30.03.2021, 15:20 Uhr

#machenwirschon – Initiative der Jobsuchmaschine kimeta beleuchtet verantwortungsvolles Verhalten in der Pandemie

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

#machenwirschon - Initiative der Jobsuchmaschine kimeta beleuchtet verantwortungsvolles Verhalten in der Pandemie

Kimeta Geschäftsführer Alexander Roß spricht auch für seine Mitarbeiter.

kimeta gibt, mit einer gemeinsamen Aktion der Mitarbeiter und Geschäftsführung, denjenigen eine Stimme, die sich in der Pandemie der eigenen Verantwortung bewusst sind und Eigeninitiative ergreifen.

Darmstadt, den 30. März 2021 – Als eine der größten Jobsuchmaschinen Deutschlands vermittelt kimeta Jobs. Zahlreiche Unternehmen aus nahezu allen Branchen, Arbeitgeber und Jobsuchende nutzen ihre Dienste. “Wir kennen die Themen, die aktuell bewegen,” erläutert Geschäftsführer Alexander Roß seine Motivation. “Daher wissen wir, dass sich viele Unternehmen und Mitarbeiter, wie auch wir selbst, der Verantwortung in dieser Pandemie sehr bewusst sind und sie gemeinsam durchstehen wollen. Warum warten eigentlich alle auf die Politik, wenn doch klar ist, was zu tun ist! Jeder einzelne Beitrag zählt, um diese Krise so schnell wie möglich zu beenden. Wir wollen alles in unserer Macht Stehende dafür tun.”

Die Mitarbeiter von kimeta – in der großen Mehrzahl seit über einem Jahr im Homeoffice – haben daher gemeinsam mit der Geschäftsführung die Initiative #machenwirschon ausgerufen, um zu dokumentieren, dass sie keine Ansagen brauchen, um selbst aktiv zu werden. Denn die Auswege sind klar: Homeoffice, Hygieneregeln, kontaktarmes Arbeiten und Abstand. Natürlich können nicht alle Unternehmen – schon allein aufgrund der Art der Tätigkeiten – so umfassend Homeoffice anbieten. Aber dann gibt es ausgefeilte Hygienevorschriften und häufig auch Maßnahmen weit darüber hinaus, an die sich eine Vielzahl der Unternehmen und Mitarbeiter hält.

#machenwirschon möchte genau diesen Unternehmen und Mitarbeitern, ob KMU, Großunternehmen oder auch Solo-Selbständigen eine Sichtbarkeit geben. Die Social Media Kampagne wird über Facebook, Instagram, Youtube und über die kimeta-eigenen Kanäle gespielt. Ihre Akteure hoffen darauf, dass viele mitmachen und ihre Haltung über #machenwirschon mit der Welt teilen. “Gemeinsam geben wir denjenigen eine Stimme, die schon längst dabei sind,” so Alexander Roß, der für sein gesamtes Team spricht. “Mit Einsatz, Passion, Vorsicht, aber auch mit der notwendigen Rationalität. Denn trotz aller Einschränkungen schauen wir optimistisch in die Zukunft.”

Über kimeta
Die kimeta GmbH wurde 2005 gegründet und ist unter der Leitung von Alexander Roß und Torsten Hein zur führenden deutschen Jobsuchmaschine und zu einem der fünf reichweitenstärksten Portale fur Stellenangebote in Deutschland gewachsen. Insgesamt stehen Nutzern etwa 2,4 Millionen Stellenangebote (Stand: 03/2021) zur Verfügung. Neben der auf die individuellen Filter der User ausgerichteten Jobsuche bietet kimeta auch Unternehmen die Möglichkeit, ihre Suche nach passenden Bewerbern und ihr Online-Recruiting effizient zu verbessern. Als weiterer Geschäftszweig zählt die Lizenzierung der etablierten Suchmaschinentechnologie an Kooperationspartner wie Tageszeitungs- und Fachverlage – in diesem Segment betreibt kimeta deutsch-landweit aktuell über 50 Portale. Darüber hinaus stellt die kimeta GmbH als Fremddienstleister ihre innovative Technologie u. a. auch kommunalen Job-Centern zur Verfügung. Insgesamt beschäftigt das Technologieunternehmen an den Standorten in Darmstadt, Berlin und Saarbrücken 75 Mitarbeiter (Stand: 03/2021). Die 100prozentige Tochter classmarkets GmbH bietet Komplettlösungen als Software-as-a-Service (SaaS) für Online-Rubrikenmärkte für führende Verlage und Medienhäuser an. Weitere Informationen unter www.kimeta.de

Kontakt
Menyesch Public Relations GmbH
Anke Menyesch
Kattrepelsbrücke 1
20095 Hamburg
+49 (0) 40 369863-0
kimeta@m-pr.de
http://www.m-pr.de

#machenwirschon – Initiative der Jobsuchmaschine kimeta beleuchtet verantwortungsvolles Verhalten in der Pandemie
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: #machenwirschon – Initiative der Jobsuchmaschine kimeta beleuchtet verantwortungsvolles Verhalten in der Pandemie
Veröffentlicht: Dienstag, 30.03.2021, 15:20 Uhr
Anzahl Wörter: 532
Kategorie: Medien, Kommunikation
Schlagwörter: