14.07.2014, 21:15 Uhr

Vegane Vochen bei MoschMosch

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Die fröhliche, japanische Nudelbar MoschMosch startet Mitte Juli an allen elf Standorten eine besondere und überaus gesunde Aktion: die “Veganen Vochen”. Serviert werden neben Tofu und Tempeh auch “SuperProtein”, ein spezieller Fleischersatz.

Nicht weniger als sechs japanische Spezialgerichte, unter anderem mit Tofu, Tempeh und “SuperProtein” ergänzen die vegetarisch-veganen Alternativen der normalen Speisekarte. Ab Mitte Juli können die Liebhaber der fröhlichen Nudel drei Wochen lang bereits bekannte MoschMosch-Klassiker als vegane Varianten, aber auch gänzlich neue Kreationen ausprobieren und genießen.

Als Vorspeisen werden zum Beispiel Yakitori-Spieße mit “SuperProtein” angeboten. Dieses ist ein 100% pflanzlicher, aus Hülsenfrüchten hergestellter Fleischersatz, der echtem Fleisch in Textur, Mundgefühl und Geschmack Konkurrenz macht. Das “LikeMeat” ist entsprechend frei von Gluten, Cholesterin, Laktose, Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Gentechnik.

Auch Tempeh ist eine schmackhafte japanisch-vegane Fleisch-Alternative, bei der Sojabohnen mit Hilfe von Schimmelpilzen fermentiert werden und so einen aromatischen, nussigen, pilzartigen Geschmack bekommen. So bestellen MoschMosch-Vreunde etwa Nudeln nach “King Kong”-Art: gebratene Udon-Nudeln mit knackigem, saisonalem Gemüse, Chili – und eben wahlweise Tempeh.

Doch nicht nur die Prämisse “vegan”, auch die Ernährungs-Philosophie “raw” spielte bei den Speise-Kreationen eine Rolle. Die raw-Idee verfolgt den Ansatz, dass Lebensmittel am gesündesten sind, sofern sie nicht über 42 Grad erhitzt werden. So sollen Enzyme, Vitamine und Nährstoffe ideal erhalten bleiben und den Körper am besten mit selbigen versorgen.

Das Ergebnis? Gesundheit, Schönheit und ewige Jugend. Klar!
Doch nicht weniger bei MoschMosch: Geschmack, Genuss, entspannte Atmosphäre und immer auch eine Portion Lächeln. Bildquelle:kein externes Copyright

MoschMosch ist eine junge Systemgastronomie-Kette im Bereich schnelle und gesunde japanische Küche. Als Nudelbar – welche eine sehr verbreitete und beliebte Restaurantform Japans ist – hat MoschMosch es sich zum Ziel gesetzt, seine Gäste in Deutschland mit den besten japanischen Nudelgerichten glücklich, gesund und schön zu machen. Abwechslungsreiche Nudelsuppen, sogenannte Ramen, mit nahrhaften und gesunden Zutaten sind dabei die Grundidee der Speisekarte.
Das Gesamtkonzept ist eine Mischung aus Restaurant, Speise-Bar und Take-Away, bei der alle Gerichte ohne lange Wartezeiten auf den Tisch kommen und dennoch von sehr hoher Qualität sind. MoschMosch wurde im November 2002 von Tobias Jäkel und Matthias Schönberger gegründet. Inzwischen gibt es zwölf MoschMosch-Restaurants in Frankfurt, Mainz, Heidelberg, Wiesbaden, Bonn, Darmstadt, Mannheim und Düsseldorf. MoschMosch beschäftigt über 250 Mitarbeiter und wird auch zukünftig vor allem in den Bereichen Rhein-Main, Rhein-Neckar und Rhein-Ruhr zu finden sein. Weitere Eröffnungen sind in Planung.

MoschMosch GmbH
Tobias Jäkel
Kaiserstraße 13
60311 Frankfurt
069 4056 5796
tobias.jaekel@moschmosch.com
http://www.moschmosch.com

LOBSTER&me
Kirsten Hummerich
Am Steg 15
64297 Darmstadt
0176-22510508
kirsten.hummerich@moschmosch.com
http://www.lobster-and-me.de

Vegane Vochen bei MoschMosch
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Vegane Vochen bei MoschMosch
Veröffentlicht: Montag, 14.07.2014, 21:15 Uhr
Anzahl Wörter: 447
Kategorie: Essen, Trinken
Schlagwörter: | | | |