Dr. Reuter Investor Relations: Neue Cannabis(CBD)-Therapien für Herr und Hund: Wie Innocan Pharma den Wachstumsmarkt Tiergesundheit erschließen will

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

In Deutschland legt in fast jedem zweiten Haushalt ein Tier, in den USA sogar in 70 Prozent aller Haushalte. Tendenz: Steigend. Da auch die Ansprüche der Halter an die medizinische Versorgung ihrer Mitbewohner steigen, tun sich im Bereich Tiergesundheit attraktive Wachstumschancen auf. Vor allem im Bereich Cannabinoide: Der globale CBD-Markt für Haustiere könnte bis 2028 voraussichtlich eine durchschnittliche, jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 58,9 % aufweisen und bietet ein entsprechend attraktives Potenzial für innovative Marktteilnehmer wie Innocan Pharma (ISIN: CA45783P1027).

Wachstumsstarker Haustiermarkt

Während der coronabedingten Lockdowns boten Haustiere wie Hunde oder Katzen für viele Menschen eine willkommene Abwechslung im Alltag. Sei es als Seelentröster oder Freizeitbegleiter zum Gassigehen. Entsprechend stieg die Zahl der Haustiere weltweit rapide an. In Deutschland zogen im Jahr 2020 eine Million Haustiere in ein neues Heim – ein Trend, der auch 2021 anhielt. Mittlerweile lebt in fast jedem zweiten Haushalt ein Tier und die geschätzte Gesamtzahl deutscher Haustiere liegt bei etwa 35 Millionen. In den USA gibt es laut dem National Pet Owners Survey 2021-2022 sogar in 70 Prozent aller Haushalte einen tierischen Mitbewohner.

Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien oder andere Haustiere bieten nicht nur Liebe und Zuneigung – sie können sogar dazu beitragen, dass wir gesund bleiben. Schon mehrere Studien haben den Besitz von Haustieren mit niedrigerem Blutdruck, geringerem Stress und weniger Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Kurz gesagt: Haustiere machen uns glücklicher und gesünder. Es ist also nur fair, ebenso gut für unsere Tiere zu sorgen, wie für uns selbst.

Medizin für Mensch und Tier

Den meisten Besitzern von Haustieren ist deren Gesundheit glücklicherweise auch äußerst wichtig – und mitunter teuer: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, erzielte das deutsche Veterinärwesen im Corona-Jahr 2020 rund 4,4 Milliarden Euro Umsatz und damit ein Plus von 10,6 % gegenüber 2019. Schon vor Ausbruch der Pandemie waren die Umsätze in der Branche gestiegen: im Vor-Corona-Jahr 2019 um 5,9 % gegenüber 2018.

In den USA beliefen sich die Ausgaben für Haustier-Medizin (v.a. für Hunde und Katzen) laut dem Bericht der American Veterinary Medical Association (AVMA) im Jahr 2019 auf über 95,7 Milliarden Dollar, 2020 auf 103,6 Milliarden Dollar und im Jahr 2022 schätzungsweise auf mehr als 109,6 Milliarden Dollar. Auch gehen Marktbeobachter davon aus, dass die zunehmende Einführung von Krankenversicherungen für Haustiere in den Vereinigten Staaten das Marktwachstum ankurbeln wird.

Weltweit wurde der Markt für Tierarzneimittel im Jahr 2020 schon auf knapp 430 Milliarden Dollar geschätzt. Studien gehen nun davon aus, dass er bis 2026 etwa 650 Milliarden Dollar erreichen wird, was einer CAGR von 7,56 % im Prognosezeitraum entspricht.

Zu den Hauptfaktoren, die für das Wachstum des Tierarzneimittelmarktes verantwortlich sind, zählen die Belastung durch chronische Krankheiten bei Tieren, die verbreitete Adoption von Tieren und veränderte Arzneimittelpräferenzen der Haustier-Besitzer. Zum Beispiel wünschen sich überzeugte Homöopathie-Anhänger oft auch pflanzliche Medikamente für ihr Tier.

Aussichtsreiche CBD-Wirkstoffe und Therapieformen

Besonders vielversprechend in diesem Segment ist der Wirkstoff CBD (Cannabidiol), der in der Human- und Veterinärmedizin zahlreiche Anwendungsgebiete kennt. Laut einer aktuellen Studie kaufen etwa 24 % der US-Haustierhalter CBD-basierte Produkte entweder für sich selbst oder für ihre Haustiere. Deshalb ist es auch wenig verwunderlich, dass der globale CBD-Markt für Haustiere bis 2028 voraussichtlich eine durchschnittliche, jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 58,9 % aufweisen könnte. Aufgrund des enormen Marktpotenzials für Mensch und Tier fokussiert sich das kanadisch-israelische Unternehmen Innocan Pharma (WKN: A2PSPW) auf die Erforschung von CBD-Wirkstoffen und deren Verabreichung.

CBD ist eines von mehr als 100 bekannten Cannabinoiden aus der Hanfpflanze (Cannabis). Im Gegensatz zum Inhaltsstoff THC (Tetrahydrocannabinol), hat CBD keine psychoaktive Wirkung und macht nicht süchtig. Schon jetzt wird CBD u.a. erfolgreich bei der Behandlung epileptischer Krampfanfälle sowie bei der Schmerzlinderung eingesetzt.

Um die erwiesenermaßen gute Wirksamkeit von CBD noch zu optimieren, hat Innocan Pharma zwei Patente eingereicht: eine Plattform für CBD-geladene Exosome (CLX) sowie die Weiterentwicklung der CBD-geladenen Liposom-Plattform (LPT), die in präklinischen Versuchen mit Hunden bereits vielversprechende Ergebnisse erzielte. Da CBD-beladene Liposome über die LPT-Plattform direkt injiziert statt oral konsumiert werden, erhöht sich die Effektivität und Bioverfügbarkeit des Wirkstoffes massiv. Dies zeigen präklinische Versuche mit Hunden, die unter Arthrose und refraktionärer (medikamentenresistenter) Epilepsie leiden: Das über die LPT-Plattform verabreichte CBD konnte im Blutplasma der Hunde über einen Zeitraum von mehr als vier Wochen nachgewiesen werden, in dem die Symptome deutlich abnahmen.

Innocans Strategie für die Entwicklung von LPT-Medikamenten besteht aus zwei Segmenten:

Erstens die Initiierung einer Zusammenarbeit mit einem Tiergesundheits-Pharmaunternehmen, um das erste CBD-registrierte Medikament für Haustiere herzustellen. Und zweitens der Ausbau der Humandaten, gefolgt von der Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen für die folgenden Phasen der Entwicklung eines für den Menschen zugelassenen Arzneimittels.

Erfahren Sie mehr über LPT im Video: Die Geschichte über LPT – eine Technologie, die es ermöglichen könnte, Cannabis zu injizieren – mit Langzeitwirkung

www.youtube.com/watch?v=px3eyCcNshQ

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Innocan Pharma? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte bzw. Innocan Pharma. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit Innocan Pharma existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Innocan Pharma. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Innocan Pharma abgerufen werden: innocanpharma.com/investors/?lang=de

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Innocan Pharma können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar