Granada Gold: 500 Tonnen schwere Massenprobe aus obertägig gewonnenem Erz liefert 4,33 g/t Gold

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

10. Mai 2022, Rouyn Noranda, Quebec, Granada Gold Mine Inc. (TSXV: GGM) (das Unternehmen oder Granada) freut sich bekannt zu geben, dass die im Jahr 2020 aus Oberflächenmaterial gewonnene Massenprobe mit 500 Tonnen Gewicht einen Goldgehalt von 4,33 Gramm pro Tonne aufwies.

Wichtigste Fakten:

– Im Jahr 2020 wurde aus Gesteinsmaterial an der Oberfläche eine Massenprobe mit 500 Tonnen Roherz und 900 Tonnen Abraum gewonnen

– Aus der 500 Tonnen schweren, mineralisierten Massenprobe wurde eine 10,5 Tonnen schwere Mischprobe abgesiebt

– Die 10,5 Tonnen schwere Mischprobe wurde zerkleinert, gemahlen und bei einem Siebdurchgang von 20 Mesh abgesiebt um sicherzustellen, dass in dem zu bewertenden Probenmaterial keine sichtbaren Goldanteile enthalten waren.

Frank J. Basa, P.Eng., President und CEO erläutert: Die Massenprobe bestätigt sowohl die Bohrergebnisse aus dem oberflächennahen Bereich als auch das Potenzial für ein Szenario mit obertägigem Abbau von hochgradig mineralisiertem Material. Höhere Erzgehalte schlagen sich in geringeren Verarbeitungskosten pro Unze und geringeren Investitionskosten für eine Verarbeitungsanlage nieder. Der Goldgehalt der Massenprobe war höher als der Erzgehalt von 2 g/t im Tagebau der aktuellen Zielzone.

Die 500 Tonnen schwere Massenprobe wurde 400 Meter östlich der Grube Nr. 1 im Bereich der Struktur des Erzgangs Nr. 1, die 5,2 Kilometer in Ost-West-Richtung verläuft, gewonnen. In der Vergangenheit wurde in den Dreißigerjahren aus dem Erzgang Nr. 1 das Erz untertägig mit 9-10 Gramm Gold pro Tonne gefördert und in den Jahren 1993-94 obertägig mit 5,17 Gramm Gold pro Tonne, woraus sich eine Fördermenge von 87.000 Tonnen ergab. Im Zuge des neuerlichen Abbaus im Jahr 1996 wurde ein Erzgehalt von 3,46 Gramm Gold pro Tonne erzielt und es wurden 22.095 Tonnen gefördert.

ANALYSEERGEBNISSE DER MASSENPROBE

Das gesiebte Material (-20 Mesh) wurde durch den Beprobungsturm im Analysebetrieb von Temiskaming Testing Laboratory (TTL) in Cobalt (Ontario) geschickt. Es wurden fünf Super-Säcke beprobt, wobei aus jedem Super-Sack vier Proben zur Analyse entnommen wurden. Zu jeweils einer Probe pro Super-Sack wurde ein Probenduplikat erstellt. In der nachstehenden Tabelle sind die Analyseergebnisse der Proben aufgelistet. Bei der Verarbeitung der aus der Massenprobe gewonnenen Materialfraktion mit -20 Mesh Siebdurchgang wurde kein sichtbares Gold gefunden. Sichtbares Gold war allerdings in der Materialfraktion mit +20 Mesh Siebdurchgang enthalten. In diesem Stadium der Evaluierung der obertägig gewonnenen Erzprobe bewertet das Unternehmen den Erzgehalt des Materials ohne sichtbare hochgradige Goldanteile. Auf Basis der metallurgischen Untersuchungen liegen schätzungsweise knapp 50 Prozent des Goldes im Projekt Granada in nativer Form vor (43-101-konformer Fachbericht zur neuen Mineralressourcenschätzung vom 15. März 2021).

Tabelle 1. Analyseergebnisse der Massenprobe für die Fraktion -20 Mesh

ProbenbezeicProbenursprung Au (g/t)
hnung –
Atomabsorp
tion

OSLSR007-1 Sack Nr. 006-15,176
OSLSR007-1DU4,795
P

OSLSR007-2 3,949
OSLSR007-3 4,562
OSLSR007-4 2,558
OSLSR007-5 Sack Nr. 10,197
006A-1

OSLSR007-5DU9,052
P

OSLSR007-6 13,003
OSLSR007-7 9,693
OSLSR007-8 3,621
OSLSR007-9 Sack Nr. 007-14,199
OSLSR007-10 2,858
OSLSR007-11 3,249
OSLSR007-12 2,294
OSLSR007-13 Sack Nr. 008-13,210
OSLSR007-13D3,063
UP

OSLSR007-14 2,850
OSLSR007-15 2,661
OSLSR007-16 3,397
OSLSR007-17 Sack Nr. 009-11,246
OSLSR007-18 1,352
OSLSR007-19 1,341
OSLSR007-20 1,237

STANDORT DER MASSENPROBENAHME
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65711/GranadaGold_100522_DEPRcom.001.jpeg

Qualifizierter Sachverständiger

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Frank J. Basa, P.Eng., Mitglied des Ontario Order of Engineers und qualifizierter Sachverständiger gemäß den Standards von National Instrument 43-101, geprüft.

Qualitätskontrolle und Berichterstattungsprotokolle

Die untergeordneten Proben und Probenduplikate wurden im Labor von TTL verarbeitet. Das Probengewicht betrug 1 kg. Jede Probe wurde aufgespalten, 500 Gramm davon wurden auf einen Siebdurchgang mit -200 Mesh pulverisiert, und ein Aliquot von 30 Gramm wurde einer Flammprobe mit abschließender Atomabsorption unterzogen. Das Verfahren beinhaltet auch Leer- und Normproben, die mit den erwarteten Ergebnissen korrelieren; somit ist eine Veröffentlichung der Ergebnisse möglich. Die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC) und die Auswertung der Ergebnisse erfolgt durch qualifizierte Sachverständige, die ein mit der Vorschrift NI 43-101 und der branchenüblichen Praxis konformes QA/QC-Programm anwenden. Zusätzlich zur Qualitätskontrolle im Labor werden zu Zwecken der Qualitätssicherung bei jeweils 20 Proben Norm- und Leerproben hinzugefügt.

Standort

Das Goldprojekt Granada befindet sich in einem traditionellen Bergbaurevier 5 km südlich von Rouyn-Noranda, und grenzt an die ertragreiche Scherungszone Cadillac Break, die in das Pontiac-Metasedimentgestein, Granitgestein und die jüngeren Syenitschwellen entlang der Scherungszone Granada (LONG Bars Zone) eingelagert ist. Das Projekt befindet sich auf derselben Seite der Verwerfung Cadillac wie das Bergbauprojekt Canadian Malartic, aus dem in früherer Zeit zwischen 1935 und 2010 rund 12,7 Millionen Unzen Gold und ab 18. Juni 2020 nochmals 5 Millionen Unzen Gold gefördert wurden (Canadian Malartic-Fachbericht vom 25. März 2021 & Le Citoyen vom 19. Juni 2020).

Über Granada Gold Mine Inc.

Granada Gold Mine Inc. entwickelt und exploriert weiterhin sein zu 100 % unternehmenseigenes Goldkonzessionsgebiet Granada in der Nähe von Rouyn-Noranda (Quebec) und grenzt an den produktiven Cadillac Break. Das Unternehmen besitzt 14,73 Quadratkilometer Land in einer Kombination aus Bergbaupachten und Claims. Das Unternehmen führt derzeit ein umfangreiches Bohrprogramm durch, wobei mittlerweile 30.000 von insgesamt 120.000 Metern absolviert wurden. Die Bohrungen werden derzeit ausgesetzt, um dem technischen Team die erforderliche Zeit zur Auswertung und Assimilierung vorhandener Daten zu geben.

Die Granada Shear Zone und die South Shear Zone enthalten, basierend auf historischen detaillierten Kartierungen sowie aktuellen und historischen Bohrungen, bis zu 22 mineralisierte Strukturen, die sich über fünfeinhalb Kilometer in Ost-West-Richtung erstrecken. Drei dieser Strukturen wurden historisch aus vier Schächten und drei offenen Gruben abgebaut. Die historischen Untertagegehalte lagen zwischen 8 und 10 Gramm Gold pro Tonne in zwei Schächten bis auf eine Tiefe von 236 Metern bzw. 498 Metern mit Tagebaugehalten von 3,5 bis 5 Gramm Gold pro Tonne.

Das Konzessionsgebiet umfasst die ehemalige Untertagemine Granada Gold, die in den 1930er Jahren aus zwei Schächten mehr als 50.000 Unzen Gold mit einem Goldgehalt von 10 Gramm pro Tonne produzierte, bevor ein Brand die Oberflächengebäude zerstörte. In den 1990er Jahren entnahm Granada Resources eine Massenprobe (Pit #1) von 87.311 Tonnen mit einem Gehalt von 5,17 g Au/t. Es wurde auch eine Massenprobe (Pit # 2) von 22.095 Tonnen mit einem Gehalt von 3,46 g Au/t entnommen.

Am 15. März 2021 veröffentlichte das Unternehmen eine aktualisierte Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101 für das Goldprojekt Granada (siehe Pressemitteilung vom 29. Januar 2021) mit insgesamt 713.000 Unzen Gold an nachgewiesenen, angedeuteten und vermuteten Ressourcen. Diese Schätzung enthält 351.000 Unzen Gold in den Kategorien nachgewiesen, angedeutet und vermutet für den Tagebau und 362.000 Unzen Gold in den Kategorien nachgewiesen, angedeutet und vermutet für den Untertagebau. Weitere Informationen finden Sie in Tabelle 2 unten. Quellenangabe für Bericht: Granada Gold Project Mineral Resource Estimate Update, Rouyn-Noranda, Quebec, Canada, erstellt von Yann Camus, P.Eng., und Maxime Dupéré, B.Sc, P.Geo., Mitarbeiter von SGS Canada Inc., gültig zum 15. Dezember 2020, unterzeichnet zum 15. März 2021.

Tabelle 2: Mineralressourcenschätzung mit Tonnen, durchschnittlichem Gehalt und Unzen Gold

Art Kategorie Tonnedurchschn. Unzen
n Goldgehalt Gold
(g/t)

Tagebau nachgewiesene R. 3.7561,89 228.00
.000 0

angedeutete R. 1.3572,55 111.00
.000 0

nachgewiesene + 5.1132,06 339.00
angedeutete .000 0
R.

vermutete R. 34.0011,29 12.000
0

Untertagnachgewiesene R. 37.004,22 5.000
e-bau 0

angedeutete R. 807.04,02 104.00
00 0

nachgewiesene + 844.04,03 109.00
angedeutete 00 0
R.

vermutete R. 1.2446,33 253.00
.000 0

Historische Detailkartierungen sowie aktuelle und historische Bohrungen haben ergeben, dass die Scherungszone Granada und die Scherungszone South bis zu zweiundzwanzig Mineralisierungsstrukturen beherbergen, die sich in Ost-West-Richtung über fünfeinhalb Kilometer erstrecken. In drei dieser Strukturen wurde in der Vergangenheit aus zwei Schächten und zwei Tagebaubetrieben Erz gefördert. Das im historischen Untertagebaubetrieb aus zwei Schächten mit je 236 m und 498 m Tiefe geförderte Material wies einen Erzgehalt zwischen 8 und 10 Gramm Gold pro Tonne auf, während im Tagebau Erzgehalte zwischen 5 und 3,5 Gramm Gold pro Tonne ermittelt wurden.

Das Unternehmen verfügt über sämtliche Bergbaugenehmigungen, die für die Einleitung der ersten Förderphase, dem so genannten Rolling Start, erforderlich sind und die es dem Unternehmen ermöglichen, bis zu 550 Tonnen pro Tag abzubauen. Nähere Informationen sind unter www.granadagoldmine.com erhältlich.

Frank J. Basa
Frank J. Basa P. Eng.
President & Chief Executive Officer

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Frank J. Basa, P. Eng., President und CEO, Tel. 1-819-797-4144 oder
Wayne Cheveldayoff, Corporate Communications, Tel. 416-710-2410 oder waynecheveldayoff@gmail.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen und beinhaltet, beschränkt sich jedoch nicht auf, Aussagen zur zeitlichen Planung und zum Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, zu den geologischen Interpretationen, zum Erwerb von Grundrechten, zu den potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Granada Gold Mine Inc.
Frank Basa
3028 Quadra Court
V3B 5X6 Coquitlam
Kanada

email : fbasa@granadagoldmine.com

Granada Gold Mine Inc. erschließt das Goldkonzessionsgebiet Granada unweit von Rouyn-Noranda, Quebec. Das Konzessionsgebiet beinhaltet die ehemalige Goldmine Granada, die in den 1930ern Jahren mehr als 50.000 Unzen Gold produzierte, bevor die Gebäude an der Oberfläche durch einen Brand zerstört wurden.

Pressekontakt:

Granada Gold Mine Inc.
Frank Basa
3028 Quadra Court
V3B 5X6 Coquitlam

email : fbasa@granadagoldmine.com

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG