11.07.2014, 21:45 Uhr

Erfolg durch viral-fraktales Marketing

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

GfK-Analyse bestätigt D.I.Y. Boom.
Store-Konzept ZiC´nZaC wächst drei Mal schneller als die Branche durch viral-fraktales Marketing.

Als der Unternehmer Dr. Joachim H. Bürger 2010 den ersten deutschen Näh-Szene-Store eröffnete, wurde er vielerorts belächelt. Nachdem das Konzept zwischenzeitlich mehrfach prämiert wurde ( u.a. Deutscher Handelsinnovationspreis) und durch eine bemerkenswerte Umsatzentwicklung überzeugen konnte, hat sich Ungläubigkeit in respektvolle Akzeptanz gewandelt.

Nun beweist eine aktuelle Studie der GfK Nürnberg die Richtigkeit dieses unspektakulären Investments höchst offiziell:
Lt. GfK wächst der Markt für Handarbeiten pro Jahr um durchschnittlich 7 %, wobei 2013 mit 13 % eine deutlich gesteigerte Dynamik zu erkennen ist. (Erfolg bringt Erfolg, der Erfolg bringt…)

60 % aller Frauen geben an, Handarbeiten (also Nähen, Häkeln, Stricken) als kontemplatives Hobby zu betreiben. Bemerkenswert ist außerdem, dass die Zielgruppe immer jünger wird. Jetzt sind es bereits 27 % (Vorjahr 25 %) der unter 39-jährigen, die das kreative Hobby ausüben. Besonders interessant: Der überwiegende Teil der Näh- Strick- und Häkel- Enthusiasten bevorzugt den stationären Einzelhandel für den Einkauf der Materialien.
Doch das ist mehr als logisch: Denn Haptik, Auswahl, Beratung und die direkte Mitnahme des Materials kann der Online-Handel jetzt und in Zukunft nicht bieten. Die virtuelle Welt stößt hier – wie auch in vielen anderen Geschäftsfeldern – an ihre Grenzen.

Wer also noch vor wenigen Jahren die Branche “Handarbeiten” als “tot geglaubte” Branche definiert hatte, irrte gewaltig. Für den Investor entwickelt sich deshalb das ZiC´nZaC Näh-Szene-Store-Konzept (www.zicnzac.com) zum Selbstläufer des stationären Einzelhandels – getreu der Theorie des fraktalen (aus der Biologie abgeleiteten) Wachstums organischer Verbindungen.

Fragt man den Macher nach seinem Geheimnis des Erfolges, so weist dieser darauf hin, dass die schon lange bekannte Strategie des viral-fraktalen Marketings, die dem Zentralismus und dem Controlling geopfert wurde, durch gezielte Rückbesinnung die Triebfeder des Erfolges ist. Begriffe wie Kundenorientierung sind im Handel der Vergangenheit zu Worthülsen verkümmert. In der neuen (alten) Marketing-Strategie aber werden bei ZiC´nZaC Werte reaktiviert, die ganz generell für den Erfolg des stationären Handel von großer Bedeutung sind: “Läden mit Seele haben Zukunft”. Aber auch: “Innenstädte müssen sich als Bühne für Einkaufserlebnisse positionieren”. Das sind die Schlagworte für eine Neu-Orientierung im stationären Handel.

Ein verblüffendes Beispiel dafür, wie viral-fraktales Marketing arbeitet, wird durch das beigefügte Bild von sieben fröhlichen Kindern anschaulich dokumentiert. In einer mehrstufig angelegten Marketing Aktion haben Essener Kinder Jersey-Stoffe per Finger-und Fußprints einzigartig gestaltet. Im Rahmen eines Auswahlverfahrens wurden dann sieben Finalisten ermittelt, die abschließend in der ZiC´nZaC Näh-Akademie (unter Anleitung der Essener Künstlerin Susanne Nocke) individuelle T-Shirts daraus nähten. So einfach, wie eine solche Maßnahme zunächst wirkt, so genial funktioniert sie im Sinne der Verbreiterung der Kundenbasis: Ein Stadtbezirk mit vielen Familien vergrößert durch die Kombination von Emotion und Individualität im adäquaten Kommunikationsumfeld fortan die Stammkunden-Gruppe des Stores. Das Beispiel beweist: Es ist immer eine Mischung aus verschiedensten Komponenten in der Kundenorientierung, die den Erfolg stationärer Handelskonzepte auszeichnet. Die Zeiten, in denen (meist leere) Werbesprüche die Kundenorientierung aus Kostengründen ersetzen sollten, gehören der Vergangenheit an.

Über die Instrumente und marketing-theoretischen Denkansätze des viral-fraktalen Marketings referiert der ZiC´nZaC Gründer Dr. Joachim H. Bürger auf dem 2. Urban-Lifestyle-Meeting in der Metropolregion Ruhr am 23.10.2014 www.urban-lifestyle.info (http://www.urban-lifestyle.info)

Der Reiz dieses Vortrages liegt in dem tatsächlichen Nachweis, wie das marketing-theoretische Modell des viral-fraktalen Marketings bei stringentem Einsatz im stationären Einzelhandel zum Erfolg und zu einem Automatismus bei der Expansion führt. Durch die Beweiskraft des Erfolges bekommen die Ausführungen des Referenten das Prädikat der allgemeinen Anerkennung und bieten sich zum Reproduzieren an.

Bildquelle:kein externes Copyright

ZiC´nZaC Näh-Szene-Stores

Store-Development GmbH
Joachim H. Dr. Bürger
Alte Mühle in der Dong 4 A
47506 Neukirchen-Vluyn
02845-39061
buerger@store-development.de
http://www.zicnzac.com

Erfolg durch viral-fraktales Marketing
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Erfolg durch viral-fraktales Marketing
Veröffentlicht: Freitag, 11.07.2014, 21:45 Uhr
Anzahl Wörter: 668
Kategorie: Werbung, Marketing, Consulting, Marktforschung
Schlagwörter: | | | | |