04.08.2014, 10:20 Uhr

Scheidungskinder neigen zu Übergewicht

Emotionaler Stress möglicher Auslöser

sup.- Bei Scheidungskindern ist die Häufigkeit von Übergewicht um 54 Prozent und von Adipositas um 89 Prozent höher als in der Gruppe der Kinder, deren Eltern verheiratet sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine norwegische Studie (Norwegian Child Growth Study), bei der die Daten von 1.537 Mädchen und 1.629 Jungen ausgewertet wurden. Als möglichen Auslöser für die Gewichtsproblematik vermuten die Wissenschaftler u. a. emotionalen Stress aufgrund der Trennung der Eltern. Außerdem ist bekannt: “Am wenigsten gelingt es Müttern wie Vätern, ihren Kindern zum Entspannen zu helfen, wenn sie selbst unter Anspannung, Ängsten oder Aufregung stehen”, so Maria Hartmann, Physiotherapeutin (Eutin) und Expertin des mehrsprachigen Ratgeber-Portals www.komm-in-schwung.de.
Bildquelle: 

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Scheidungskinder neigen zu Übergewicht

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Scheidungskinder neigen zu Übergewicht
Veröffentlicht: Montag, 04.08.2014, 10:20 Uhr
Anzahl Wörter: 194
Kategorie: Familie, Kinder, Zuhause
Schlagwörter: | | | | |