21.07.2014, 14:02 Uhr

Mit den Öko-Bodenbelägen von Rinn beginnt Umweltschutz schon vor der Haustüre

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Immer mehr Menschen legen neben einem schönen Wohnumfeld auch zunehmend Wert auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit beim Bauen. Dies zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage (http://www.dfhag.de/2086/presse/neue-forsa-studie-zeigt-gestiegenes-bewusstsein-bauherren-legen-mehr-wert-auf-energieeffizienz-und-nachhaltigkeit/) . Neben Umweltverträglichkeit gehören auch Langlebigkeit und Reinigungsfreundlichkeit der eingesetzten Materialien und Produkte dazu. Rinn, Hersteller hochwertiger Beton- und Natursteinprodukte (http://www.rinn.net/) , bietet in seinem Sortiment neben Produkten für jeden Geschmack und jede Stilrichtung auch acht verschiedene, versickerungsfähige Öko-Bodenbeläge. Richtig verlegt, gewährleisten sie auf ebener Fläche eine 100-prozentige Versickerung der Niederschläge und beugen so einer zunehmenden Versiegelung von Böden gerade in Ballungsräumen vor. Viele Kommunen schreiben bereits heute versickerungsfähige Bodenbeläge (http://www.rinn.net/de/Gartenwelt/Oeko-Belaege.html) vor oder belohnen diese mit geringeren Abwassergebühren. So leistet jeder Grundstücksbesitzer seinen individuellen Beitrag zum Umweltschutz und entlastet gleichzeitig seinen Geldbeutel.

Zur Gestaltung von Wegen, Ein- und Auffahrten sowie Höfen stehen bei Rinn ausgewählte Pflastersteine als wasserdurchlässiges Ökopflaster zur Auswahl. Dank des hohen Fugenanteils ermöglichen sie das vollständige Versickern von Niederschlägen und unterstützen so den natürlichen Wasserkreislauf. Da Regenwasser dort versickern kann, wo es anfällt, wird die Kanalisation entlastet und gleichzeitig Überschwemmungen vorgebeugt. Jedes Ökopflaster kann problemlos auch große Wassermengen wie z. B. bei Starkregen aufnehmen und lässt diese direkt ins Grundwasser sickern. Alle ökologischen Bodenbeläge aus dem Rinn Sortiment eignen sich durch ihre hohe Belastbarkeit auch für die Gestaltung von Parkplätzen und Hofeinfahrten.

Die Rinn Hydropor Rasenwabe (http://www.rinn.net/de/Gartenwelt/Oeko-Belaege/Hydropor-Rasenwabe.html) und die Rinn Hydropor KL-Rasenplatte (http://www.rinn.net/de/Gartenwelt/Oeko-Belaege/Hydropor-KL-Rasenplatte.html) sind nicht nur befahrbar, sondern bieten durch ihren besonders hohen Fugenanteil von bis zu 50 Prozent auch eine dauerhafte Begrünung. Ob mediterran, architektonisch-modern oder eher rustikal – die ökologischen Bodenbeläge von Rinn ermöglichen eine individuelle Außengestaltung und das Aufgreifen ganz unterschiedlicher Gartenstile.

Erste Inspirationen zur Verlegung von ökologischen Bodenbelägen erhalten Interessierte in den beiden Rinn Ideengärten (http://www.rinn.net/de/Ideengaerten.html) in Heuchelheim und Stadtroda, wo das komplette Sortiment in vielen Farben, Formaten und Oberflächen in die Gartengestaltung eingebunden präsentiert wird. Bildquelle:kein externes Copyright

Rinn Beton- und Naturstein ist ein 1900 gegründetes mittelständisches Familienunternehmen in der 4. Generation mit Hauptsitz in Heuchelheim bei Gießen. Der produzierende Industriebetrieb für Beton- und Natursteinprodukte bietet ein umfangreiches Sortiment an Betonsteinprodukten, die im Garten- und Landschaftsbau sowie zur Stadtgestaltung zum Einsatz kommen. Seit 2014 produziert Rinn an allen Standorten CO2-neutral.

Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG
Michaela Kriegel
Rodheimer Straße 83
35452 Heuchelheim
0641 6009-0
info@rinn.net
http://www.rinn.net

modem conclusa gmbh
Uti Johne
Jutastraße 5
80636 München
089 – 74 63 08 – 0
info@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de

Mit den Öko-Bodenbelägen von Rinn beginnt Umweltschutz schon vor der Haustüre
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Mit den Öko-Bodenbelägen von Rinn beginnt Umweltschutz schon vor der Haustüre
Veröffentlicht: Montag, 21.07.2014, 14:02 Uhr
Anzahl Wörter: 465
Kategorie: Garten, Bauen, Wohnen
Schlagwörter: | | | | | |