30.07.2014, 12:40 Uhr

Salamander-Umzug und der Räuber Janosik

Radvan-Jahrmarkt in Banska Bystrica, “Meistertage” in Bratislava, Bergbaugeschichte in Banska Stiavnica: Slowakei zeigt lebendige Tradition

Kein zweites Land in Mitteleuropa verfügt über eine derart lebendige Volkstradition, Kultur und Kunsthandwerk wie die Slowakei. Im Rahmen des Kultursommers 2014 zeigen Handwerker aus dem ganzen Land am Wochenende 6./ 7. September in der Fußgängerzone von Bratislava ihre traditionelle Kunst. Das Festival “Meistertage ULUV” findet vom 24. Male in der Altstadt der slowakischen Metropole statt, ist das größte Stadtfest der Handwerker und will der breiten Öffentlichkeit traditionelle Produktionsmethoden und Fertigkeiten der Volkskünstler vorstellen – auch diesmal wird wieder der Ehrentitel “Meister des volkstümlichen Kunsthandwerks” vergeben.

Am darauf folgenden Wochenende 12. – 14. September wird der weit über die Slowakei hinaus bekannte Radvan-Jahrmarkt in Banska Bystrica, auch “Jahrmarkt der Jahrmärkte” genannt, wieder viele tausend Besucher anziehen. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1655 zurück, als die damals selbstständige Gemeinde Radvan das Recht zur Abhaltung eines Jahrmarktes am Tag der Geburt der Jungfrau Maria erhielt. Heute findet die Veranstaltung im Stadtzentrum statt und wartet drei Tage lang mit hochwertigem Kunsthandwerk, kulinarischen Spezialitäten, Auftritten von Folklore-Ensembles, Musikern und Fechtgruppen sowie verschiedenen Wettbewerben und Aktionen auf. Der Überlieferung zufolge soll der berühmteste aller Räuber, Juraj Janosik, den Radvan-Jahrmarkt auch schon besucht haben – aber das ist mehr als 300 Jahre her…

Fast parallel dazu erinnern die Salamander-Tage im benachbarten Banska Stiavnica vom 11. – 13. September an den vergangenen Ruhm der schönsten Bergbaustadt in der Slowakei. Höhepunkt der Festivitäten in dem Unesco-Weltkulturerbe-Ort ist der Salamander-Umzug am Freitag. An seiner Spitze geht ein Oberschäfer mit einer hölzernen Eidechse in der Hand, die die Sage von der Entstehung der Grube symbolisiert. Hinter dem Oberschäfer folgen die Berggeister, genannt Permonik, Bergleute in zeitgemäßen Uniformen mit den Fahnen der jeweiligen Gruben, die Grubenkapelle und symbolische Gestalten, wie der Tod, der Rabbiner, der Henker, der Richter. Der Umzug beginnt nach Einbruch der Dunkelheit, damit der Lichteffekt der Grubenlampen optimal zur Geltung kommt.

Die Festspiele sind nicht nur für Bergarbeiter aus Banska Stiavnica bestimmt, sondern sind mittlerweile zu einer Veranstaltung geworden, bei der sich Bergleute, Hüttenarbeiter, Geologen und Arbeiter der Erdölbranche aus der gesamten Slowakei treffen. Die Salamander-Tage gelten unter den Facharbeitern im Bergbau als nationale Veranstaltung, die auf der reichen Geschichte des Hochschulwesens in Banska Stiavnica sowie auf der breiten Brauchtums-Palette der Studenten der ehemaligen Berg- und Forstakademie aufbaut, die eigentlich die Urheber des Salamander-Umzugs waren. Außer den Besuchern aus der ganzen Slowakei locken die Salamander-Tage dank ihrer Einzigartigkeit auch Bewunderer und Gäste aus dem Ausland. Zum Programm gehört der traditionelle Banska Stiavnica – Markt mit reichem Kulturprogramm, verschiedenen Ausstellungen und Auftritten. – Weitere Informationen: www.slovakia.travel (http://www.slovakia.travel)
Bildquelle:kein externes Copyright

Slowakische Zentrale für Tourismus in Berlin

Slowakische Zentrale für Tourismus
Ingrid Sorat
Hildebrandstraße 25
10785 Berlin
+49-(0)30-25 94 26 40
office.de@slovakia.travel
http://www.slovakia.travel

xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046 / 880850
kontakt@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Salamander-Umzug und der Räuber Janosik

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Salamander-Umzug und der Räuber Janosik
Veröffentlicht: Mittwoch, 30.07.2014, 12:40 Uhr
Anzahl Wörter: 502
Kategorie: Tourismus, Reisen
Schlagwörter: | | | | | | |