Erstes Projekt zu Kulturfleisch auf Bauernhöfen

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
image_pdfimage_print

RESPECTfarms startet als erstes deutsches Projekt für dezentrale Kulturfleischproduktion auf Bauernhöfen.

Erstes Projekt zu Kulturfleisch auf Bauernhöfen

Dezentrale Kulturfleischproduktion

RESPECTfarms (Stiftung): 4-köpfiges Gründungsteam aus Wissenschaft und Wirtschaft erforscht gemeinsam zukünftige Geschäftsmodelle im Bereich Kulturfleisch – als erstes Zwillingsprojekt zwischen zwei Ländern: Deutschland und den Niederlanden.

München und Amsterdam, 16. September 2022 – RESPECTfarms möchte der erste Landwirtschaftsbetrieb für kultiviertes Fleisch weltweit werden. Auf einem Event zu alternativen Proteinen in Amsterdam präsentiert sich das Team am 16. September offiziell als Zwillingsprojekt zwischen Deutschland und den Niederlanden. Das Projekt trägt zur Differenzierung bisheriger Geschäftsmodelle in der Landwirtschaft und einer nachhaltigen, regionalen Produktionsweise von tierischen Produkten bei. Dazu werden ab 2023 Machbarkeitsstudien für das Design eines solchen zellulären Hofes durchgeführt. Inhaltlich wird zu technologischen Knackpunkten sowie zur Frage der Wirtschaftlichkeit oder dem geeigneten Scaling geforscht.

Für eine nachhaltige, praktikable Herstellung tierischer Produkte
“Landwirtschaftsbetriebe entlang der Wertschöpfungskette werden eine wichtige Rolle bei der Ausweitung der Produktion spielen, wenn wir das entsprechende Konzept haben. Die meisten Menschen scheinen zu vergessen, dass sie als Lebensmittelproduzenten über alles verfügen, was für die kultivierte Fleischproduktion erforderlich ist” sagt Co-Founder Ira van Eelen. Neben Aspekten der schnelleren Skalierbarkeit bzw. Machbarkeit spielen Umweltfaktoren eine entscheidende Rolle. “Deutschland hat den heißesten Sommer seit Wetteraufzeichnungen erlebt. Die Schiffsfahrt ist extrem eingeschränkt – das wird sich erstmal nicht ändern. Wir werden das Nährmedium nicht auf einem anderen Kontinent anbauen, wenn dies lokal hier möglich ist” meint Co-Founder Florentine Zieglowski.

Stand und weitere Schritte
Ein erstes Sponsoring hat das Team erhalten. Für den Start des Projektes werden noch ein bis zwei Sponsoren gesucht. Der Start der Machbarkeitsstudien ist für das erste Quartal 2023 geplant. Das Team plant bei positiven Ergebnissen der durchgeführten Machbarkeitsstudien den Aufbau einer ersten Pilotfarm (siehe Zeichnung oben). Langfristig plant das Team das Modell an Fleischproduzenten zu verkaufen.

Das Gründungsteam
Florentine Zieglowski, M.Sc. in Management; M.Sc. in Strategie und Innovationen und General Manager bei CellAg Deutschland e.V.
Ira van Eelen, Co-Founder von KindEarth.Tech (gemeinnützige Organisation) und sogenannte Tochter des Inkubators zellulärer Landwirtschaft, Willem van Eelen
Ralf Becks, Business Model Designer
Ruud Zanders, Co-Founder von Kipster und Landwirt (nachhaltiger Legehennenbetrieb)

Florentine, Ira, Ralf und Ruud sehen sich als Systemintegratoren von Tradition und Innovation. Das Beste der Technologien zur Produktion von kultiviertem Fleisch und Altbewährtes der herkömmlichen Landwirtschaft soll in Zukunft verbunden werden.

RESPECTfarms ist ein Projekt zu dezentraler Kulturfleischproduktion und integriert die herkömmliche Fleischindustrie in die zelluläre Landwirtschaft.

Kontakt
RESPECTfarms
Florentine Zieglowski
Meisenstraße 9
81827 München
004917643442161
florentine@respectfarms.com
http://respectfarms.de

image_pdfimage_print
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar