12.04.2019, 14:27 Uhr

Homöopathie: der ewige Streit um das kleine “Nichts”

Die Homöopathie gilt als Zankapfel in der Medizin. Heilpraktiker und Ärzte verordnen potenzierte Arzneien und berichten von großen Erfolgen. Andere dagegen halten die Methode sogar für gefährlich.

Als der deutsche Arzt Constantin Hering Anfang des 19. Jahrhunderts einen befreundeten Apotheker um etwas Chinarinde bat, muss dieser wohl Schlimmes geahnt haben. Aber sämtliche Versuche, Dr. Hering die Substanz vorzuenthalten, scheiterten. Was sollte so gefährlich daran sein? Schließlich war die Rinde des Chinabaumes ein Standardpräparat gegen das gefürchtete Wechselfieber.
Es ging Hering allerdings nicht um die Anwendung des Mittels gegen Fieber. Vielmehr wollte er den Selbstversuch, der einige Jahre zuvor zur Entdeckung der Homöopathie geführt hatte, am eigenen Leib nachprüfen. Was der Apotheker befürchte hatte, trat schließlich ein. Hering, der eigentlich den Auftrag hatte, einen vernichtenden Artikel gegen die umstrittene Heilmethode zu schreiben, wurde ein überzeugter Anhänger. Den Rest seines Lebens widmete er der Erforschung neuer Heilmittel und sorgte dafür, dass die Homöopathie sogar an Universitäten gelehrt wurde.
Allerdings gab es von Anfang an großen Widerstand gegen die Methode. Und so dauert der Streit, ob homöopathische Mittel wirken oder nicht, mittlerweile über 200 Jahre. Gegner behaupten, es gebe keinerlei Belege für deren Wirksamkeit, und sie untermauern ihre Ansicht mit wissenschaftlichen Studien. Allerdings gibt es auch Untersuchungen, die für die Homöopathie sprechen. Für Anwender der Mittel sind Studienergebnisse aber ohnehin meist weniger wichtig. Für sie zählt die Erfahrung – und die ist eben oft positiv. Nicht umsonst verzeichnen Apotheken seit Jahren bei Homöopathika steigende Umsätze.
Sogar die großen Medien haben das Thema für sich entdeckt. In “Hart aber fair” von Frank Plasberg wurde die Heilmethode ebenso diskutiert wie bei “Maischberger” oder “Markus Lanz”. Auch in Spiegel, Stern und Focus sorgt die Homöopathie immer wieder für Schlagzeilen. Das Fazit darüber fällt meist sehr gegensätzlich aus. Der Beliebtheit tut das allerdings keinen Abbruch.
Alleine in Deutschland therapieren tausende Heilpraktiker und Ärzte nach homöopathischen Grundsätzen. Sie wenden Arzneien an, die aus wissenschaftlicher Sicht keinen Wirkstoff enthalten und deren Wirkung sie nicht erklären können. Und sie sind trotzdem überzeugt, dass sie Krankheiten damit heilen können. Andere wiederum halten die Mittel bestenfalls für Placebo; und schlimmstenfalls für eine Gefahr für die Patienten.
Warum aber wenden sich Kranke von der scheinbar sicheren Medizin ab, um auf die streitbare Homöopathie zu setzen? Einen Hauptgrund sehen viele in einer wachsenden Unzufriedenheit mit dem herrschenden Medizinsystem. Kritiker wie der Medizinethiker Giovanni Maio vergleichen heutige Arztpraxen und Krankenhäusern mit Reparaturbetrieben, in denen es mehr um Daten und Zahlen geht, anstatt um Menschlichkeit und Empathie.
Patienten aber wollen verstanden werden. Und sie wollen verstehen, was ihnen fehlt. Mit ihren Fachausdrücken hat sich die Medizin jedoch immer weiter vom Menschen entfernt und eine Sicherheit vorgespielt, die sie nicht erfüllen kann. So sind medizinische Behandlungen heute die Todesursache Nr. 1. Arzneimittelskandale und Verstrickungen zwischen Pharmaindustrie, Ärzten und Politikern sorgen zusätzlich dafür, dass das Vertrauen in die herkömmliche Medizin schwindet. Gleichzeitig wächst das Verlangen nach alternativen Heilmethoden wie der Homöopathie.
Wie lange der Hype um diese Therapieform andauert, kann niemand vorhersagen. Aber solange Patienten anhaltende Besserungen selbst bei langwierigen Krankheiten verspüren, gibt es noch genügend Gesprächsstoff. Und möglicherweise wird das Thema noch diskutiert, wenn Plasberg, Maischberger & Co. längst aus den Medien verschwunden sind.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praxis für Homöopathie
Herr Andreas Maier
Daimlerstraße 8
74372 Sersheim
Deutschland

fon ..: 07142 788517
web ..: http://www.naturheilpraxis-maier.de
email : mail@naturheilpraxis-maier.de

Seit 20 Jahren therapiere ich in meiner Naturheilpraxis nach den Grundsätzen der klassischen Homöopathie. Mein Behandlungsschwerpunkt sind chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates, Allergien und Hauterkrankungen. Nach einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung erhalten die Patienten dabei ein individuell auf ihre Beschwerden abgestimmtes Heilmittel, das Regulationsstörungen als Krankheitsursache beseitigen soll.

Pressekontakt:

INTRAG Internet Regional AG
Frau Sabine Hansen
Sophienblatt 82 – 86
23114 Kiel

fon ..: +49 (431) 67070 199
web ..: https://www.regional.de
email : pressestelle@intrag.de

Homöopathie: der ewige Streit um das kleine “Nichts”

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Homöopathie: der ewige Streit um das kleine “Nichts”
Veröffentlicht: Freitag, 12.04.2019, 14:27 Uhr
Anzahl Wörter: 669
Kategorie: Medizin, Gesundheit, Wellness
Schlagwörter: |