17-UNO-Nachhaltigkeits-Ziele-Fiasko! Ursachen & Lösungen

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Das Fiasko: Die 17-UNO-Nachhaltigkeits-Ziele! Die Herausforderung: Kapital-Optimierung! Die Lösung: “GlobalOnomie” – von www(.)world-wide-wealth(.)com

17-UNO-Nachhaltigkeits-Ziele-Fiasko! Ursachen & Lösungen

Das Fiasko: Die 17-UNO-Nachhaltigkeits-Ziele! Die Herausforderung: Kapital-Optimierung! Die Lösung: “GlobalOnomie” – von www(.)world-wide-wealth(.)com !

1.)Einleitung

Im (Wirtschafts-)Leben gilt: 1) Willst Du eine Entscheidung – entscheide! ; 2) Willst Du keine Entscheidung – bilde Teams! … und bei den 17-Nachhaltigkeits-Zielen(*1) muss hier ergänzt werden: – und beschneide deren Ressourcen … (nur 2 von 193 Länder haben in den letzten 6 Jahren hierfür ein Budget im Haushalt eingestellt …).

2.)Das 17-UNO-Nachhaltigkeitsziele-Fiasko

Ein Kurieren an Symptomen. Eine Ausblendung der Ursachen. Eine Verblendung des Untergangs. Eine Verblindung vor Alternativen.

a.Das Kurieren an Symptomen.
Kein einziges der 17 UNO Nachhaltigkeitsziele wurde erreicht. Im Gegenteil. Die Situation zu jedem einzelnen der 2016 “feierlich” von 180 Staaten unterzeichneten Ziele hat sich verschlimmert.

b.Die Ausblendung der Ursachen.
Solange die Ursache nicht optimiert wird, sind alle Weltverbesserungs-Aktivitäten – nicht nur die 17 UNO Nachhaltigkeitsziele – zum Scheitern verurteilt. Die Ursache (ver-)steckt (sich) hinter jedem der 17 Nachhaltigkeitsziele. Sie ist 1. Das Einzige, was fehlt, 2. Das Einzige, was stört, 3. Das Einzige, was zählt und 4. Das Einzige, was profitiert – und sie heißt: Kapital. Doch beim Durchsuchen der 17 Ziele ist Kapital nirgendwo genannt. Wenn man Ursachen ausblendet, kann man nur an Symptomen kurieren. Und bei vielen Symptomen konkuriert eines gegen das andere – und Kapital profitiert an allen.

c.Die Verblendung des Untergangs.
Die Konzentration des Kapital hat schon sehr lange vor 2016 begonnen – und setzt sich vehement fort. Doch, je größer etwas wird, desto mehr wirken Gravitationskräfte, welche immer “gieriger” weitere “Planeten” anziehen und zerstören. Die Sterne/Sonnen wachsen zwar zunächst immer weiter -auch unsere Sonne wird in 5 Mrd. Jahren 4 Mal größer sein, als derzeit – aber ab einem gewissen Punkt (4 X größer, bei unserer Sonne) kommt es zu einer Implosion, zu einer Super-Nova, zu einem “Platzen” der Kapitalmarkt-Blase. Ähnliches passiert, wenn 2 Sterne (“Kapital-Mächte”) gegeneinander prallen. Es muss zu einer Impolsion kommen. Das ist ein astronomisches Gesetz – und gilt auch für menschliche “Konstrukte”. Und nach dieser Implosion bleibt im besten Falle ein viel kleinerer Stern – und viel zerfezte Reste drum herum. Im schlimmsten Fall jedoch entsteht eine “Schwarzes Loch”, was dann alles aus der näheren und entfernteren Umgebung “aufsaugt” und für immer zerstört. Bisher sind jedes Reich und jede Blase, welche zu groß geworden sind implodiert. Auch die jetzige Kapital-Schwemme zur notdürftigen Reparatur von allen möglichen Symptomen und dessen Kapital, sowie auch nachträgliche Konzentrationen in verschiedenen Kapital-Knoten-Punkten werden implodieren. Solange an der Ursache nicht optimiert wird, wird es immer wieder zu Implosionen der Basis (Kapital) kommen. Und spätestens, wenn es die Natur – und mit ihr die Menschheit – nicht mehr gibt, wird diese Kapital-Implosion zu einem “Schwarzen Loch”, wo auch das Kapital selber vernichtet wird. Die Ausblendung dieser Tatsachen führt zum Untergang dieser Welt. Der Beweis ist das Versagen von 180 Staaten, welche sich die Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele auf die Fahnen geschrieben hatten. Die (Um-)Welt ist dramatisch schlimmer geworden. Und trotz dreckigerer Luft, Meere und Erde, sowie immer mehr Naturkatastrophen lassen wir uns vom Kapital verblenden – und gehen dabei unter.

d.Die Verblindung vor Alternativen.
Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Jeder Baum sagt, es kann so nicht weiter gehen. 17 Nachhaltigkeitsziele verdecken den Blick für das Wesentliche – erst recht, wenn jedes Einzel-Ziel in Konkurrenz zu jedem anderen Einzelziel steht, weil es an Kapital mangelt. Und erst recht, wenn 180 Staaten sich gegen andere Staaten durchsetzen müssen, um an das knappe Kapital zu kommen, um die Ziele umsetzen zu können. Dieses Gegeneinander der um das begehrte Kapital konkurrierenden Ziele und Staaten helfen primär einem – bei den 17 SDGs jedoch nicht(!) aufgeführten – “Gut”: dem Kapital. Und vor lauter Konkurrenzkampf stehen niemandem Alternativen zu Verfügung. Es fehlt schon an der täglichen Basis – wie soll man dann Alternativen aufbauen können. Es gibt viele Propheten, die sehen und sagen, dass “das Kapitalmodell versagt”. Sie prophezeien das Ende – aber kaum einer zeigt eine wirkliche Alternative auf – und kaum einer eine Alternative, welche mehr ist, als nur ein weiterer Ansatz einer Umverteilung, welche wieder gegen alle anderen Ansätze konkurriert.

3.) Die Zentral-Herausforderung: Kapital.
Kapital – die 3-fach Bremse gegen Nachhaltigkeit:

1.Kapital – ist das einzige, was fehlt …
Bei der Formulierung der 17 Nachhaltigkeitsziele sind viele Bereiche angesprochen worden, die optimiert werden sollten …
Ein Ziel “Kapital-Optimierung” ist auf ersten Blick nicht zu finden – aber im Hintergrund spielt es die bedeutenste Rolle überhaupt. Doch “Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht”.

2.Kapital – ist das Einzige, was stört …
Kein einziges der 17 UNO Nachhaltigkeitsziele wurde erreicht. Viele sind sogar schlechter geworden, als 2016, als 180 Staaten sie feierlich unterzeichneten.
… bei aller Ursachen-Suche: die zentrale Bremse, Kapital, wird kaum erwähnt – und verfolgt im Hintergrund andere Prioritäten: die eigenen!

3.Kapital – ist das Einzige, was zählt …
Doch Kapital hat nicht versagt. Die Weltgemeinschaft versagt! Kapital siegt! Kapital selber ist größer und mächtiger geworden, als jeh zuvor. Es ist auch konzentrierter als jeh zuvor. Und je größer die Konzentration, desto stärker wird seine “Beeinflussungs”-Kraft (Gravitation) für den Rest der kleineren verstreuten Kapital-Inhaber.
Kapital ist jedoch im “Hintergrund” bei ganz wenigen Menschen “versteckt” – und solange die “Zwänge der Kapital-Regeln” oder der Egoismus vieler (Kapital-)Entscheider größer ist, als das Wohl der Allgemeinheit, so lange werden es (auch) die 17 UNO-Nachhaltigkeitsziele extrem schwer haben, erreicht zu werden.(*2)

4.)Die Lösungen aus der (mathematisch/physikalischen) AstroNomie.

Das Universum existiert seit 12,8 Mrd. Jahren. Es ist das größte System, was es gibt: 50 Mrd. Lichtjahre als Durchmesser. Es wächst immer noch und immer schneller. Es wächst mit %tual weniger großen Krisen: 1 Super-Nova alle 100 Jahre. Und es managed mehr, als nur 180 Staaten bzw. 7 Mrd. Menschen: bekannt sind z.Zt. 400 Mrd. Galaxien a jeweils 100 Mrd. Sternen a jeweils X Planeten um sich kursierend.
Warum also nicht die Gesetze des Universums nutzen, um die Welt des Menschen zu optimieren?!
Gefragt, getan.
Die General-Lösung: AstroNomie-basierte Ökonomie: “GlobalOnomie”
GlobalOnomy – der X-fach Treiber für Nachhaltigkeit:
Wir haben die Korrelationen bzw. Formeln von ZEIT, RAUM, DYNAMISCHER RELATIVITÄT, DUNKLER MATERIE, DUNKLER ENERGIE, … erfunden – und nutzen sie zur Optimierung von GLOBALONOMIE:
1.Wirtschaft & Währung,
2.Wissen & Weisheit,
3.Frieden & Freiheit,
4.Wohlstand & Gesundheit,
5.Gemeinwohl & Nachhaltigkeit und
6.Klima & Umwelt – weltweit!
Unsere Erkenntnisse haben wir in einer Trilogie zusammengefasst:
1.AstronZeitOnomie,
2.AstronRaumOnomie,
3.AstronEffizienzOnomie

S.a. www.world-wide-wealth.com

1.AstronZeitOnomie (ISBN 978-3-7439-0186-5)
Nach einer Rundreise durch die Zeit-Dimensionen wird eine Formel für die Zeit als solche entworfen. Zeit ist nichts Mysteriöses mehr. Nachvollziehbar und beweisbar. Zeit kann ab jetzt genau so relativ genutzt werden wie Materie oder Energie. Und diese Erkenntnis kann als Lösung auch auf unserer Erde etabliert werden. Wir entwickeln ein besseres Wirtschafts-Modell für mehr Wohlstand und System-Stabilität – bis hin zu Währungs-Stabilität.

2.AstronRaumOnomie (ISBN 978-3-7497-1696-8)
Nach einer generellen Übersicht zu Raum-Aspekten, wird eine Formel für den Raum als solches entwickelt – und viele Mysterien zum Raum geklärt. Auf der Suche nach Beweisen wird das “c” von Einstein relativiert und der Raum entbogen. Auch gelingt es, “dunkle Materie” zu enttarnen (23% der bis dato unbekannten Kräfte). Die Erkenntnisse aus den Kräften und Funktionen der Raum-Formel werden sodann genutzt, um ein besseres System für mehr Freiheit und Frieden zu erstellen. Letztes kann durch das Wohlstands-Modell vom Buch AstronZeitOnomie auch problemlos finanziert werden.

3.AstronEffizienzOnomie (ISBN 978-3-7497-9467-6)
Nach der Entdeckung der Formeln für Zeit und Raum, lag es nahe, auch deren Korrelation – die Geschwindigkeit – neu zu definieren. Aus Geschwindigkeit wurde mehr als nur dessen irdische 3-Dimensionalität: eine neue Dimension von Effizienz.
Mit der Extrapolierung der Formeln für Zeit und Raum und dessen Relativierung je nach Universums-Bereich, sowie mit der Entdeckung eines neuen “Multiplikators”, gelingt eine neue Universums-Formel: Die Dynamische Relativität.
Mit letzterer gelingen neue astronomische Entdeckungen zu: Korrelation von Raum und Zeit; Neu-Bemessung des All-Durchmessers; “Dunkler Energie” (72% der bisher nicht bekannten Kräfte: “Warum wächst das All schneller, als es eigentlich kann); Außenbereich des Universums; Voids; Super-Novas; Quasare, … bis hin zu Schwarzen Löchern. Eine faszinierende Entdeckungsreise über viele Dimensionen des Universums – mit vielen Aspekten, die uns auch über uns selbst nachdenklich werden lassen. Entdeckt werden viele Korrelationen zu irdischen Aspekten, die nun so optimiert werden können, wie die astronomischen Vorbilder – für einen weltweit(!) implementierbaren effizienz-optimierten Wohlstand, welcher zugleich Frieden und Nachhaltigkeit ermöglicht.

Unmöglich? Das Universum schaffts! Warum nicht wir – der “Homo-Sapiens”?!

(*1) Die 17 UN-SDG´s sind Ziele, die sich die Weltgemeinschaft 2016 gesetzt hat. Dieses geschah im Rahmen der “Vereinten Nationen” UNO (United Nations Organization), zu welcher 193 Staaten gehören. (Die Einzel-Ziele finden Sie auch auf: www.world-wide-wealth.com/engagement ).
All diese 17 Ziele sind – bei 193 beteiligten Staaten – naturgemäß nur ein “Minimal-Konsens”, der kleinste gemeinsame Nenner, ein Kompromiss. Und heute, 6 Jahre nach deren Vereinabrung,
1. werden nicht einmal die ersten 2 Hauptziele – “keine Armut” und “kein Hunger” – erreicht
2. gibt es nur 2 Staaten, welche die Ziele in ihrer Budget-Planung offiziell benannt haben
3. gibt es keine wirklich verbindlichen Maßnahmen – und kaum effektive Kooperationen
4. gibt es noch keine Sanktionen für Nicht-Erfüllungen
5. bleiben Entwicklungshilfe-Gelder auf Minimal-Niveaus
6. bleiben Welt-Entwicklungs-Gelder weit hinter den National-“Verteidigungs”-Ausgaben zurück
7. bleiben Steuer- und Geld-Wasch-Oasen unangetastet (Singapore, Schweiz, Luxemburg, …)
8. Spielen gemeinnützige Organisationen, welche extrem helfen könnten, all diese Ziele zu erreichen, nur eine Mini-Rolle:
a. Es wird zu wenig gespendet, obwohl (z.B. in Deutschland):
i. 40% der Bevölkerung (ab 14 Jahren) sich gemeinnützig engagiert
ii. 7,5% der Arbeitszeit für gemeinnützige Zwecke eingesetzt wird
iii. 18% (600.000) aller “Firmen” gemeinnützige Organisationen sind
b. Der Wille ist da – aber wird “systemtechnisch” durch die o.g. “Kapital-Teufelskreise” geblockt.
c. Wir “knacken” nun den Knoten: Mit GlobalOnomie.
Näheres zu den Einzelzielen s.u. www.world-wide-wealth.com/engagement

(*2) In unseren Bücher* drehen wir daher die Kapital-Markt-Gesetze um 180 Grad um. Und expandieren in jedem weiteren 360 Grad Kreis-Umlauf die Wohlstandsspirale immer weiter. So, wie auch das Universum ständig wächst.
1. Liberte, egalite, Fraternite gab es schon 1790 als Ziele. Diese drei Top-Ziele der Französischen Revolution werden in den 17 UN-SDGs aus 2016 gar nicht bzw. nur andeutungsweise dargestellt. Schade. Mit unserem GlobalOnomie-Modell erreichen wir (auch) diese 3 Ziele UND ergänzen sie mit “Realizabilite” – mit Realisierbarkeits-Aspekten, welche uns das Universum vormacht.
2. Wir beseitigen Armut, Hunger und mehr. Alle Menschen weltweit werden reich, satt und glücklich. Mit “nur” einer(!) Astronomie-“Regel”-Nutzung erreichen wir ALLE 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Und bei weitem mehr als nur diese 17 SDG-Minimalziele auf Minimal-Kompromiss-Basis! Weit vor 2030.
3. Mit 10 weiteren Top-Regeln festigen und erweitern wir die Errungenschaften aus der ersten Regel.
4. Es gibt (bald) nur nuch wohlhabende Menschen, weltweit! Und wer wohlhabend ist, wird sich bilden und kann sich ernähren und gesund leben. Epidemien werden vermieden.
5. Es gibt (bald) nur noch transzendente (im nicht-religiösem Sinn) Menschen, weltweit! Wenn man nicht ständig um sein Überleben kämpfen muss, bzw. sich profilieren muss (da nun ALLE wohlhabend sind), kann man sich um Andere und Anderes kümmern.
6. Alle Menschen sind auf Nachhaltigkeit fokussiert. Weil alle gebildet sind – und wissen, dass es diese Welt nur ein Mal gibt. Und auch, weil sie sich nachhaltige Produkte leisten können – und einfordern werden.
7. Wir drehen die Maslow-Bedürfnispyramide vertikal um 180 Grad. Alle Menschen sind so wohlhabend, dass sie sich – wie die jetzigen wohlhabenderen Menschen – auch sehr um soziale Aspekte kümmern können und werden – und transzendent denken und agieren werden. Die unteren Maslow-Stufen, welche in den heutigen Kapital-Modellen für Existenz- und Profilierungs-Kämpfe sorgen, wird es kaum noch geben.
8. Kein wohlhabender Mensch zieht in den Krieg – oder muss seine Geliebten oder Heimat rein aus Geldnot verlassen.
9. Profilierungsneurotische, Machtsüchtige oder/und kriegerisch orientierte Führungskräfte haben bei einer intelligenten und wohlhabenden liberalen Bevölkerung keine Chance.
10. Endlich entsteht der langersehnte Nachfrageschub.
11. Die neue Nachfrage geht jedoch nicht in Richtung Billig-/Massenware, sondern ist, wie bei allen wohlhabenden Menschen sehr individuell. Der zerstörerisch wirkende Billig-Trend wird gebrochen.
12. Die Regeln der konstanten Nachfrage sorgen für Planbarkeit und Nachhaltigkeit. Weltweit. Und damit zur Rettung unserer Welt.

* Unsere Erkenntnisse haben wir in 3 Büchern (jeweils in Deutsch und Englisch) zusammengefasst: In der GlobalOnomie-Trilogie:

DE: AstronZeitOnomie, AstronRaumOnomie, AstronEffizienzOnomie

GB: AstronTimeOnomy, AstronSpaceOnomy, AstronEfficiencyOnomy

Wir haben u.v.a. die FORMELN von ZEIT, RAUM, DUNKLER MATERIE, DUNKLER ENERGIE, DYNAMISCHER RELATIVITÄT, … erfunden – und u.v.a. begradigen wir hiermit den gekrümmten Raum von Albert Einstein – oder lösen damit auch die Mysterien um “DUNKLE MATERIE” (23% der bisher unbekannten Kräfte: Warum zirkulieren die Planeten nicht schneller um ihre Sterne, als sie eigentlich können sollten?) und “DUNKLE ENERGIE” (72% der bisher unbekannten Kräfte: Warum wächst das Universum schneller als theoretisch möglich?). All diese Erkenntnisse und bestehendes Wissen nutzen wir nun, um unsere Welt zu optimieren. S.a.: www.world-wide-wealth.com
Weiterführende Informationen finden Sie auf https://www.world-wide-wealth.com

Über Ihr Interesse, Mitwirkung und Förderung würden wir uns sehr freuen.

In world-wide-wealth entwickeln wir Lösungen für eine bessere Welt. Hierzu erfinden wir neue Wege und Formeln. Die Erfindungen der Formeln für die ZEIT, den RAUM und der DYNAMISCHEN RELATIVITÄT waren Durchbrüche, nicht nur für die Astronomie, sondern, bei deren Nutzung, nun auch im Rahmen von GlobalOnomie für u.v.a. die Ökonomie und Nachhaltigkeit, auch jener der 17 UN-SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Und unsere Ergebnisse können alle derzeitigen Krisen relativieren, mildern und lösen.

Kontakt
world-wide-wealth
Helmut Rasch
Heubergredder 14A
22297 Hamburg
017643376540
helmut.rasch@world-wide-wealth.com
https://www.world-wide-wealth.com

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

My Agile Privacy
Diese Website verwendet technische und Profiling-Cookies. Durch Klicken auf Akzeptieren autorisieren Sie alle Profilierungs-Cookies. Durch Klicken auf Ablehnen oder das X werden alle Profiling-Cookies abgelehnt. Durch Klicken auf Anpassen können Sie auswählen, welche Profilierungs-Cookies aktiviert werden sollen.
Warnung: Einige Funktionen dieser Seite können aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert werden.