19.10.2018, 23:17 Uhr

Augenarzt für Neuss zu Grauer Star und Ernährung

Lässt sich Grauer Star durch Ernährung beeinflussen? Antworten von Augenarzt Benno Janßen

Augenarzt für Neuss zu Grauer Star und Ernährung

Wie kann die Ernährung sich auf den Grauen Star auswirken? (Bildquelle: © HQUALITY – Fotolia)

NEUSS. Grundsätzlich können die meisten chronischen Krankheiten durch eine disziplinierte Ernährungsumstellung positiv beeinflusst werden. Das heißt Symptome und Schmerzen können in vielen Fällen gelindert werden. Das gilt bis zu einem gewissen Grad auch für die weitverbreitete altersbedingte Linsentrübung “ Grauer Star„, in der Medizin als „Katarakt“ bekannt. Nahezu jedes Kind weiß, dass Karotten gut sind für die Augen. „Aber auch in grünen Gemüsearten – Spinat, Brokkoli, Grünkohl – stecken die wichtigen Carotinoide, vor allem die sauerstoffhaltigen Carotinoide Zeaxanthin und Lutein, die die Augengesundheit positiv beeinflussen können“, hebt Benno Janßen, Augenarzt für die Region Neuss, hervor.

Augenarzt Benno Janßen aus Neuss: Spinat und Brokkoli gegen Grauer Star

Allerdings wissen heutige Ernährungswissenschaftler, dass man durch zu langes kochen von Spinat, Grünkohl und Brokkoli Lutein und Zeaxanthin zerstört. Also Achtung beim Zubereiten. Warum sind gerade diese Carotinoide so wichtig fürs Auge? „Weil sie schädliche freie Radikale binden“, erklärt Augenarzt Janßen. Licht und Sauerstoff treffen im Auge aufeinander. Besonders empfindlich sind unsere Augen für die UV-Strahlen im Sonnenlicht. Freie Radikale gehen gerne neue Verbindungen ein und helfen uns, Krankheiten abzuwehren, aber zu viele davon stehen im Verdacht nicht nur Kreislauf- und Krebserkrankungen auszulösen, sondern auch den empfindlichen Sinneszellen der Netzhaut zu schaden.

Risiko an Grauem Star zu erkranken sinkt dank Lutein und Zeaxanthin um mehr als 40 Prozent

Finnische Wissenschaftler haben in einer aktuellen Studie festgestellt, dass die sauerstoffhaltigen Carotinoide sehr gut dabei helfen können, dem Grauen Star vorzubeugen. Die knapp 1.700 Probanden der Studie waren zwischen 61 und 80 Jahren alt. Die mit niedrigen Lutein- sowie Zeaxanthin-Werten hatten ein um 42 und 41 Prozent höheres Risiko an Grauem Star zu erkranken. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse ist sicher auch gesund für eine lange und gesunde Sehkraft bis ins hohe Alter. Außerdem weiß man heute, dass exzessiver Alkoholkonsum mehr als schadet: Eine Studie von Medizinern an der Kings College School of Medicine in London kommt zu dem Ergebnis, dass Personen, die nachweislich stark Alkohol konsumieren, ein um das Achtfache erhöhtes Risiko aufweisen, Grauen Star zu entwickeln. Dadurch unterschieden sie sich deutlich von Personen der Vergleichsgruppe, die geringere Mengen an Alkohol zu sich nahmen.

Der Augenarzt Benno Janssen in Dormagen bei Neuss bietet in seiner Praxis Operation zu Grauer Star / Katarakt und Vorsorgeuntersuchungen bzw. Therapien zur Makuladegeneration. Sowohl eine Katarakt Operation als auch eine Therapie bei einer Makuladegeneration sollte frühzeitig erfolgen. Ihr Augenarzt in Dormagen bei Neuss berät Sie gerne.

Kontakt
Augenarzt Benno Janssen / Facharzt für Augenheilkunde
Benno Janssen
Krefelder Str. 15
41539 Dormagen
02133 24 780
02133 24 7820
presse@eyedoc-janssen.de
http://www.eyedoc-janssen.de

Augenarzt für Neuss zu Grauer Star und Ernährung

Über diese Pressemeldung

Pressemeldung: Augenarzt für Neuss zu Grauer Star und Ernährung
Veröffentlicht: Freitag, 19.10.2018, 23:17 Uhr
Anzahl Wörter: 473
Kategorie: Allgemein
Schlagwörter: | | | |