Enorme Herausforderung: Gemeinnützige wichtiger denn je

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Enorme Herausforderung: Gemeinnützige wichtiger denn je

2023 werden neue Projekte der GBV-Mitglieder umgesetzt – wichtiger denn je für den Wohnungsmarkt. (Bildquelle: Lunghammer)

Zu den explodierenden Baukosten und gestiegenen Energiepreisen kommt ein historischer Anstieg der Inflation, der die angespannte Lage am Wohnungsmarkt weiter zuspitzt. Oberstes Ziel der gemeinnützigen Wohnbauträger ist die Bereitstellung leistbaren Wohnraums: Die Herausforderungen sind enorm, doch aktuelle Daten der Statistik Austria zeigen, bei Mieten und Betriebskosten von GBV-Wohnungen wurden die geringsten Steigerungen verzeichnet.
Auch 2023 werden wieder neue Projekte der GBV-Mitglieder umgesetzt – wichtiger denn je für den Wohnungsmarkt.

Die kürzlich seitens der Statistik Austria veröffentlichten Zahlen zeigen ein düsteres Bild bei Mieten und Betriebskosten. Die bereits mehrfach erfolgten Anpassungen beim Richtwertmietzins sowie die die vom starken Anstieg der Energiekosten in die Höhe getriebenen Betriebskosten stellen für viele Mieterinnen und Mieter eine bedrohliche Situation dar. Verhältnismäßig gering fallen die Steigerungen erfreulicherweise bei den gemeinnützigen Bauvereinigungen aus.

Jedes Prozent Zinserhöhung wirkt sich unmittelbar aus
“Die laufenden Zinserhöhungen treffen natürlich auch uns gemeinnützige Wohnbauträger und damit den geförderten Wohnbau”, betont Christian Krainer, Landesobmann GBV Steiermark. “Jedes Prozent an Zinserhöhung wirkt sich unmittelbar und leider auch sehr spürbar auf die Mietkosten aus. Darauf haben auch wir keinerlei Einfluss.” Laut Statistik Austria waren sowohl bei Mieten als auch bei Betriebskosten von GBV-Wohnungen die geringsten Steigerungen zu verzeichnen. “Damit blieben die Wohnungsmieten bei den Gemeinnützigen weiterhin rund 25 Prozent unter jenen von privaten oder gewerblichen Vermietern und sind wichtiger denn je für den Wohnungsmarkt”, so Krainer.

Kostenanstieg bei Gemeinnützigen weit geringer
Mit einem Plus von 3,1 Prozent zeigt der Mikrozensus im 3. Quartal 2022 zwar den höchsten Quartalsanstieg bei den Wohnkosten seit Beginn der Auswertungen (2004). Hingegen lag der Anstieg von Miete inklusive Betriebskosten bei gemeinnützigen Wohnbauträgern bei verhältnismäßig niedrigen 1,2 Prozent. “Wir tun natürlich schon jetzt und auch weiterhin alles in unserer Macht Stehende, um die Kostensteigerungen für unsere Mieterinnen und Mieter möglichst gering zu halten”, verspricht Wolfram Sacherer, Obmannstellvertreter GBV Steiermark. “Leider sind uns in vielerlei Hinsicht die Hände gebunden, auch wir sind abhängig von den Entwicklungen auf dem europäischen (Finanz-)Markt.”

Prinzip der Gemeinnützigkeit
Die enorme Mietentlastung bei den gemeinnützige Bauvereinigungen ergibt sich aus dem Prinzip der Kostendeckung. “Dieses sagt aus, dass die Miete für ein Objekt nur so hoch sein darf, wie die Rückzahlung der aufgenommenen Finanzierungen zuzüglich der Mittel für die ordnungsgemäße Erhaltung des Gebäudes”, so Sacherer.

2023: Errichtung neuen leistbaren Wohnraums
Und auch bei der Versorgung mit neuem Wohnraum lassen die Gemeinnützigen im kommenden Jahr wieder aufhorchen. Mit einem Bauvolumen von rund 230 Mio. Euro ist die Errichtung von 1.150 neuen Wohnungen im Jahr 2023 geplant. Zudem werden mehr als 1.200 fertiggestellte Wohnungen an ihre neuen Bewohnerinnen und Bewohner übergeben. “Obwohl uns bereits seit Beginn der Pandemie neben den überdurchschnittlichen Preissteigerungen vor allem auch die Verfügbarkeit von Materialien und Arbeitskräften zunehmend vor ernsthafte Probleme stellt, freuen wir uns, auch im kommenden Jahr wieder vielen Steirerinnen und Steirern ihre neuen Wohnungen übergeben zu dürfen”, so Christian Krainer.

Mehr als 135.000 Steirer:innen nutzen bereits das Angebot
Mit einem Angebot für alle Ansprüche – von der Mietwohnung, Miete mit Kaufoption oder dem Erwerb einer Eigentumswohnung, von der Starterwohnung über das Reihenhaus mit Eigengarten, auch für größere Familien, bis zum betreuten Wohnen für Senior:innen – die Gemeinnützi-gen bilden mit ihren Mitgliedsbetrieben die ganze Palette unterschiedlicher Wohnansprüche bestens ab. Es ist also nicht verwunderlich, dass zu den bestehenden 135.000 Wohneinheiten, welche die 25 gemeinnützigen Wohnbauträger der GBV Landesgruppe Steiermark derzeit verwalten, 2023 mehr als 1.200 neue Wohnungen durch Wohnungsübergaben hinzukommen werden – und für weitere 1.150 erfolgt im kommenden Jahr der Spatenstich.

Auszug aus den neuen Projekten der gemeinnützigen Wohnbauträger für 2023:

GRAZ

Die beiden Leuchtturmprojekte im Bereich “Green living” machen bereits sichtbare Fortschritte. Die ersten Wohnungen dieser Wohnbauten im aufstrebenden Bezirk Lend und im Reininghaus-Viertel werden 2023 bezugsfertig sein.

Projekt “Lendpark” – so grün kann wohnen sein
Mit einem Park innerhalb der Wohnanlage und einer 20 Meter hohen begrünten Fassade zeigt sich das Projekt bereits von Weitem als grüne Oase in der Peter-Tunner-Gasse. Die ansteigende Gebäudeform lässt den Park zudem als grünes Band auf das Dach wachsen und bietet so zu-sätzlichen Erholungsraum in Form von Dachgärten. 82 freifinanzierte Wohnungen sowie 20 Gewerbeeinheiten werden im Endausbau zur Verfügung stehen.

Projekt “Green Tower” – Graz-Reininghausgründe
Ein Leuchtturmprojekt im wahrsten Sinne des Wortes ist der GREENTOWER im QUARTIER EINS des Reininghaus-Viertels. Mit 68 Metern ist das vom Atelier Pucher geplante Vorzeigeprojekt nicht nur eines der höchsten Wohngebäude der Steiermark, jede der 138 Wohnungen auf 19 Stockwerken wird durch die Bepflanzung der Balkone praktisch zur Gartenwohnung. Der Uhrturm ist nicht nur von den meisten Wohnungen aus zu sehen, mit der Straßenbahn direkt vor der Haustür ist die Innenstadt auch rasch erreicht.

Eine Übersicht sowie Details zu allen weiteren Projekten der gemeinnützigen Wohnbauträger finden Sie unter www.gbv-steiermark.at

Informationen zum Verband
Der Österreichische Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV) ist als Dachorganisation die Interessensvertretung der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft und gleichzeitig der genos-senschaftliche Revisionsverband. Die Landesgruppe Steiermark (GBV Steiermark) besteht aus 25 gemeinnützigen Bauvereinigungen. Obmann der GBV-Landesgruppe Steiermark ist Vst.Dir. Mag. Christian Krainer, sein Stellvertreter ist Vst.Dir. Ing. Wolfram Sacherer. Beide üben diese Funktion als ehrenamtliche Verbandsorgane aus, die alle drei Jahre von den Delegierten der Mitgliedsunternehmen gewählt werden, zuletzt im April 2022.

BIU: Christian Krainer, Landesobmann GBV Steiermark (links), und Wolfram Sacherer, Obmannstellvertreter GBV Steiermark.

Wir machen Medien- und Kommunikationsarbeit: mit Fakten, guter Recherche und viel Engagement.

Kontakt
Doppelpunkt PR- und Kommunikationsberatung GmbH
Edith Preiss
Maygasse 11
8010 Graz
43 316 90 88 00
edith.preiss@doppelpunkt.at
http://www.doppelpunkt.at

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.