01.07.2014, 10:37 Uhr

Tierklinik Börnsen informiert: Gefährliche Reiseerkrankungen des Hundes

Hundebesitzer aufgepasst: Vorsicht vor parasitären Reiseerkrankungen

Börnsen, 1. Juli 2014 – Viele Hundebesitzer möchten auch die schönsten Wochen des Jahres mit ihrem Liebling verbringen und nehmen den Hund daher mit in ihren Urlaub. Doch gerade im Süden Europas lauern gefährliche Parasiten, die beim Hund unangenehme Erkrankungen hervorrufen können. Die Tierklinik Börnsen (http://www.tierklinik-boernsen.de/startseite/) informiert über die gefährlichsten Risiken.

Mücken und Zecken in den Ländern rund ums Mittelmeer können verschiedene Parasiten übertragen. Die wichtigsten parasitären Reiseerkrankungen (canine vektor borne diseases) sind folgende:

Die Leishmaniose…
…wird durch Sandmücken übertragen. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Typisch sind Hautveränderungen an Ohren, Nase und Pfoten. Die Schädigung innerer Organe kann zu schweren Krankheitsverläufen führen.

Die Filariose …
…wird durch Rundwürmer verursacht, die sich im Bindegewebe unter der Haut (“Hautwurm”) und im Herz oder großen Blutgefäßen (“Herzwurm”) ansiedeln. Überträger sind Moskitos.

Babesien…
…sind Parasiten, die sich in roten Blutkörperchen vermehren. Symptome sind hohes Fieber und blasse Schleimhäute. Übertragen werden die Einzeller durch verschiedene Zeckenarten.

Die Ehrlichiose…
…ist eine bakterielle Erkrankung, die durch die Braune Hundezecke übertragen wird. Sie beginnt meist schleichend mit Leistungsschwäche und Fieber. Hunde, die den Erreger nicht eliminieren können, zeigen eine erhöhte Blutungsneigung, zu erkennen an punktförmigen Blutungen der Schleimhäute, Nasenbluten oder Blut in Urin und Kot.

Auch bei uns vertreten: Der Holzbock
Aber auch die in Deutschland heimischen Zecken, u.a. der sogenannte Holzbock, können Krankheitserreger übertragen.

Anaplasmen…
…sind Bakterien, die der gleichen Familie zu zuordnen sind wie die Ehrlichien. Sie werden aber durch den Holzbock übertragen, der in Deutschland das ganze Jahr über ab etwa 10 Grad Außentemperatur anzutreffen ist. Die Infektion kann ohne Symptome verlaufen. In einigen Fällen treten aber Fieber, Apathie, Lymphknotenschwellungen oder Lahmheit auf. Auch eine erhöhte Blutungsneigung kann sich entwickeln.

Borrelien…
…sind Bakterien, die ebenfalls durch den Holzbock übertragen werden. Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Fieberschübe, Lymphknotenschwellungen und Lahmheiten sind häufig, aber auch neurologische Symptome und Nierenerkrankungen kommen vor.

Wie schütze ich den Hund?

Der sicherste Schutz vor diesen Erkrankungen ist ein effektiver Schutz gegen Mücken und Zecken. Hierzu sind verschiedene Spot-on-Präparate auf dem Markt. Sie müssen einige Tage vor Reiseantritt aufgetragen und alle zwei bis drei Wochen erneuert werden.

Da Sandmücken dämmerungs- und nachtaktiv sind, sollten Hunde von der Abend- bis zur Morgendämmerung in geschlossenen Räumen gehalten werden.

Gegen Leishmaniose gibt es seit 2012 einen Impfstoff, der die Erkrankung zwar nicht verhindern kann, aber schwere Krankheitsverläufe verhindern soll.

Weitere Informationen auf www.tierklinik-boernsen.de (http://www.tierklinik-boernsen.de/startseite/)

Viele weitere interessante Berichte über Erkrankungen, Diagnostik und Heilungsmöglichkeiten von Kleintieren und Pferden sind auf der Homepage der Tierklinik Börnsen (http://www.tierklinik-boernsen.de/startseite/) veröffentlicht.
Profil

Bildrechte: Tierklinik Börnsen Bildquelle:Tierklinik Börnsen

Bei der Tierklinik Börnsen verbinden sich Tradition und Moderne: Sie wurde 1985 neu erbaut und am 1. Januar 1986 eröffnet und seitdem regelmäßig modernisiert.

Die Klinik bietet die komplette Bandbreite an Diagnostik und Therapie für Pferde und Kleintiere – von “A” wie Atemwegserkrankung beim Pferd bis “Z” wie Zahnsteinentfernung beim Hund.
Bei den Pferden liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Diagnostik Behandlung und Operation von Koliken.

Drei Tierärzte und erfahrene Tierarzthelferinnen kümmern sich bei Bedarf rund um die Uhr um die vierbeinigen Patienten.

Die räumlichen Bedingungen, vom Untersuchungstisch über den Röntgenraum bis zum sterilen OP, sind für alle wichtigen medizinischen Behandlungen funktionell und sicher gestaltet. Für stationäre Aufenthalte bietet die Klinik eine intensivmedizinisch überwachte und sichere Unterbringung in hellen Räumen bzw. Pferdeboxen.

Tierklinik Börnsen
Dr. Günther Allmeling
Buchenberg 2
21039 Börnsen
040 720 82 80
mail@tierklinik-boernsen.de
http://www.tierklinik-boernsen.de/

JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040 672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Tierklinik Börnsen informiert: Gefährliche Reiseerkrankungen des Hundes

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Tierklinik Börnsen informiert: Gefährliche Reiseerkrankungen des Hundes
Veröffentlicht: Dienstag, 01.07.2014, 10:37 Uhr
Anzahl Wörter: 646
Kategorie: Medizin, Gesundheit, Wellness
Schlagwörter: | | | | | | |