12.06.2014, 13:30 Uhr

Betriebskosteneinsparung durch weiterentwickeltes Bio – Passivhaus

Wie lassen sich hohe Betriebskosten durch aufwändige, wartungs- und kostenintensive Technik wie bei einem Passivhaus vermeiden?

Durch komplizierte und aufwändige Technik, die ein Passivhaus benötigt, können die eingesparten Energiekosten schnell von explodierenden Betriebskosten aufgezehrt werden. Mit einem Bio-Solar-Haus, welches auf dem patentierten Haus-im-Haus-Prinzip basiert, können nicht nur Energiekosten sondern auch immer teurer werdende Betriebskosten eingespart werden.

Die Betriebskosteneinsparung wird bei diesem Bauprinzip schlichtweg durch das Weglassen von Technik erzielt. Entgegen der üblichen, wasserdampfdichten Bauweise wie bei einem Passivhaus, kann durch die zweischalige Gebäudehülle der Wasserdampf ohne technische Lösungen das Haus verlassen.

Ein teilweise verglastes Wetterschutzhaus erwärmt wie ein Treibhaus die gut wärmegedämmte Haushülle des Innenhauses von außen durch das Tageslicht. Alle im Innenhaus von den Bewohnern produzierten Gase und Gerüche, besonders der von ihnen ausgeatmete gasförmige Wasserdampf, entweichen selbsttätig durch die wasserdampfdurchlässige, diffusionsoffene warme Hülle des Innenhauses in den Hohlraum zwischen Außenhaus und Innenhaus, ohne zu Tauwasser kondensieren zu können. Von dort gelangt er durch natürlichen Auftrieb selbsttätig ins Freie. Eine Lüftungsanlage, die in einem konventionellen Passivhaus der Entfeuchtung dient, ist somit überflüssig und entsprechend niedrig fällt die Betriebskostenrechnung
aus.

Weil die Luftschicht zwischen Wetterschutzhaus und Innenhaushülle auch im kältesten Winter das Innenhaus wie ein Mantel warm hält, verliert ein Bio-Solar-Haus viel weniger Wärme an die kalte Umgebungsluft als jedes andere Haus. Es braucht deshalb erheblich weniger Heizenergie.

Probewohnen in einem Bio-Passivhaus

Interessierte haben die Möglichkeit, sich in einem von insgesamt 6 Musterhäusern im Sonnenpark St. Alban während eines Probewohnaufenthalts von dem natürlichen Raumklima selbst zu überzeugen.

Vielfach ausgezeichnet

Das Bau- und Energiesystem Bio-Solar-Haus wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz, dem Umweltpreis sowie dem deutschen Solarpreis. Daneben erreichte der Sonnenpark St. Alban im Jahr 2008 den 3. Platz beim Energy-Globe-Award der EU in Brüssel.
Bildquelle:kein externes Copyright

Die Firma Bio-Solar-Haus mit Sitz im pfälzischen St. Alban plant bereits seit 20 Jahren das auf dem Haus-im-Haus-Prinzip basierende biologische Passivhaus als Selbstbauhaus, Ausbauhaus und als schlüsselfertiges Haus. Im Sonnenpark, dem firmeneigenen Musterhauspark, stehen insgesamt 6 Häusern zum Probewohnen zur Verfügung.

Bio-Solar-Haus GmbH
Wolfgang Kirch
Sonnenpark
67813 St. Alban
06362-92270
presse@bio-solar-haus.de
http://www.bio-solar-haus.de

Betriebskosteneinsparung durch weiterentwickeltes Bio – Passivhaus

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Betriebskosteneinsparung durch weiterentwickeltes Bio – Passivhaus
Veröffentlicht: Donnerstag, 12.06.2014, 13:30 Uhr
Anzahl Wörter: 385
Kategorie: Garten, Bauen, Wohnen
Schlagwörter: | |