicht in die Geburt gehen.
Kurse geben sie in Hamburg und Umgebung, Kiel, Lüneburg. Der Kurs dauert 4-5 Wochen mit 4-5 Terminen in Einzel- oder Gruppenkursen. Unter HypnoBirthing-Info.de (http://www.hypnobirthing-info.de) . sind die aktuellen Kurstermine zu finden.
Für alle Interessierten außerhalb Norddeutschlands gibt es eine deutschlandweite Kursleiterübersicht unter HypnoBirthing.de (http://www.hypnobirthing.de) .

HypnoBirthing Nutzen:
-Das Vertrauen in den eigenen Körper stärken
-Das Angst-Spannung-Schmerz-Syndrom vermeiden
-Schmerz mit Selbsthypnose vermindern, verarbeiten oder verhindern
-Atemtechniken und Geburtspositionen anwenden für einen optimalen Geburtsverlauf ohne Kraftverlust
-Sicherheit erfahren in der Begleitung durch den Partner
-Die Verbindung zum Baby schon in der Schwangerschaft intensiv spüren und daraus Kraft schöpfen
-Als Partner einbezogen und gut informiert sein
-Geburt als ruhiges, wundervolles Ereignis erleben, so wie es von der Natur vorgesehen ist

Bildrechte: colourbox Bildquelle:colourbox

Geburtsvorbereitung

HypnoBirth-Hamburg
Berit Pospichal
Höltystraße 9
22085 Hamburg
017648864055
info@hypnobirth-hamburg.de
http://www.hypnobirth-hamburg.de

Geburt ohne PDA, geht das überhaupt noch? HypnoBirthing Eltern antworten mit einem sicheren JA!

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Geburt ohne PDA, geht das überhaupt noch? HypnoBirthing Eltern antworten mit einem sicheren JA!
Veröffentlicht: Freitag, 06.06.2014, 10:40 Uhr
Anzahl Wörter: 639
Kategorie: Familie, Kinder, Zuhause
Schlagwörter: | | | |