07.04.2016, 10:47 Uhr

Der immanente Konstruktivismus: Kann der Konflikt zwischen Philosophie und Neurobiologie beseitigt werden?

Peter Lenke beleuchtet in seinem Werk “Der immanente Konstruktivismus” verschiedene Perspektiven in zwei sehr unterschiedlichen Wissenschaften.

Bild“Der immanente Konstruktivismus: Eine Anti-Ontologie zur Überwindung des Widerspruchs zwischen Determination und Freiheit und zur Beilegung des Konflikts zwischen Philosophie und Neurobiologie” von Peter Lenke analysiert den Konflikt zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften in Bezug auf den menschlichen Geist. Was unterscheidet uns von den Maschinen, die wir mit unseren eigenen Händen erschaffen? Ist es nur unser Gehirn, oder steckt mehr hinter dem menschlichen Geist? Was ist der menschliche Geist? Die Philosophie und die Neurobiologie geben unterschiedliche Antworten auf diese Frage. Peter Lenke führt diese zwei Perspektiven zusammen und versucht auf diese Weise ein vollständiges Bild des “menschlichen Geistes” abzubilden.

Das Buch “Der immanente Konstruktivismus” von Peter Lenke ist kein Buch für Menschen, die nicht gerne denken. Es steckt voller herausfordender Kapitel, die einen Konflikt, der seit langer Zeit besteht, ergründen. Das Buch zeigt jedoch auch, dass dieser Konflikt nicht andauern muss, denn Philosophie und Neurobiologie können sich hervorragend ergänzen. Peter Lenke schreibt trotz des schwierigen Themas auf eine zugängliche Weise, die den Leser dazu anregt, seine eigene Sichtweise zu entwickeln.

“Der immanente Konstruktivismus: Eine Anti-Ontologie zur Überwindung des Widerspruchs zwischen Determination und Freiheit und zur Beilegung des Konflikts zwischen Philosophie und Neurobiologie.” von Peter Lenke ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-0944-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es hier

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

tredition steht Autoren in allen Aspekten rund um die Buchveröffentlichung zur Seite und bietet diesen die Möglichkeit, alle Vorzüge des Self-Publishing zu genießen und zugleich von der Service- und Produktqualität eines Verlages zu profitieren. Autoren veröffentlichen mit der technisch innovativen “Drei-Bücher-mit-einem-Klick-Technologie” Paperback, Hardcover und e-Book in wenigen Schritten. tredition vertreibt diese Werke über alle Verkaufskanäle flächendeckend im Buchhandel (stationärer Buchhandel, Online-Stores) – und das weltweit. Den umfassenden Verlagsservice rundet das professionelle Buch- und Leser-Marketing für jedes Buch und die individuelle Autorenbetreuung ab.

tredition hält damit alle Dienstleistungen bereit, um die Weichen für den Bucherfolg zu stellen. So konnten wir seit 2006 über 40 000 Bücher als Paperback, Hardcover und e-Book veröffentlichen.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Der immanente Konstruktivismus: Kann der Konflikt zwischen Philosophie und Neurobiologie beseitigt werden?

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Der immanente Konstruktivismus: Kann der Konflikt zwischen Philosophie und Neurobiologie beseitigt werden?
Veröffentlicht: Donnerstag, 07.04.2016, 10:47 Uhr
Anzahl Wörter: 480
Kategorie: Wissenschaft, Forschung, Technik
Schlagwörter: | | | | | | | | | | | | | | | | | | |