18.06.2014, 11:02 Uhr

Übergang von der Schule in den Beruf

IHK-Praxisworkshop bei Brüninghoff

Bild“Kein Abschluss ohne Anschluss” lautet das Motto, unter dem Nordrhein-Westfalen im Jahr 2011 als erstes Flächenland ein einheitliches und effizient gestaltetes Übergangssystem eingeführt hat. Es soll dazu beitragen, Schülerinnen und Schülern einen guten, zielgerichteten Start in Ausbildung oder Studium zu ermöglichen.

Vor diesem Hintergrund hat der Kreis Borken bereits im vergangenen Jahr mit betrieblichen Berufsfelderkundungen begonnen. Schüler und Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe nehmen dabei einen Tag aktiv am Unternehmensgeschehen in Betrieben der Umgebung teil. Um die Planung, Vorbereitung und Durchführung dieser berufsvorbereitenden Möglichkeit weiter zu verbessern, fand am Montag ein Praxisworkshop zu diesem Thema bei der Firma Brüninghoff in Heiden statt. Daran nahmen insgesamt 45 Lehrer von allgemeinbildenden Schulen sowie acht Unternehmensvertreter aus der Region teil. “Vom heutigen Tag erhoffe ich mir einen Ideenaustausch mit den Kollegen. Ich erfahre, wie das System von anderen Schulen umgesetzt wird und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt”, so Dirk Schütte, Lehrer der Realschule im Vestert in Ahaus. Nach der Begrüßung durch Carsten Taudt, Geschäftsbereichsleiter Bildung der IHK Nord Westfalen, Brüninghoff-Geschäftsführer Sven Brüninghoff und Ruth Weber, Personalleiterin der Brüninghoff GmbH & Co. KG, wurden im konstruktiven Dialog Möglichkeiten behandelt, die den weiteren Prozess und die Durchführung der Berufsfelderkundungen verbessern sollen. Hierbei stand das Ziel, den Nutzen für Schülerinnen und Schülern zu verbessern, im Vordergrund. In diesem Kontext stellte die Firma Brüninghoff zudem die im Unternehmen durchgeführten Personalmarketing-Maßnahmen vor. Dazu zählen unter anderem die Brüninghoff Akademie, die Azubi-Aktion “Spätschicht”, eine Gesundheitswoche sowie ein umfangreiches Angebot an Sozialleistungen. “Wir geben Schülerinnen und Schülern beispielsweise in Form von Praktika die Möglichkeit, in den betrieblichen Arbeitsalltag eines mittelständischen Unternehmens zu schnuppern. Es freut uns, dass wir dazu beitragen können, jungen Menschen auf diesem Weg den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern”, erklärt Sven Brüninghoff.

Über:

Brüninghoff GmbH & Co. KG
Herr Frank Steffens
Industriestraße 14
46539 Heiden
Deutschland

fon ..: +49 28 67 / 97 39 0
fax ..: +49 28 67 / 97 39 900
web ..: http://www.brueninghoff.de
email : presse@brueninghoff.de

Die Brüninghoff GmbH & Co. KG gehört seit 40 Jahren zu den führenden Projekt-Spezialisten in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist im münsterländischen Heiden. Darüber hinaus finden sich Niederlassungen an den Standorten Hamburg, Niemberg und Villingen-Schwenningen. Das Kerngeschäft des Familienunternehmens ist die Produktion von vorgefertigten Bauelementen aus Beton, Stahl, Holz, Aluminium sowie die ganzheitliche Konzeption, Planung und schlüsselfertige Ausführung von Bauprojekten. 400 Mitarbeiter realisieren europaweit über 160 Bauprojekte im Jahr. 2013 wurde zudem die Brüninghoff Holz GmbH & Co. KG gegründet. Ihre Geschäftsfelder liegen in den Bereichen Präzisionsabbund, Holzelementfertigung sowie der Holzproduktfertigung für Industrie, Baugewerbe und Handel. Die Fertigungskapazität des Unternehmens liegt bei rund 10.000 Kubikmetern Holz pro Jahr.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Plauener Straße 17
44139 Dortmund

fon ..: 0231 / 530 70 411
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : info@kommunikation2b.de

Übergang von der Schule in den Beruf

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Übergang von der Schule in den Beruf
Veröffentlicht: Mittwoch, 18.06.2014, 11:02 Uhr
Anzahl Wörter: 481
Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: | | | | | | |