04.01.2017, 12:31 Uhr

Unitechnik modernisiert Betonfertigteilwerk: Kemmler setzt auf neuen Leitrechner UniCAM.10

Unitechnik modernisiert Betonfertigteilwerk: Kemmler setzt auf neuen Leitrechner UniCAM.10

(Bildquelle: Unitechnik)

Der Bauelemente- und Fertigteillieferant Kemmler Baustoffe GmbH modernisiert seine Leit- und Steuerungstechnik am Standort Tübingen. Das mittelständische Unternehmen setzt dabei auf die Expertise von Unitechnik. Der Anbieter von Industrie-Automation und Informatik implementiert in der Massivwandfertigung seinen neuen Leitrechner UniCAM.10 und rüstet die SPS-Steuerung auf S7 um. Kemmler profitiert durch die Maßnahmen unter anderem von optimierten Betriebsabläufen in der Produktion und einem bis zu 15 Prozent höheren Palettenbelegungsgrad.

Am Unternehmensstandort im baden-württembergischen Tübingen stellt Kemmler Fertigteile aus Beton her, darunter Rohre und Schächte, Fertiggaragen sowie Wände und Decken für Gewerbe- und Wohnungsbau. In der Produktion der Halle 3 entstehen auf einer Palettenumlaufanlage mit 30 Stationen bis zu 60 Massivwände am Tag. Die Steuerung der Produktion erfolgte bisher über den Unitechnik-Leitrechner UniCAM.5. Um die Anlage technisch auf den neuesten Stand zu bringen und für die zunehmende Digitalisierung von Fertigungsabläufen zu rüsten, hat sich Kemmler für eine umfassende Modernisierung der Leit- und Steuerungstechnik dieser Produktionsanlage entschieden. „Unser Leitrechner UniCAM.10 sorgt für optimierte Produktionsprozesse und eine effiziente Steuerung der Maschinen“, erklärt Christian Mertens, Vertriebsleiter bei Unitechnik. So berechnet die Software beispielsweise die erforderlichen Steuerdaten für den Schalungsroboter und die Bewehrungsfertigung und ermöglicht durch die integrierte Taktzeithomogenisierung einen gleichmäßigen Produktionsablauf. Mit Hilfe der automatischen Palettenbelegung werden die Betonelemente optimal auf die Produktionspaletten verteilt. Kemmler erzielt dadurch einen bis zu 15 Prozent höheren Belegungsgrad der Paletten. Die intuitive Bedienbarkeit des Leitrechners über alle modernen Endgeräte gewährleistet zudem effiziente Arbeitsabläufe. Mit dem Upgrade der SPS-Steuerung von S5 auf S7 bringt Unitechnik auch die Steuerungstechnik bei Kemmler auf den neuesten Stand.

Die Unitechnik Systems GmbH mit Sitz in Wiehl zählt seit vier Jahrzehnten zu den führenden Anbietern von Industrie-Automatisierung und Informatik. Das Familienunternehmen plant und realisiert in zweiter Generation maßgeschneiderte Systeme für die innerbetriebliche Logistik und Produktion. Dabei tritt Unitechnik weltweit als Systemintegrator und Gesamtlieferant auf. Professionelles Projektmanagement sowie die kompetente Betreuung der realisierten Anlagen sind die Grundlage langfristiger Geschäftsbeziehungen und sichern die Investition der Kunden. Die Unternehmensgruppe hat Standorte in Deutschland, Dubai, China, der Schweiz und Australien. Zu den Referenzen von Unitechnik zählen namhafte Unternehmen wie BMW, Turck, LSG Sky Chefs, Soennecken oder Tchibo.

Firmenkontakt
Unitechnik
Wolfgang Cieplik
Fritz-Kotz-Str. 14
51674 Wiehl
+49 (0)2261 987-208
wolfgang.cieplik@unitechnik.com
http://www.unitechnik.com

Pressekontakt
additiv pr
Stefanie Schoebel
Herzog-Adolf-Str. 3
56410 Montabaur
02602/95099 20
sts@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Unitechnik modernisiert Betonfertigteilwerk: Kemmler setzt auf neuen Leitrechner UniCAM.10

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Unitechnik modernisiert Betonfertigteilwerk: Kemmler setzt auf neuen Leitrechner UniCAM.10
Veröffentlicht: Mittwoch, 04.01.2017, 12:31 Uhr
Anzahl Wörter: 404
Kategorie: Maschinenbau
Schlagwörter: