09.01.2018, 17:21 Uhr

Bayerischer Wald: Wandern, wo andere morden

Krimi-Wanderführer Bayerischer Wald, 2. Auflage 2018 – überarbeitet und aktualisiert

Bayerischer Wald: Wandern, wo andere morden

Im Januar 2018 ist die 2. aktualisierte und überarbeitete Auflage erschienen

Wanderführer gibt es viele, doch das hatte es bis ins Jahr 2016 so noch nicht gegeben: Der Krimi-Wanderführer Bayerischer Wald führt Sie zu den schönsten Plätzen rund um den Nationalpark Bayerischer Wald und in die Berge der Region. Der Erfolg gab der edition traumpfade im HePeLo-Verlag recht. Innerhalb eines Jahres war die Erstauflage vergriffen. Rechtzeitig zur Wandersaison 2018 ist jetzt die 2. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2018 erschienen. Und wieder heißt es: Überall dort, wo literarisch gemordet wurde, sind Leserinnen und Leser mitten drin. Krimi-Autorinnen und -Autoren der bayerischen Top-Urlaubsregion haben sich mit eigenen Lieblingstouren, Auszügen aus ihren Romanen und Schauergeschichten verewigt. Mehrwert bieten darüber hinaus zahlreiche Informationen zu den Touren selbst, zur Region, zu Sehenswürdigkeiten und vielem mehr. Herausgekommen sind 33 traumhaft schöne Touren durch den Bayerischen Wald, die allesamt erhöhten Spannungs- und Thrillfaktor haben!

„Seit Jahren ist es unser Ansinnen, den Bayerischen Wald als Krimi-Region weiter zu etablieren“, sagen die Thriller-Autoren Lothar Wandtner und Alexander Frimberger unisono. Nicht umsonst haben sie ihre Story-Boards an real existierenden Orten im Bayerischen Wald angelegt. „So ist die Idee entstanden, unseren Lesern die Tatorte noch näher zu bringen“, sagt Wandtner und Frimberger ergänzt: Wie ginge das besser, als im Rahmen einer Wanderung durch unsere herrliche Landschaft. Mehr als 1000 Kilometer waren notwendig, um die beschriebenen 33 Touren zu erobern. „Doch es war uns wichtig, dass wir jede Tour mindestens einmal selbst abgelaufen sind“. Viele Wanderungen haben in dem ohnehin schon 360 Seiten starken Werk allerdings keinen Platz mehr gefunden, werden aber sicherlich an anderer Stelle Verwendung finden.

Und so kann der Wanderer jetzt zum Beispiel bei einer Tour auf den Berg Lusen, wenn er bei der Glasarche vorbeikommt, nachlesen, wie und warum der religiös motivierte Serienkiller Raphael hier seine erste Leiche abgelegt hat. „Ein wahrlich schaurig-schönes Erlebnis, wie uns erste Testleser bestätigt haben.“
Doch natürlich gibt es im Bayerischen Wald viele Krimiautoren, die ihre Leser mit Storys an Originalschauplätzen begeistern. So blickt Kommissar Kleintaler, der der Feder von Dr. Claus Kappl entspringt, vom Dreisessel auf seine Einsatzregion rund um Waldkirchen. Eberhard Kreuzer aus Zwiesel nimmt uns mit auf eine Wanderung auf den Spuren eines Mordes, der sich tatsächlich so ereignet hat. Die Autorin Barbara Kreuß lässt ihre Mordopfer schon mal an den Ufern der Ilz liegen und Franz Kreuzer liebt den ausgiebigen Spaziergang auf den Hennenkobel bei Rabenstein. Kein Wunder, dass der auch in seinen Romanen eine Rolle spielt. Neben dem kriminalistischen Blick auf die Wanderregion sorgen vor allem auch bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten für Gänsehautfeeling. Dazu nur so viel: Käfer spielen im Bereich Wolfstein bei Freyung eine tragende Rolle.

Im Rahmen der ausgiebigen Wanderungen ist es übrigens tatsächlich zu einem „kapitalen Verbrechen“ gekommen: Alexander Frimberger, der mit 135 Kilogramm in das Projekt Krimi-Wanderführer gestartet ist, wurden bei seinen Wanderungen vom Bayerischen Wald über 50 Kilogramm Körpergewicht „gestohlen“.

Die 33 Wanderungen beinhalten leichte Touren, mittelschwere und schwere Wanderungen für jeden Geschmack und jeden Fitnessgrad. Natürlich gibt es zu jeder Tour einen kleinen Kartenausschnitt und alle anderen relevanten Daten. Gewürzt ist das Ganze neben Krimi-Texten, Auszügen aus Romanen und Kurzgeschichten mit vielen weiteren spannenden Infos zu Krimis und Thrillern aus dem Bayerischen Wald. Auch enthalten: Jede Menge Infos zur Region, den Orten, Menschen und Sehenswürdigkeiten. Ein ausgiebiger Extrateil befasst sich mit der Nationalpark- und der Naturparkphilosophie sowie mit den Weitwanderwegen im Bayerischen Wald. Abgerundet wird der Wanderführer mit Interviews zu den Themen: „Wandern mit Hund“, „Zecken-Gefahr“ in der bayerischen Grenzregion und ihm benachbarten Böhmen sowie mit Vertretern der Verwaltung Nationalpark Bayerischer Wald.

Der Krimi-Wanderführer Bayerischer Wald ist überall im Buchhandel erhältlich und kostet 14,95 Euro, ISBN: 978-3-94392614-9.

Die Edition Golbet beschäftigt sich mit Literatur aus dem Bayerischen Wald und widmet sich den Genres: Krimi, Thriller und Fantasy. Die Edition ist Teil des HePeLo-Verlages, der im Jahr 2006 unter anderem von Lothar Wandtner gegründet wurde. Alexander Frimberger hat in den vergangenen Jahren den Reisebuchverlag bike-book.com mit aufgebaut. Dort sind vor allem hochwertige Motorradreiseführer entstanden.
Autoren sind herzlich eingeladen Manuskripte zu schicken. Wir sind kein Zuschuss-Verlag, das heißt, wenn uns Ihr Manuskript gefällt, übernehmen wir die Druckkosten, die Werbung, wir platzieren das Buch im Barsortiment (Großhändler), die es an die Buchhandlungen liefern. Die regionalen Buchhandlungen und Buchverkäufer werden von uns größtenteils selbst beliefert. Sie erhalten Autorenhonorar.

Wenn Ihr Werk nicht in unser Sortiment passt, helfen wir Ihnen gegen Gebühr gerne bei der Erstellung und Produktion.

Kontakt
Golbet GmbH
Alexander Frimberger
Kirchplatz 8
94513 Schönberg
08554/944461
info@edition-golbet.de
http://www.edition-golbet.de

Bayerischer Wald: Wandern, wo andere morden

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Bayerischer Wald: Wandern, wo andere morden
Veröffentlicht: Dienstag, 09.01.2018, 17:21 Uhr
Anzahl Wörter: 787
Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: