02.09.2014, 11:22 Uhr

Der Schmerz

Schmerz – der stetige Begleiter (Teil 1)

Jeder von uns kennt Schmerzen. Wir werden während unseres Lebens des Öfteren damit konfrontiert.
Man erleidet Schmerzen, wenn man sich verletzt, wenn man erkrankt, bei einer Geburt oder wenn der Zahn schmerzt. Es gibt viele Gründe warum ein Schmerz auftaucht.
Der Schmerz sollte prinzipiell als Warnsignal gesehen werden.

Es liegen immer irgendwelche Gründe vor, warum ein Schmerz auftaucht. Schmerzen sollten deshalb immer ernst genommen werden. Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzentstehens herauszufinden um das eigentliche Symptom behandel zu können. Durch die Behandlung der eigentlichen Ursache wird somit auch der Schmerz gelindert.

Hält aber nun dieser Schmerz trotz Behandlung des eigentlichen Symptoms weiter an, kann es sein, dass sich der Schmerz bereits verselbständigt hat und somit zu einem eigenen Krankheitsbild sich entwickelt.

Wenn man nun einmal die Statistiken sich ansieht, ist es doch erschreckend, wie viele Menschen an einem chronischen Schmerz leiden.
In Deutschland betrifft es ca. 17 % der Bevölkerung, so gesehen also ca. 12 Millionen Menschen.

Dauerhafte Schmerzen haben verehrende Auswirkungen. Die Lebensqualität wird eingeschränkt, die Psyche des Menschen wird beeinflusst, depressive Verstimmungen machen sich breit. Angstzustände, Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen treten auf.

Wer unter chronischem Schmerz leidet, wird versuchen alles dafür zu tun, den Schmerz zu lindern. Angefangen wird meistens mit sogenannten Schmerzlindernden Medikamenten. Diese können anfangs auch ihre Wirkung zeigen, aber die Wirkung derer lässt irgendwann einmal nach. Man greift somit automatisch zu stärkeren Mitteln.
Schmerzmittel auf längere Zeit einzunehmen, bedeutet wiederum eine Schädigung des Magen- Darmtraktes und der Nieren.
Schmerzmittelübergebrauch kann den Schmerz sogar begünstigen.

Schmerzen sollten prinzipiell medizinisch abgeklärt werden, damit die bestmöglichste Behandlung durchgeführt werden kann.

Schmerzen können sehr gut mit Hypnose behandelt werden.

Hypnosepraxis in München

Kontakt
Hypnosestudio München
Gabriele Katschke
Pählstrasse 30
81377 Hadern
498937940587
hypnosestudio-muenchen@outlook.de
http://www.hypnosestudio-muenchen.de

Der Schmerz

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Der Schmerz
Veröffentlicht: Dienstag, 02.09.2014, 11:22 Uhr
Anzahl Wörter: 317
Kategorie: Medizin, Gesundheit, Wellness
Schlagwörter: | | | | |