Verzögerungen nehmen zu: Zwei von fünf Online-Bestellungen werden nicht rechtzeitig geliefert

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

Großteil der deutschen Verbraucher*innen: Paketzustellungen in letzter Zeit immer unpünktlicher

Verzögerungen nehmen zu: Zwei von fünf Online-Bestellungen werden nicht rechtzeitig geliefert

München, 12. September 2022 – Deutsche Verbraucher*innen sind zunehmend von teilweise erheblichen Verspätungen bei der Zustellung ihrer bestellten Pakete betroffen. Eine neue Untersuchung von Sendcloud, Europas führender Versandplattform, hat festgestellt, dass in den vergangenen drei Monaten bei 43,5 Prozent der deutschen Verbraucher*innen die letzte Paketlieferung viel zu spät ankam.

Die europaweite Umfrage von Sendcloud bestätigt dabei auch einen anhaltenden Aufwärtstrend im Online-Handel: Knapp 60 Prozent der befragten deutschen Konsument*innen geben an, im ersten Halbjahr 2022 mehr als zuvor im Internet eingekauft zu haben. Gleichzeitig erlebt ein Großteil der in der Untersuchung Befragten in den letzten drei Monaten immer häufiger Verzögerungen bei der Paketzustellung. In den meisten Fällen handelte es sich nur um eine eintägige Verzögerung (ca. 20 Prozent), aber in extremen Fällen (ca. vier Prozent) mussten Verbraucher*innen sogar mehr als fünf Tage länger als angekündigt auf ihre Bestellungen warten. Dabei erhielt nur die Hälfte der Konsument*innen (51 Prozent) eine Benachrichtigung über die Verspätung, über ein Drittel (31 Prozent) wurde erst nach dem erwarteten Liefertermin über die verspätete Zustellung informiert.

Zustellungsinformationen entsprechen nicht der Realität
Ein Grund für die vielen Verspätungen könnte in der Personalknappheit liegen, unter der viele Branchen aktuell leiden. Von den über 1.000 deutschen Verbraucher*innen, die im Rahmen der Untersuchung befragt wurden, hat fast zwei Drittel (über 67 Prozent) in den vergangenen drei Monaten häufiger negative Erfahrungen mit Lieferungen gemacht. In den meisten Fällen handelte es sich dabei um Verspätungen (37 Prozent), aber die Online-Käufer*innen berichteten auch von einer Zustellung zu ganz anderen als den angegebenen Zeiten (22 Prozent) oder an einen unsicheren Ort (16 Prozent). Als unsichere Orte gelten solche, an denen Pakete leicht gestohlen oder beschädigt werden können.

Deuten sich fehlende Verfügbarkeiten an?
Weiterhin zeigt die Umfrage, dass bei etwa 12 Prozent der Konsument*innen in Deutschland Artikel, die im Shop eigentlich als verfügbar gekennzeichnet waren, sich am Ende als nicht vorrätig herausstellten. Darüber hinaus beklagte etwa jede*r vierzehnte Befragte fehlende flexible Lieferoptionen.

Vorbereitung auf einen heißen Herbst: Online-Shops sollten auf Multi-Carrier-Strategie setzen
Angesichts des erwarteten Anstiegs der Paketsendungen im Herbst empfiehlt Sendcloud Online-Shops, in eine Multi-Carrier-Strategie zu investieren. Sabi Tolou, CCO & Co-Founder von Sendcloud, kommentiert die Ergebnisse der neuen Untersuchung: “Wie in vielen anderen Branchen auch, sind Paketzusteller durch Personalknappheit mit einer hohen Arbeitsbelastung konfrontiert. Wir raten Online-Händler*innen daher, mit mehreren Spediteuren zusammenzuarbeiten, damit sie bei Engpässen in den Lieferketten auf alternative Versandnetzwerke ausweichen können.”

Profi-Tipp: Versand an Servicestellen
Weiter führt er aus: “Eine Strategie mit mehreren Transportunternehmen ermöglicht eine bessere Verteilung der Zustellbelastung. Shop-Betreiber können dadurch auch hohen Lieferanforderungen auf Verbraucherseite zufriedenstellend erfüllen. Durch das Angebot mehrerer Versandoptionen haben Käufer*innen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wo, wann und wie sie ihre Bestellung optimal empfangen können. Auch ein positives Liefererlebnis strahlt direkt auf die Marke zurück und stärkt das Vertrauen in einen E-Commerce-Anbieter. Ein weiterer Profi-Tipp ist es, den Versand an Servicestellen anzubieten, da hier die Liefergarantie 100 Prozent beträgt. Dies verringert den Druck auf die Zusteller und verkürzt die Lieferzeiten.”

Sendcloud ist eine All-in-One Versandplattform für E-Commerce-Unternehmen, die ihr Geschäft skalieren wollen. Der Versandspezialist optimiert den gesamten Versandweg von der Kaufabwicklung bis zur Rücksendung und steigert dadurch die Wettbewerbsfähigkeit von Online-Händlern. Mit der Sendcloud Lösung wird E-Commerce-Logistik vom Engpass zum Wachstumsbeschleuniger und der Versand zu einem Wettbewerbsvorteil. Sendcloud wurde 2012 in den Niederlanden gegründet und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der am schnellsten wachsenden Scale-Ups und führenden Versandlösungen in Europa entwickelt – mit mehr als 23.000 Kunden in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Österreich. Das Kundenspektrum reicht von kleinen bis hin zu großen Online-Einzelhändlern und erstreckt sich von Branchen wie Mode über Elektronik bis hin zu Lebensmitteln und Getränken. Herzstück und Fundament von Sendcloud ist Technologie: Als SaaS-Modell konzipiert, hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre von einer einfachen API zu einer All-in-One-Plattform entwickelt, die den gesamten Versandprozess von der Auswahl mehrerer Versandpartner bis hin zur Automatisierung von Rücksendungen automatisiert und so eine Win-Win-Situation für Online-Händler und Verbraucher schafft.

Firmenkontakt
Sendcloud
Katharina Oehm
Infanteriestraße 11
80797 München
+49 89 800 90 829
katharina.oehm@axicom.com
https://www.sendcloud.de/

Pressekontakt
AxiCom
Katharina Oehm
Infanteriestraße 11
80797 München
+49 89 800 90 829
katharina.oehm@axicom.com
http://www.axicom.com

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar