21.02.2018, 11:28 Uhr

Smart Home in Deutschland: Lieber mehr Spaß als mehr sparen

Statista-Studie im Auftrag von E WIE EINFACH zeigt:

Smart Home in Deutschland: Lieber mehr Spaß als mehr sparen

Komfort und Spaß motivieren stärker als Sparen

-Komfort und Spaß motivieren bei der Anschaffung intelligenter Geräte am meisten
-Nur jeder Dritte möchte mit seinem Smart Home sparen
-Mehr Sicherheit ist der geringste Grund, in smarte Technologie zu investieren

(Köln) Das Licht geht langsam mit dem Klingeln des Weckers am Morgen an, im Bad läuft schon die Lieblingsmusik und in der Küche wartet frisch aufgebrühter Kaffee. Mit Smart Home-Geräten sind das keine Komfortträume der Zukunft mehr, sondern längst Realität. Kein Wunder, dass der Komfort noch vor Energiesparen oder mehr Sicherheit für die meisten Deutschen der Hauptgrund für die Anschaffung ihres Smart Homes war. Das ergab eine Online-Befragung von Statista im Auftrag des Energie- und Smart Living-Anbieters E WIE EINFACH.

Nicht jede Smart-Home-Lösung ist jedoch gleich komfortabel. Ein besonderes Plus an Komfort bieten Smart-Home-Geräte, wenn sie intelligent vernetzt sind. „Stellen Sie sich einmal vor, Sie sitzen entspannt auf der Couch und möchten gemütlich einen Film schauen. Beim Einschalten des Fernsehers schließen sich dann ganz automatisch die Jalousien und das Licht wird gedimmt“, sagt Katja Steger, Geschäftsführerin von E WIE EINFACH. „Das geht ganz einfach mit Lösungen wie „EinfachSmart“, die die intelligente und einfache Vernetzung mehrerer smarter Geräte erlauben.“

Neben Komfort und Spaß an der Technik gab über ein Drittel (36 Prozent) der Befragten außerdem den Wunsch nach moderneren Geräten als Motivationsgrund für die Anschaffung von Smart-Home-Produkten an. Doch Smart-Home-Geräte sind nicht nur ein tolles Spielzeug für Technik-Fans. Auch Sparfüchsen haben sie einiges zu bieten, denn Nutzer können mit ihnen tatsächlich auch Energie sparen. Das hat bereits ein Drittel der Deutschen erkannt und sich deshalb smarte Produkte wie Heizungsthermostate, Glühbirnen oder smarte Steckdosen-Plugs, die den Energieverbrauch effizient managen können, angeschafft.

Auch wenn die Deutschen als Sicherheits-Fans bekannt sind nennt, nur rund ein Viertel (27 Prozent) der Befragten mehr Sicherheit im Haushalt als Motivationsgrund, ein eigenes Smart Home einzurichten. Dabei können intelligente Geräte im Haushalt besonders praktisch sein – so wie ein smarter Rauchmelder. Bei Rauchentwicklung sendet er nicht nur akustische und optische Warnsignale, sondern auch eine Push-Nachricht auf das Smartphone. „Smart-Home-Geräte bieten ihren Nutzern vielfältige Vorteile. Egal ob Sparfuchs, Sicherheitsfan oder Komforthungriger – für jeden gibt es die passende Lösung“, so Katja Steger.

Für die repräsentative Studie wurden deutschlandweit 986 Personen ab 18 Jahren befragt.

E WIE EINFACH ist der günstige und zuverlässige Partner für Energie und Smart Living. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E WIE EINFACH dabei Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Das Ergebnis sind zum einen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen – bei einem gleichzei-tig ausgezeichneten Service. Zum anderen ermöglichen Smart Living-Angebote, die flexibel auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, eine einfache Integration smarter Technologien unter einer zentralen Anwendung. Leichte Verständlichkeit, Transparenz so-wie eine Orientierung an einfachen Lösungen sind dabei allen Angeboten gemeinsam.

Mehr zu E WIE EINFACH erfahren Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter unter www.twitter.com/E_WIE_EINFACH, auf Facebook unter www.facebook.com/ewieeinfach sowie auf Youtube unter https://www.youtube.com/user/ewieeinfach

Kontakt
E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Smart Home in Deutschland: Lieber mehr Spaß als mehr sparen

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Smart Home in Deutschland: Lieber mehr Spaß als mehr sparen
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.02.2018, 11:28 Uhr
Anzahl Wörter: 573
Kategorie: Umwelt, Energie
Schlagwörter: | | | | | | | | | |