Asahi Kasei Plastics Singapur erhält ISCC PLUS-Zertifizierung

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Herstellung von Polyphenylenether (PPE) mit aus Biomasse gewonnenen Rohstoffen

Asahi Kasei Plastics Singapur erhält ISCC PLUS-Zertifizierung

ISCC PLUS PPE Asahi Kasei (Bildquelle: Asahi Kasei)

Düsseldorf, New York und Tokio, 18. Oktober 2022 – Asahi Kasei Plastics Singapore Pte Ltd (APS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des japanischen Technologieunternehmens Asahi Kasei, hat am 19. September 2022 die international anerkannte Zertifizierung ISCC PLUS für das Polyphenylenether (PPE) als nachhaltiges Produkt erhalten. Die Produktion von PPE aus Biomasse gewonnenen Rohstoffen soll im Januar 2023 beginnen.

PPE wird meist als Blend mit anderen Polymeren wie Polystyrol und Polyamid als modifiziertes PPE (m-PPE) eingesetzt. XYRON™ m-PPE von Asahi Kasei findet breite Verwendung in der Automobilindustrie, in der Unterhaltungselektronik sowie in allgemeinen Industrieanwendungen.

Hohe Nachfrage in der Umwelttechnik und Elektromobilität
In den Bereichen Umwelt und Energie führen die sehr guten Eigenschaften von XYRON™ wie ausgezeichnete elektrische Isolierung zu einer hohen Nachfrage. So wird der Werkstoff zunehmend in kompakten und ressourcenschonenden Bauteilen für Hochspannungs-Photovoltaikanlagen eingesetzt. XYRON™ ist ebenso für Batteriebauteile von Elektrofahrzeugen das Material der Wahl. Sein geringes spezifisches Gewicht und die Schwerentflammbarkeit tragen zu Leichtbau und Sicherheit der Batterien bei.

Umweltfragen und nachhaltiges Wirtschaften stehen global ganz oben auf der Agenda und beeinflussen zunehmend die Geschäftstätigkeit vieler Firmen. So arbeitet auch Asahi Kasei stetig daraufhin, die Nachhaltigkeit von XYRON™ m-PPE durch die Verwendung von recycelten Rohstoffen und Biomasse-Grundstoffen weiter zu verbessern.

Reduktion von CO2-Emissionen in der Lieferkette
Asahi Kasei und Asahi Kasei Plastics Singapore (APS) haben daher die CO2-Emissionen in der gesamten Lieferkette für XYRON™ m-PPE reduziert. Im September 2022 wurde APS als erster PPE-Hersteller in Asien mit der ISCC PLUS-Zertifizierung ausgezeichnet. Mit dieser Zertifizierung kann APS PPE mit nachhaltigen Rohstoffen produzieren und verkaufen, die nach der Massenbilanzmethode zugewiesen werden. Das Massenbilanzverfahren ist eine weltweit angewendete Methode, um bei einem Mix aus nachhaltigen und aus Erdöl gewonnenen Rohstoffen den Anteil nachhaltiger Rohstoffe für einzelne Produkte zu berechnen. APS plant, ab Januar 2023 PPE mit nachhaltigen Rohstoffen zu produzieren.

Entwicklung von Recycling-Typen
Derzeit entwickelt Asahi Kasei XYRON™ m-PPE Recycling-Typen unter Nutzung von recyceltem Rohmaterial und arbeitet gemeinsam mit Kunden an der Etablierung eines Kreislaufkonzepts. PPE eignet sich gut für die Wiederaufbereitung, da seine chemische Struktur eine ausgezeichnete Hydrolyse Beständigkeit aufweist, die eine Beeinträchtigung der physikalischen Eigenschaften verhindert. Weiterhin hat Asahi Kasei eine Technologie zur verlängerten Nutzungsdauer von XYRON™ m-PPE entwickelt und patentieren lassen, welche eine Verschlechterung der physikalischen Eigenschaften beim Recycling weiter unterbindet.

Zu ISCC und ISCC PLUS
Vor dem Hintergrund von Klimawandel und Dekarbonisierung gewinnt die Zertifizierung von Rohstoffen, die den Ersatz von fossilen Energieträgern durch erneuerbare Produkte fördern, immer mehr an Bedeutung. Insbesondere Unternehmen der chemischen Industrie entwickeln integrierte Produktionssysteme, die sich vorteilhaft auf die Treibhausgasbilanz und die Schonung fossiler Ressourcen auswirken. So bietet das ISCC (International Sustainability and Carbon Certification) als internationales Zertifizierungssystem Lösungen für die Implementierung und Zertifizierung von Abfall- und Restrohstoffen. Mit ISCC PLUS hat die ISCC ihr etabliertes Zertifizierungssystem auf Lebensmittel, Futtermittel sowie technische und chemische Anwendungen erweitert. Weltweit lässt sich darüber beispielsweise die nachhaltige Nutzung von Biomasse und/oder Rezyklaten aus Verpackungsabfällen in der chemischen Industrie sowie nachgelagerten Industriesektoren (z.B. Verpackungsindustrie) zertifizieren. ISCC PLUS betrachtet weiterhin die Nachhaltigkeit auf allen Stufen der Liefer- und Produktionsketten.

Zur Asahi Kasei Corporation
Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern & Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit mehr als 46.000 Mitarbeitern weltweit bedient die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2021 (1. April 2021 – 31. März 2022) einen Umsatz von 18,9 Milliarden Euro (2.461 Milliarden Yen).

“Creating for Tomorrow”. Mit diesem Slogan verweist die Asahi Kasei Gruppe auf die gemeinsame Mission all ihrer Unternehmen, mit nachhaltigen Produkten und Technologien Menschen in aller Welt zu einem besseren Leben und Wohnen zu verhelfen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.asahi-kasei-plastics.com/en/, www.asahi-kasei.com, www.asahi-kasei.eu, und https://www.asahi-kasei.com/sustainability/

Ansprechpartner Europa:
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Fringsstrasse 17, 40221 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211-3399-2058
Mail: sebastian.schmidt@asahi-kasei.eu

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97, 61348 Bad Homburg
Tel: +49 (0) 6172/ 27159 – 12
Mail: h.kuell@financial-relations.de

Zur Asahi Kasei Corporation
Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern & Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit mehr als 46.000 Mitarbeitern weltweit bedient die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2021 (1. April 2021 – 31. März 2022) einen Umsatz von 18,9 Milliarden Euro (2.461 Milliarden Yen).

“Creating for Tomorrow”. Mit diesem Slogan verweist die Asahi Kasei Gruppe auf die gemeinsame Mission all ihrer Unternehmen, mit nachhaltigen Produkten und Technologien Menschen in aller Welt zu einem besseren Leben und Wohnen zu verhelfen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.asahi-kasei.com, www.asahi-kasei.eu und https://www.asahi-kasei.com/sustainability/

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Fringsstrasse 17
40221 Düsseldorf
+49 (0)211 3399-2058
Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
https://www.asahi-kasei.eu/

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar