Hitze verschlimmert Heuschnupfen – Augentropfen anwenden

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Verlängerte Heuschnupfen-Saison: Augentropfen verbessern Lebensqualität von Allergikern

Hitze verschlimmert Heuschnupfen - Augentropfen anwenden

Ein heißer Sommer bereitet Allergikern keine Freude.

Außergewöhnlich heiß und trocken war der Sommer 2022 in vielen Regionen Deutschlands – ein Phänomen, das aufgrund des Klimawandels künftig häufiger auftreten könnte. Für Allergiker sind das gleich aus mehreren Gründen schlechte Nachrichten: Einerseits verlängert sich durch die warmen Temperaturen die Pollenflugsaison, weil viele Gräser- und Baumarten bereits früher als sonst zu blühen beginnen. Andererseits geraten viele Pflanzen durch Hitze und Trockenheit unter Stress und produzieren in der Folge verstärkt Blütenstaub. Denn die Pollen dienen ja der Fortpflanzung und sollen das Überleben der nächsten Generation sichern. In Summe bedeutet das für Allergiker verstärkte Beschwerden über einen längeren Zeitraum hinweg.

Medikamente wie Augentropfen helfen, Heuschnupfen-Symptome in den Griff zu bekommen

Trockenheit kann die Situation zusätzlich verschärfen: Mangelt es an Regen, dann werden die Pollenkörner nicht aus der Luft gewaschen. Wind und Luftzug wirbeln die sehr leichten Partikel immer wieder auf und sorgen so für eine anhaltende Belastung auch an Tagen, an denen die Pflanzen eigentlich weniger Pollen produzieren. Umso wichtiger ist es für Betroffene, ihre Erkrankung durch geeignete Medikamente adäquat zu behandeln. Denn Symptome wie eine fließende Nase, tränende Augen oder Hustenreiz sind nicht nur lästig und unangenehm. Sie können auch Arbeitsfähigkeit und Fahrtüchtigkeit ernsthaft beeinträchtigen.

Chronifizierung von Heuschnupfen vermeiden: Medikamente wie Augentropfen regelmäßig anwenden

Sind bei Heuschnupfen auch die Augen betroffen, verschaffen antiallergische Augentropfen rasche Linderung. Arzneimittel wie Cromo Micro Labs 20 mg/ml Augentropfen oder Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen unterbinden die allergische Reaktion am Auge, indem sie entzündungsfördernde Botenstoffe wie Histamin hemmen. Betroffene können die Präparate in der Pollensaison nach Bedarf oder auch vorbeugend einsetzen. Wann Aufmerksamkeit geboten ist, lässt sich durch Pollenflugkalender oder entsprechende Apps leicht herausfinden. Allergologen raten dazu, antiallergische Medikamente frühzeitig und regelmäßig zu verwenden, um ein Übergreifen des Heuschnupfens auf andere Organe zu vermeiden.

Heute ist Micro Labs mit Sitz in Frankfurt a.M. ein weltweit vernetzter Pharmakonzern für Generika mit eigener Entwicklung, Produktion und auch Vermarktung. Das Unternehmen vertreibt generische verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel. Wie z. B. antiallergische Augentropfen.

Kontakt
Micro Labs GmbH
Sina Wenzel
Lyoner Straße 14
60528 Frankfurt am Main
069-66554354
069-66554351
presse@microlabsgmbh.de
https://www.microlabs-allergie.de

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar